Singapur/Marina Bay

Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Marina Bay

Marina Bay ist der jüngste Stadtteil von Singapur, er wurde auf einer Landfläche erbaut, die dem Meer zumeist durch Auffüllungen abgerungen wurde. Es gibt keine exakte Abgrenzung zum Stadtteil Riverside, unter Marina Bay versteht dieser Artikel die Gebiete südöstlich der Straßen Shenton Way, Esplanade Drive und Nicoll Highway.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte
Karte von Marina Bay

In früheren Jahren floss der Singapore River in die Meeresbucht Marina Bay. Um 1970 wurde diese Bucht durch Baumaßnahmen verändert. Durch den Bau des Dammes Marina Barrage, durch Landaufschüttungen und Trockenlegungen entstand aus der ehemaligen Meeresbucht das Marina Bay Reservoir. Das Wasser des Singapore River fließt durch diese Bay und mündet jetzt beim Kallang River ins Meer, teilweise wird es zu Trinkwasser aufbereit. Südöstlich des Marina Bay Reservoir liegt Marina South, nördlich davon liegt Marina Centre, und Marina East mit dem Marina Bay Golf Course liegt zwischen dem Kallang River und der Straße von Singapur.

Auf den neu entstandenen Flächen von Marina Centre und Marina South konnte nun ein Mischgebiet entstehen mit Bereichen für Gewerbe, für Wohnungen und Hotels sowie für Unterhaltung gemäß dem Slogan Explore, Exchange, Entertain, Singapore

  • Explore: neue Möglichkeiten des Wohnens wurden geschaffen, dazu gehören die Marina Bay Resindences und insbesondere das spektakuläre Marina Bay Sands Hotel.
  • Exchange: In dem Gebiet entstand ein neuer Central Business District mit riesigen Büroflächen für Handel und Banken
  • Entertain: Museen, Sportmöglichkeiten, Parkanlagen wurden geschaffen, dazu kamen Theater, Kasinos und nicht zuletzt einige Shopping Centres.

Anreise[Bearbeiten]

Nahverkehr[Bearbeiten]

Im Bereich von Marina Bay liegen etliche MRT-Stationen

  •  CC3  Esplanade – Esplanade Theatres of the Bay
  •  CC4  DT15  Promenade – Station in Suntec City, Suntec Convention Centre und das Conrad Centennial Hotel, sowie etwas südlicher die Hotels Ritz Carlton, Mandarin Oriental und Parkroyal.
  •  CC5  Nicoll Highway Kampong Glam
  •  CE1  DT16  Bayfront – Marina Bay Sands Hotel, ArtScience Museum, Sands Expo & Convention Centre, Gardens by the Bay
  •  CE2  NS27  TE20  Marina Bay
  •  NS28  Marina South Pier – Marina South Pier, Marina Bay Cruise Centre
  •  TE19  Shenton Way – The Westin Hotel
  •  TE21  Marina South – Marina South
  •  TE22  Gardens by the Bay – Gardens by the Bay

Per Schiff[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Marina Bay Sands[Bearbeiten]

Marina Bay Sands
Marina Bay Sands
  • Das Marina Bay Sands Hotel ist eine Hotelanlage, erbaut im Auftrag der amerikanischen Firma Las Vegas Sands. Es besteht aus drei jeweils 55 Stockwerken hohen Türmen, die mit einer gemeinsamen Dachterrasse verbunden sind. Es sieht schon bei Tag spektakulär aus, gegen Eintritt kann man auch auf die oberen Stockwerke fahren und die Aussicht genießen. Der 146 m lange Infinity-Pool ist leider nur für Hotelgäste nutzbar. Bei Nacht (um 20:00 und 21:30) gibt es eine Lasershow mit Wasserspielen, die sich von der Oper (ebenfalls ein beeindruckendes Bauwerk) gut beobachten lässt. Zur Anlage gehören ein Konferenz- und Ausstellungszentrum, zwei Theatersäle, einige Bars und Nachtclubs und natürlich ein Kasino.
  • Im nördlichen Turm (Tower 3) führen drei Aufzüge zur Aussichtsplattform 1 Sands Sky Park, sie liegt auf einer Höhe von rund 190 m und bietet eine fantastische Sicht über Singapur. Die Plattform ist täglich von 10:00–22:00 Uhr geöffnet. Tickets (20 S$) gibt es in der Lobby des Hotels. Auf der Plattform befindet sich das CÉ LA VI mit Restaurant, Sky Bar und Nachtclub.
  • Das Kasino ist 24 Stunden geöffnet, es ist nach dem Kasino auf der Insel Sentosa das zweitgrößte der Stadt. Besucher müssen mindestens 16 Jahre alt sein, Bürger von Singapur müssen 100 S$ Eintritt bezahlen.
  • 1 ArtScience Museum, 6 Bayfront Ave, Singapur 018974 . Das Museum gehört ebenfalls zum Marina Bay Sands Resort wurde von Moshe Safdie entworfen und ist der Form einer Lotusblüte nachempfunden. Es wurde am 17.02.2011 eröffnet und bietet auf einer Fläche von 6.000 m² Ausstellungen, die Kunst, Wissenschaft, Kultur und Technologie verbinden. Geöffnet: täglich 10:00–19:00. Preis: 25 S$ (Singapurer*innen), 30 S$ (Ausländer*innen), 85 S$ (Familie).

Gardens by the Bay[Bearbeiten]

Gardens by the Bay
Bay South Garden vom Sands Sky Park gesehen
Gardens by the Bay . er hat eine Fläche von 54 ha, er wurde 2012 fertiggestellt und hat sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Er besteht aus mehreren Teilen. Er bietet sich neben seinen Attraktionen auch zum Spazieren, Ausruhen oder Joggen an. Die unterschiedlichen Gärten und Außenanlagen sind kostenlos und in der Regel von 05:00 Uhr bis 02:00 Uhr zugänglich. Preis: kostenlos.
  • 1 Flower Dome . Tausende von blühenden Pflanzen wurden in einer klimatisierten Kuppel nach geographischen und klimatischen Bereichen geordnet und vermitteln das Gefühl eines immerwährenden Frühlings. Preis: 30 S$ (53 S$ für Flower Dome und Cloud Forest).
  • 2 Cloud Forest . Innerhalb dieser Kuppel findet man Regenwälder aus mehreren Klimazonen der Erde inklusive eines imponierenden Wasserfalls. Unter dem Dach der Kuppel führen mehrere Stege direkt zu den Pflanzen.
  • 3 Supertree Grove . Der Hain der Superbäume besteht aus 18 großen futuristischen vielfältig bepflanzten Metallbäumen. Täglich um 19:45 Uhr und um 20:45 Uhr gibt es eine Musik-Licht-Show. Preis: kostenlos.
  • Heritage Gardens . Die Gärten zeigen die unterschiedliche Nutzung von Pflanzen durch die wichtigsten ethnischen Gruppen der Stadt.[1] Geöffnet: täglich 5:00–2:00. Preis: kostenlos.
    • 4 Malaysischer Garten. Im Malaysischen Garten finden man ein Beispiel für ein traditionelles Kampung-Haus sowie viele kultivierte Früchte wie beispielsweise Sternenfrüchte (Averrhoa Carambola), Brotfrüchte (Artocarpus Altilis). Auch Tongkat Ali (Eurycoma Longifolia), auch als „heimisches Viagra“ bekannt wächst in dem Garten.[1]
    • 5 Chinesischer Garten. Gärten haben eine lange Tradition in China. Sie versuchen, die Natur so genau wie möglich zu reproduzieren. Man findet in dem Garten die typischen Steinskulpturen, den wohltätigen Buddha unter dem Bodhi-Baum, Kiefern und Sagopalmen (Cycas Revoluta), die für Langlebigkeit stehen.[1]
    • 6 Indischer Garten. Die indische Kultur ist stark vom Hinduismus. Im Ayurveda stehen die Wälder für die endlose Selbstregeneration des Lebens, und Pflanzen werden als Opfergaben für Götter und Gottheiten verwendet. Man findet im Garten eine Banyan-Feige (Ficus Benghalensis), den Nationalbaum-Indiens, Palmyrapalmen (Borassus flabellife) sowie die „Verbotene Frucht Indiens“, Divi-Kaduru (Tabernaemontana Dichotoma).[1]
    • 7 Kolonialer Garten. Singapur lag zur Kolonialzeit an der Gewürzroute. Der Garten zeigt Gewürzpflanzen wie Gewürznelken, Muskatnuss, Kautschuk, Ölpalmen, Kaffee und Kakaobäume.[1]
  • Der 8 Dragonfly Lake . sowie weitere Teiche mit Seerosen sind weitere liebevoll gestaltete Details. Die Anlage wurde 2012 mit dem Titel „World Building of the Year“ ausgezeichnet. Sie ist weitgehend barrierefrei, es gibt ein Besucherzentrum und mehrere Restaurants. Geöffnet: täglich 5:00–2:00.

Suntec City[Bearbeiten]

Suntec City
Suntec City

Bauwerke[Bearbeiten]

Bauwerke
Blick vom Sands Sky-Park zum Singapore Flyer
  • 1 Singapore Flyer . Singapore Flyer Das Riesenrad erreicht eine Höhe von 165 m und ist (im Jahr 2013) das größte Riesenrad der Welt. Es hat 28 Gondeln, in jeder haben bis zu 28 Personen Platz. Eine Fahrt dauert rund 30 Minuten, die Gondeln halten zum Ein- bzw. Aussteigen nicht an. Geöffnet: täglich 10:00–22:00. Preis: 40 S$ (Erwachsene), 25 S$ (Kinder; Senioren, Singapurer*innen).
  • Das Stadion 2 The Float@Marina Bay wurde 2007 fertiggestellt, es befindet sich im Marina Bay Reservoir. Die zugehörige Tribüne auf dem Gebiet von Marina Centre wird auch bei den Formel-I-Rennen von Singapur als Zuschauertribüne benutzt.
  • 3 Esplanade – Theatres on the Bay . Wie eine überdimensional große stachelige Durian liegt das 2002 fertiggestellte Bauwerk an der Nordküste des Marina Bay Reservoir. In seinem Inneren befinden sich ein Konzertsaal mit 1.600 Plätzen sowie ein Theater mit 2.000 Sitzen. Auch ein Shop sowie Restaurants sind in dem Gebäude untergebracht.
  • Die 2 Helix-Brücke (The Helix Bridge) ist eine im Jahr 2010 eröffnete Fußgängerbrücke, die Teil des 3,5 km langen Wanderweges um die Marina Bay ist.[2] Entworfen wurde sie von australischen und singapurischen Architekt*innen unter der Leitung von Tristram Carfrae.[3] Sie verbindet mit einer Länge von 280 m die Stadtteile Marina South und Marina Centre und besitzt vier Aussichtsplattformen. Besonders nachts kann man durch die Beleuchtung gut die Form einer Doppelhelix erkennen.
  • Die 3 Kristallpavillon Nord LV Island Maison des Edeldesigners Louis Vuitton und Süd mit dem Nachtclub Avalon sind zwar nicht unbedingt im Budget der durchschnittlichen Touristen, bestechen aber durch ihre sehenswerte Architektur.
  • Marina Bay City Gallery

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 1 Marina Bay Sands, 10 Bayfront Avenue, Singapore 018956. Tel.: +65 (0)6688 88 88 . Das Marina Bay Sands ist mittlerweie ein Wahrzeichen von Singapur. Der 146 m lange Infinity-Pool ist leider nur für Hotelgäste nutzbar. Zur Anlage gehören ein Konferenz- und Ausstellungszentrum, zwei Theatersäle, einige Bars und Nachtclubs und natürlich ein Kasino. Merkmale: ★★★★★, 2561 Zimmer. Check-in: 15:00. Check-out: 11:00.
  • 2 Ritz Carlton Millenia, 7 Raffles Avenue (Marina Centre, beim Floating Stadium). Tel.: +65 6337 8888. Preis: $400.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Heritage Garden auf der Webseite der Gardens by the Bay
  2. Claire Huang: Marina's pedestrian bridge named „The Helix“, vehicular bridge named „Bayfront Bridge“. Channel News Asia, Samstag, 24. April 2010, abgerufen am 23. April 2010. Archiviert vom Original am Samstag, 20. Oktober 2012.
  3. Helix Bridge / Cox Architecture with Architects 61. Dienstag, 10. Januar 2012, abgerufen am 19. August 2016. Archiviert vom Original am Mittwoch, 11. November 2020.
Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.