Scalettapass

Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage

Der Scalettapass ist ein Saumpfad, der von Davos über das Dischmatal nach S-Chanf im Oberengadin führt. Mit dem Ausbau des Flüelapasses mit einer Fahrstrasse wird der auf 2606 m ü.M. gelegene Passübergang nur noch von Wanderern und Mountainbikern genutzt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Scalettapass

Der Scalettapass, der von Davos über das Dischmatal und nach der Passhöhe über das Val Funtauna und Val Sisauna nach S-Chanf im Oberengadin führt, wurde als Saumpfad seit dem Mittelalter genutzt. Eine die Alpen in Nord-Süd-Richtung querende Verbindung verlief damals von Chur über den 1 Strelapass nach Davos, weiter durch das Dischmatal über den 2 Scalettapass und von S-Chanf aus über den 3 Chaschaunapass (Pass Chaschauna / Cassana) nach Livigno und Bormio im Veltlin.

Der Scalettapass ist teil der Route des Swiss Alpine Marathon.

Regionen[Bearbeiten]

Der Scalettapass verbindet die Talschaft Davos resp. das Dischmatal mit dem Oberengadin. Die Passhöhe verläuft zwischen dem Scalettahorn und dem Chüealphorn, der Pass trennt als Wasserscheide das Einzugsgebiet vom Rhein im Norden und Inn im Süden.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Schutzhütte Scalettapass
In Südrichtung nach Susauna

Von Davos-Dorf aus folgt die Route über den Pass zunächst dem Dischmabach im Dischmatal, dies ist ein westliches Paralleltal zum Flüelapass. Bis zum Dürrboden steigt das Strässchen stetig auf 2000 m.ü. M. an. Über Schönbüel beginnt der Weg die 600 m zur Passhöhe hinaufzusteigen, bis in den Sommer hinein müssen Schneefelder überquert werden. Auf der Passhöhe findet sich eine einfache Schutzhütte.

Auch der Abstieg erfolgt ohne wesentliche technische Schwierigkeiten, oberhalb des Tals mit dem Bach Vallember führt der Wag abwärts und erreicht nach einigen Kehren die Alp Funtauna. Von hier aus führt ein Alpsträsschen entlang des Flüsschens Vallember vorbei an den Weilern 1 Susauna und 2 La Resgia ins Tal hinab. 1 Chinuos-Chel Brail ist die nächste Station der rhätischen Bahn.

Verpflegung / Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Im Hochgebirge liegt bis in den Juni hinein Schnee, Wetterumschwünge können unvermittelt erfolgen und ab Oktober muss wieder mit Wintereinbrüchen gerechnet werden.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • von Dürrboden gelangt man über den Grialetschpass an die Südseite des Flüelapasses, unweit der Passhöhe steht die 2 Grialetschhütte
  • von S-Chanf gelangt man über den Chaschauna-Pass weiter nach Süden.
  • über die 3 Keschhütte kann man nach Bergün gelangen.

Literatur[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.