Erioll world 2.svg
Stub

Polańczyk

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Polańczyk
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Polańczyk ist ein Kurort in der Woiwodschaft Karpatenvorland im südöstlichen Polen in dem Sanok-Turkaer Gebirge am Fuße der Bieszczady in den Waldkarpaten am San, der unmittelbar südlich vom Ort zum Stausee Solina gestaut wird.

Hintergrund[Bearbeiten]

Strand
Wassersportler

Der Ort wurde 1580 als Besitz der Kmity von Manasterzec und später Lesko erstmals erwähnt. Im Zuge der Ersten Polnischen Teilung kam der Ort an die Habsburger. Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde er jeweils wieder polnisch. Ein Teil des alten Polańczyk befindet sich auf dem Grund des Stausees. Die Bewohner wurden in den 1960er Jahren in den neuen Ort umgesiedelt. Seit 1974 bzw. 1999 ist Polańczyk ein staatliche anerkannter Kurort. Es gibt einen großen Stadtstrand mit Marina am See. Ausflugsschiffe legen von der Marina ab.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Krakau befindet sich nordwestlich und der internationale Flughafen Rzeszów nordlich von Polańczyk.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Polańczyk ist mit der Bahn von Krakau erreichbar. Der Ort liegt südlich der Bahnstrecke Nowy Sącz-Sanok. In Zagórz muss man auf den Bus umsteigen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regionalbusse fahren nach Rzeszów und die umliegenden Ortschaften.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Verbindungsstraße führt am Fluss hinab nach Sanok beziehungsweise am Fluss hinauf in den Nationalpark Bieszczady. Die Landstraße DK 28 führt nördlich am Ort vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Polańczyk
Wassersportler
Wassersportler
Kurpark

Der Ort ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Zum Erkunden der Umgebung eignet sich ein eigener fahrbarer Untersatz am besten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert ist die neugotische Marienkirche sowie der Kurpark am See.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Der Ort läd zum Wandern und Fahrradfahren in den nahe gelegenen Gebirgen ein, in der kalten Jahreszeit zum Wintersport. Am Stausee Solina kann Wassersport getrieben werden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Souvenirs und Gegenstände des täglichen Bedarfs können vor Ort erworben werden. Zum Shoppen sollte man nach Krosno fahren.

Küche[Bearbeiten]

Es gibt einige Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben findet am Seeufer statt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels, Fremdenzimmer und Pensionen sind vorhanden. Allein die Sanatorien verfügen über Betten für 1.400 Gäste.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Der Ort verfügt über Arztpraxen, Apotheken und gesundheitliche Einrichtungen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg