Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Sintra

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sintra
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sintra ist eine Stadt in Portugal etwa 25 km nord-westlich von Lissabon. Sie liegt in einer Hügel-Landschaft, der Sierra Sintra. Seit 1995 ist die Kulturlandschaft von Sintra Weltkulturerbe der UNESCO.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Sintra wurde zusammen mit dem umliegenden Parque Natural de Sintra-Caiscais 1995 zum UNESCO-Welterbe erklärt, die auch die bewaldeten Hügel mit ihren exzentrischen Palästen im Umland mit einschließt. Es ist das erste europäische Zentrum der romantischen Architektur und Landschaftsgestaltung.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1. - 2. Jh. vor Chr.: Gründung als Teil von Olisipo (Lissabon)
  • 713 - 1147: maurische Periode
  • 1093 erstmals Einnahme durch ein christliches Heer
  • 1147 Einnahme durch den ersten König Portugals Alfons I.
  • 1385 - 1433: Regentschaft von Joao I.: Beginn der Arbeiten am königlichen Palst
  • 1495 - 1521: während der Regentschaft von Manuel I. wird Sintra über längere Zeit Sommerresidenz
  • 1580 - 1640: spanische Periode: Aufgabe der Residenz von Sintra
  • im 19. Jahrhundert: „Entdeckung“ des „romantischen Sintra“
  • 1904 - 1975: Tramlinie Sintra - Praia des Macas, 1980 erneute Inbetriebnahme, verlängert 1997 u. 2004

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der Aeroporto da Portela bei Lissabon.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Vom Bahnhof Rossio in Lissabon fahren jede halbe Stunde Regionalzüge nach Sintra (einfache Fahrt: 2,75 €, 'vier Zonen'; hin- und zurück: 5 €). Das historische Stadtzentrum liegt 10-15 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vom Praça do Comércio, Lissabon fahren täglich um 14 Uhr Sightseeing-Busse der Yellow Bus Tours nach Sintra. Ausflugsdauer 5 Stunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Lissabon aus in nord-westlicher Richtung auf der IC19.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Sintra
  • Eléctrico de Sintra − Die historische Straßenbahn von 1904 zwischen Ribeira de Sintra und Praia das Maçãs (11 km) fährt mittwochs, donnerstags, freitags, samstags und sonntags zwischen 10.20 und 17.00 Uhr, sechs Fahrten pro Tag, Fahrpreis: 3 €.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sintra

Übersicht der Burgen, Schlösser, Paläste und Klöster[Bearbeiten]

  • Palácio Nacional de Sintra (auch Palácio da Vila), Palast im Zentrum Sintras, Weltkulturerbe (UNESCO). Eintrittspreis Erwachsene: 7 €. Mehr dazu.
  • Castelo dos Mouros, Burg oberhalb Sintras, Weltkulturerbe (UNESCO). Eintrittspreis Erwachsene: 6 €. Mehr dazu.
  • Palácio Nacional da Pena, romantisches Schloss etwas außerhalb Sintras, Weltkulturerbe (UNESCO). Eintrittspreis Erwachsene (Park& Palast): 13,50 €. Mehr dazu.
  • Quinta da Regaleira, romantisches Haus in Sintra mit märchenhaftem Park, Weltkulturerbe (UNESCO). Eintrittspreis Erwachsene: 6 €. Mehr dazu.
  • Convento dos Capuchos − ehemaliges Kloster der Kapuziner, Eintrittspreis Erwachsene: 5 €. Mehr dazu.

Palácio Nacional de Sintra[Bearbeiten]

Palácio Nacional de Sintra

Der 1 Königspalast (Palácio Nacional de Sintra). Königspalast in der Enzyklopädie Wikipedia Königspalast im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKönigspalast (Q532399) in der Datenbank Wikidata. steht mitten in der Altstadt (Vila Velha) von Sintra. Von außen stechen die zwei großen Kamine, die Schornsteine der Palastküche, hervor. Er wurde im 14. Jahrhundert von João I erbaut und im 16. Jahrhundert unter Manuel I erweitert. Bis Ende des 19. Jahrhunderts war er Sommerresidenz des Hofes.

Besonderes sehenswert

  • Mittelhof − das Herzstück des Palastes von Dom João I. Hier findet sich eine Grotte, ein Vorläufer eines Kühlschrankes.
  • Sala dos Brasoes (Wappensaal) mit den Wappen von Adelsfamilien und schönen Kachelbildern
  • Sala dos Cisnes (Schwanensaal), der Bankettsaal mit den 27 gemalten Schwänen an der Decke.
  • Sala das Pegas (Elstersaal)
  • Schlafzimmer König Sebastiaos mit seinem italienischen Himmelbett und den originalen Weinblatt-Kacheln.
  • Sala das Sereias (Sirenensaal)
  • Sala dos Arabes (Saal der Araber)

Öffnungszeiten (letzter Einlass eine halbe Stunde vor Schließung): Sommer: 9.30 – 17.30 Uhr / Winter: 10.00 – 17.00 Uhr ? / Mi geschlossen

Eintrittspreise: Erwachsene (27-64 Jahre): 7 € / Jugendliche/junge Erwachsende (15-27 Jahre): 2 € ? / Senioren (ab 65 Jahren): 2 € ? / So bis 14.00 Uhr: freier Eintritt ?

