Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Schanfigg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Schanfigg im Winter

Das Schanfigg ist ein Seitental des Rheins im Schweizer Kanton Graubünden. Es wird vom Flüsschen Plessur durchflossen, das bei Chur in den Rhein mündet. Es ist insgesamt 20 km lang. Die unteren 15 km von Chur aus führen schnurgerade nach Südosten, danach knickt es für weitere 5 km nach Südwesten bis nach Arosa.

Das Schanfigg ist von Norden, Osten und Süden/Südwesten von 2.500 bis 2.800 m hoen Bergen umgeben und nur von Chur her mit Fahrzeugen erreichbar.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Im Schanfigg gibt es insgesamt drei Skigebiete. Je eines befindet sich oberhalb von Arosa und Tschiertschen. Ein weiteres liegt über St. Peter und Peist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Schanfigg siedelten sich vor allem Walser an. Dies erkennt man zum einen am Dialekt und zweitens daran, dass die Dörfer nie am Talgrund, sondern immer relativ hoch an der Flanke des Tals gebaut sind. Die Architektur der Häuser ist oft recht einfach: Die sind aus Holz, viele haben den Stall im Erdgeschoss. Dieses ist manchmal als einziges Stockwerk mit einer Mauer gebaut.

Sprache[Bearbeiten]

Die Einheimischen sprechen Graubündner Dialekt mit der speziellen Färbung des Walserdialekts. Trotzdem ist es analog zu den deutschsprachigen Gebieten der Schweiz ohne Probleme möglich, sich auf Deutsch zu verständigen.

Anreise[Bearbeiten]

Ins Schanfigg kommt man in jedem Fall über Chur. Von dort fahren Postautos nach Passug, Praden und Tschiertschen oder St. Peter und Peist.

Es gibt ebenfalls eine Linie der Rhätischen Bahn (RhB), die im Talgrund nach Arosa fährt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Winter[Bearbeiten]

Im Schanfigg kann man in insgesamt drei Skigebieten sehr gut Ski oder Snowboard fahren. Das Skigebiet der Bergbahnen Tschiertschen reicht von 1'400 m ü. M. bis 2'440 m ü. M. und ist am schneesichereren Nordhang. Die Bergbahnen Hochwang betreiben ein Skigebiet von 1'515 m ü. M. bis 2'264 m ü. M. am Südhang des Schanfigg.

In Arosa findet man 60 km Piste, davon sind 18 km künstlich beschneit.

Sommer[Bearbeiten]

Während des Sommers ist im Schanfigg Wandern, Biken und Spazieren angesagt. So kann man von Tschiertschen nach Arosa wandern, was etwa sieben Stunden dauert.

Schanfigger Höhenweg[Bearbeiten]

Der Schanfigger Höhenweg kann man in drei Etappen zurücklegen. Entweder man macht die ganze Tour, aber man kann auch nur eine Etappe begehen.

Etappe 1: Arosa-Strassberg

Start Bahnhof Arosa
Ziel Strassberg, Langwies
Gehzeit 7h50
Anforderungen Diese Etappe ist sehr anspruchsvoll, weil sie eine lange Bergwanderung auf Bergwanderwegen (weiss-rot-weiss markiert) ist. Erfahrung als Bergwanderer ist notwendig, bei Schneefeldern und bei einigen Auf- und Abstiegen ist eine gute Trittsicherheit erforderlich.

Route Zuerst geht man von Arosa nach Medergen, wofür man 2h10 braucht. Danach gelangt man in 2h10 zum Strelapass und von dort in 1h10 zum Weissfluhjoch. Zum Ziel, dem Strassberg, findet man 2h05 später.

2. Etappe Strassberg-Hochwang

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Gefahren im Schanfigg sind ähnlich denen in den Schweizer Alpen. Gefährlich sind vor allem das Autofahren, denn als Ortsunkundiger kennt man oft die speziellen Tücken der engen und an den Abgrund gebauten Strassen nicht.

Wichtig ist ebenfalls, das bei den Stationen der Ski- und Sessellifte aufgehängte Lawinenbulletin zu studieren und geplante Touren gegebenenfalls abzusagen.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg