Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Mafra

Aus Wikivoyage
Mafra
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Mafra ist eine Kleinstadt in Portugal. Sie liegt im Großraum Lissabon und ist Verwaltungssitz des Kreises Mafra. Das weitaus bekannteste Bauwerk der Stadt ist der Palácio Nacional de Mafra, er zählt seit 2019 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Flughafen Lissabon Flughafen Lissabon in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Lissabon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Lissabon (Q40367) in der Datenbank Wikidata ist ca. 35 km entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 2 Bahnhof Mafra Bahnhof Mafra in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Mafra im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Mafra (Q10275776) in der Datenbank Wikidata liegt etwa 8 km südlich der Stadt. Es gibt Verbindungen über die Linha de Sintra nach Sintra und über Agualva-Cacém nach Lissabon sowie über die Linha do Oeste nach Caldas da Rainha.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • 3 Parque Intermodal de Mafra (Busbahnhof), R. Santa Casa Misericórdia 8, 2640-470 Mafra,. Tel.: +351261810100. Es gibt Busverbindungen zum Bahnhof Campo Grande in Lissabon.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Lissabon erreicht man Mafra über die A8, Entfernung ca. 40 km.


Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Mafra

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bibliothek Nationalpalast
  • 1 Palácio Nacional de Mafra (Nationalpalast von Mafra). Palácio Nacional de Mafra in der Enzyklopädie Wikipedia Palácio Nacional de Mafra im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalácio Nacional de Mafra (Q599223) in der Datenbank Wikidata. Das Areal wurde im Juli 2019 zusammen mit Palast, Basilika, Klosterkonvent, Cerco-Garten und Jagdpark (Tapada) von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Geöffnet: Mi - Mo 9:00 - 18:00, Die Ruhetag. Preis: Erw. 6 €, Kinder bis 6 J frei.
Die Anlage wurde zwischen 1717 und 1730 im Barockstil errichtet und 1755 fertiggestellt. Ursprünglich sollte das Kloster Platz für 13 Mönche bieten, mit Gold aus Brasilien wurde schließlich die größte portugiesische Klosteranlage geschaffen, die Platz für 330 Mönche bot. Das Bauwerk hat eine Länge von 220 m und eine Grundfläche von 37.790 m², es umfasst 1.200 Räume mit über 4.700 Fenster und Türen sowie 156 Treppenhäuser. In der Kirche gibt es 6 Orgeln. Auf den Glockentürmen sind 2 belgische Carillons (Glockenspiele) mit je 48 Glocken. Die Bibliothek hat eine Länge von 88 m, eine Breite von 9,5 m und ist 13 m hoch, sie beherbergt 36.000 Bücher.
Hinter dem Gebäude befindet sich der 2 Jardim do Cerco, ein botanischer Garten.
  • 3 Tapada Nacional de Mafra (Nationalpark). Ehemaliges königliches Jagdrevier, heute ein Park mit Wildtieren, Wander- und Radwegen.
  • 4 Igreja de Santo André

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Tourismusbüro Mafra, Av. das Forças Armadas, n.º 28 2640-495 Mafra. Tel.: +351 261 817 170, E-Mail: . Geöffnet: 10 bis 13 Uhr - 14 bis 18 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.