Castelo dos Mouros[Bearbeiten]

Castelo dos Mouros

Die 2 Castelo dos Mouros (Castello de Mouros). Castelo dos Mouros in der Enzyklopädie Wikipedia Castelo dos Mouros im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCastelo dos Mouros (Q1049008) in der Datenbank Wikidata. liegt auf einem Berg hoch über Sintra. Sie ist Teil des Weltkulturerbes von Sintra. Ursprünglich wurde die Burg von Mauren ungefähr im 9. Jahrhundert gebaut. Nach einer Eroberung von Lissabon durch Dom Alfonso Henriques ergaben sich die Mauren. Im 16. Jahrhundert verlor die Burg die militärische Bedeutung und zerfiel. 1830 begann König Ferdinand II die Renovation, bei der die Mauern und Türme wieder aufgebaut wurden.

Die Mauern besteht aus zwei Teilen und hat insgesamt 450m Länge. Es gibt mehrere Türme und eine kleine Kirche nahe des Eingangs. Von den Mauern hat man einen schönen Ausblick über Sintra, den Palácio Nacional de Sintra und weiter bis zur Küste.

Öffnungszeiten (letzter Einlass eine Stunde vor Schließung): 1.5. – 14.6.: 9.00 – 19.00 Uhr / 15.6. – 15.9.: 9.00 – 20.00 Uhr / 16.10. – 31.10.: 9.00 – 19.00 Uhr / 1.11. – 30.4.: 9.30 – 18.00 Uhr / am 25.12. geschlossen.

Eintrittspreise: Erwachsene (18-64 Jahre): 4,50 € / Kinder bis 5 Jahren: frei / Jugendliche (6-17 Jahre): 2,50 € / Senioren (ab 65 Jahren): 2,50 € / Familien: 10 €

Palácio Nacional da Pena[Bearbeiten]

Palácio Nacional da Pena

3 Palácio Nacional da Pena. Palácio Nacional da Pena in der Enzyklopädie Wikipedia Palácio Nacional da Pena im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalácio Nacional da Pena (Q69513) in der Datenbank Wikidata. etwa 2 km südlich von Sintra gelegen, ein buntes „Märchenschloss“, in einer hübschen Parklandschaft und ist Teil des Weltkulturerbes von Sintra. Er ist eines der wichtigsten Bauwerke romantischer Architektur des 19. Jahrhunderts in Portugal. Es wurde nach 1840 von Wilhelm Ludwig von Eschwege im Auftrag des Prinzregenten und späteren portugiesischen Königs Ferdinands II auf den Ruinen des Hieronymitenklosters errichtet. Es gilt wegen seines eklektizistischen Baustils als das „Neuschwanstein“ Portugals. Nebeneinander finden sich Neorenaissance, Neogotik, Neo-Manuelinik und maurische Bauelemente.

Der Park kann auch unabhängig vom Schloss besichtigt werden. Dort befindet sich der mit 529 m höchste Punkt der Serra de Sintra, die Cruz Alta von dem man einen traumhaften Blick auf die Küste und das Hinterland hat.

Besonderes sehenswert:

  • Das Triton-Tor − reich verziert mit Muscheln, Korallen und Weinmotiven
  • Die Kapelle mit Altarbild aus Marmor und Alabaster
  • Das Arabische Zimmer mit schönen Fresken
  • Der prachtvolle Ballsaal

Öffnungszeiten Hochsaison 27. März bis 15. Oktober:
Park von Pena: 9.30 bis 20.00 Uhr - letzter Einlass um 19.00 Uhr
Palast von Pena: 9.45 bis 19.30 Uhr - Kartenverkauf schließt 18h45 und letzter Einlass ist um 19.00 Uhr

Eintrittspreise Palast und Park im Sommer: Erwachsene (18-64 Jahre): 13,50 €, Kinder bis 5 Jahren: frei, Jugendliche (6-17 Jahre): 9 €, Senioren (ab 65 Jahren): 9 €, Familien: 32 €

Eintrittspreise Park: Erwachsene (18-64 Jahre): 6 €, Kinder bis 5 Jahren: frei, Jugendliche (6-17 Jahre): 5 €, Senioren (ab 65 Jahren): 5 €, Familien: 16 € (Stand 08-2010)

Quinta da Regaleira[Bearbeiten]

Quinta da Regaleira

Der Palast mit esoterischen Anspielungen wurde zwischen 1904 und 1910 von einem aus Brasilien heimgekehrten Kaffee- und Edelsteinhändler nach romantischen Idealen erbaut. Er mischt neogotische und neomanuelinische Elemente mit klassischer Romantik.

Hervorzuheben ist der märchenhafte Park, der weltweit seines gleichen sucht. Angelegt in steiler Hanglage führen breite Wege, aber kleine Trampelpfade und Treppen nach oben. Auf dem Weg kann man man unzählige Grotten, Labyrinthe, Türme, Wendeltreppen, eine Kapelle und den begehbaren Brunnen Poço Iniciático (Quelle der Weihe, eine Initiationsstätte der Freimaurer) entdecken. Um alles zu sehen und erleben braucht man ca. zwei Stunden. Es lohnt eine Taschenlampe mitzubringen, denn die einzelnen Stätten sind teils durch lange unterirdische Tunnel miteinander verbunden.

  • 4 Quinta da Regaleira (Königspalast), Rua Barbosa du Bocage, 2710-567 Sintra. Tel.: +351 219 106 650. Im Palast selbst gibt es eine Ausstellung über die Geschichte des Anwesens und vom Dach hat man einen schönen Blick über Sintra, auf die Maurenburg und auf den Pena-Palast. Von Sintra aus fußläufig in max. 10 Minuten zu erreichen. Geöffnet: Führungen: Jan, Nov, Dez: 10.30 – 17.30 Uhr, Einlass bis 17.00 Uhr; Feb, Mrz + Okt: 10.30 – 18.30 Uhr, Einlass bis 18.00 Uhr; Apr – Jun, Jul, Aug, Sep: 10.30 – 19.30 Uhr, Einlass bis 19.00 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene (bis 64 Jahre): 6 €, Kinder bis 8 Jahren: frei, Jugendliche (9-14 Jahre): 3 €, Schüler, Studenten über 15 Jahren: 4 €, Senioren (ab 65 Jahren): 4 €, Familien: 18 €. − Es sind auch Führungen möglich.

Palacio e Parque de Monserrate[Bearbeiten]

  • 5 Palacio de Monserrate (Palácio de Monserrate). Palacio de Monserrate in der Enzyklopädie Wikipedia Palacio de Monserrate im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalacio de Monserrate (Q3175595) in der Datenbank Wikidata. Der alte neuorientalische Palast eines indischen Vizekönigs aus dem 18. Jahrhundert liegt im Park in englischer Manier. Rund um Wasserbecken und Kaskaden breiten sich zahlreiche Pflanzenarten aus, wie Zedern, Bambus, Baumfarn und andere.

Convento dos Capuchos[Bearbeiten]

Convento dos Capuchos
  • 6 Kapuzinerkloster (Convento dos Capuchos (Sintra)). Kapuzinerkloster in der Enzyklopädie Wikipedia Kapuzinerkloster im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKapuzinerkloster (Q1129421) in der Datenbank Wikidata. Etwas außerhalb von Sintra in der Serra de Sintra befindet sich mitten im Wald das ehemalige Kapuzinerkloster. Es wurde 1560 gegründet. Das besondere an der verwinkelte Klosteranlage mit ihren kleinen Zimmern ist die Verwendung von Kork für die Verkleidung von Wänden und Türen. Anfahrt: Von Sintra aus Richtung Palácio Nacional da Pena. Dann ist das Kloster ausgeschildert. Es liegt an der N247-3. Geöffnet: letzter Einlass eine Stunde vor Schließung: Hochsaison 27. März – 15. Oktober: 9.30 – 20.00 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene (18-64 Jahre): 5 €, Kinder bis 5 Jahren: frei, Jugendliche (6-17 Jahre): 4 €, Senioren (ab 65 Jahren): 4 €, Familien: 13 €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Altstadt gibt es viele Souvenirläden. Besonders beliebt sind Kacheln und Keramik-Artikel.

Küche[Bearbeiten]

  • Fábrica das Verdadeiras Queijadas da Sapa, Volta do Duche 12. Konditorei, die köstliche queijadas verkauft.
  • Café Saudade, Av. Miguel Bombarda, 6.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Das Postamt in der Altstadt befindet sich in der Rua Gil Vicente. Vom Palácio Nacional muss man in westlicher Richtung 100m gehen.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Serra de Sintra. Mit ihrer abwechslungsreichen Flora (Eichen, Zedern, tropische Bäume, hochwachsender Farn, Kameliensträucher) ist die Landschaft von atemberaubender Schönheit.
  • Cabo da Roca. Mit dem Bus nach Cabo da Roca dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Preis: 4,25 €.
  • Boca do Inferno. (dt.: Höllenmund) − Die Schlucht liegt in den Küstenklippen 2 km westlich von Cascais.
  • Cascais, an der Costa do Estoril. Preis: 3,25 € von Cabo da Roca.
  • Queluz. Rokoko-Schlossanlagen: Palácio Nacional de Queluz, der Nationalpalast von Queluz und die Portugiesische Schule der Reitkunst Escola Portuguesa de Arte Equestre.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.