Pałuki

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
kein(e) Siegel auf Wikidata: Siegel nachtragen
Region Pałuki
kein Wert für Fläche auf Wikidata: Fläche nachtragen

Pałuki ist eine historische Region im nördlichen Zentrum Polens, hauptsächlich in den Woiwodschaft Kujawien-Pommern und Großpolen. Sie liegt südlich der Krajna und westlich von Kujawien. Der Name leitet sich von dem Wort łuk her, was soviel wie Bogen bedeutet. Mit den Bögen sind die zahlreichen Moränenhügel der Region bzw. die zwischen ihnen gelegenen Täler gemeint.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Pałuki

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Barcin Website dieser Einrichtung Barcin in der Enzyklopädie Wikipedia Barcin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBarcin (Q1007355) in der Datenbank Wikidata (Bartschin)
  • 2 Gąsawa Website dieser Einrichtung Gąsawa in der Enzyklopädie Wikipedia Gąsawa im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGąsawa (Q1021761) in der Datenbank Wikidata (Gonsawa)
  • 3 Janikowo Website dieser Einrichtung Janikowo in der Enzyklopädie Wikipedia Janikowo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJanikowo (Q748037) in der Datenbank Wikidata (Amsee)
  • 4 Janowiec Wielkopolski Website dieser Einrichtung Janowiec Wielkopolski in der Enzyklopädie Wikipedia Janowiec Wielkopolski im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJanowiec Wielkopolski (Q948367) in der Datenbank Wikidata (Janowitz)
  • 5 Kcynia Website dieser Einrichtung Kcynia in der Enzyklopädie Wikipedia Kcynia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKcynia (Q1003283) in der Datenbank Wikidata (Exin)
  • 6 Łabiszyn Website dieser Einrichtung Łabiszyn in der Enzyklopädie Wikipedia Łabiszyn im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsŁabiszyn (Q345163) in der Datenbank Wikidata (Labischin)
  • 7 Mogilno Website dieser Einrichtung Mogilno in der Enzyklopädie Wikipedia Mogilno im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMogilno (Q325627) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Szubin Website dieser Einrichtung Szubin in der Enzyklopädie Wikipedia Szubin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSzubin (Q999598) in der Datenbank Wikidata (Schubin)
  • 9 Żnin Żnin in der Enzyklopädie Wikipedia Żnin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsŻnin (Q324941) in der Datenbank Wikidata (Znin)
  • 10 Gołańcz Website dieser Einrichtung Gołańcz in der Enzyklopädie Wikipedia Gołańcz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGołańcz (Q52828) in der Datenbank Wikidata (Gollantsch)
  • 11 Łekno Łekno in der Enzyklopädie Wikipedia Łekno im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsŁekno (Q8080631) in der Datenbank Wikidata (Lekno)
  • 12 Wągrowiec Website dieser Einrichtung Wągrowiec in der Enzyklopädie Wikipedia Wągrowiec im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWągrowiec (Q645022) in der Datenbank Wikidata (Wongrowiec)

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Kcynia
Felder bei Kołodziejewo
Żnin
Wągrowiec
Gołańcz

Hintergrund[Bearbeiten]

Im fruchtbaren Gebiet befinden sich große Pfahlbausiedlungen aus der Bronzezeit, wie in Biskupin. Im Frühmittelalter waren Łekno und Gąsawa wichtige Machtzentren im entstehenden polnischen Staatswesen. Das Gebiet gehörte zu Großpolen und später zur Woiwodschaft Kalisch. Mit der Ersten und Zweiten Teilung Polens 1772 und 1793 kam die Region an Preußen, zwischen 1807 und 1815 an das Großherzogtum Warschau. 1918 und 1945 kam sie wieder an Polen.

Sprache[Bearbeiten]

In Polen ist Polnisch die Amtssprache. Aufgrund des hohen Bildungsgrades kann man sich mit Englisch auch gut verständigen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnknotenpunkt ist Żnin.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der zentrale Omnibusbahnhof befindet sich in Żnin.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Sportboote können bei entsprechender Planung auch zur Anreise in die Seenplatte genutzt werden. Der Bromberger Kanal verbindet die Netze mit der Brda und Weichsel.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Region ist auf Landstraßen von Posen, Stettin oder Bromberg leicht erreichbar.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Fern- und Nahradwanderwege in der Region.

Mobilität[Bearbeiten]

Bus- und Zugverbindungen sind vorhanden. Am flexibelsten ist man jedoch mit einem eigenen fahrbaren Untersatz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Region ist von den zahlreichen romanischen und backsteingotischen Kirchen und zahlreichen Seen sowie Moränen geprägt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die zahlreichen Seen der Region laden zu Wassersport ein. Wandern, Reiten und Fahrradfahren sind auch sehr beliebt.

Küche[Bearbeiten]

In der Region findet man eine Vielzahl guter Restaurants.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf Żnin

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Klima[Bearbeiten]

Im Vergleich zum Westen und Süden Polens ist das Klima kontinentaler, dh. im Winter kälter und im Sommer sehr warm bis heiß mit wenig Niederschlag.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.