Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Naturpark Trudner Horn

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiete in Südtirol.png

Der Naturpark Trudner Horn (italienisch: Parco Naturale Monte Corno) ist ein Naturschutzgebiet in Südtirol, es liegt zwischen dem Etschtal, dem Fleimstal und dem Cembratal im Trentino.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Naturpark wurde im Jahr 1980 gegründet und im Jahr 2000 erweitert. Seine Fläche von 6.851 ha verteilt sich auf die Gemeinden 1 Altrei, 2 Montan , 3 Neumarkt, 4 Salurn und 5 Truden. Sein niedrigster Punkt liegt nahe der Salurner Klause auf 225 m Höhe, der höchste Punkt ist das namengebende Trudner Horn, es ist 1.781 m hoch. Damit ist das Schutzgebiet rund um das Trudner Horn der einzige Südtiroler Naturpark, der unterhalb der alpinen Stufe bei 2.000 m bleibt. Seine Höhenzonen erstrecken sich vom submediterranen Flachland über das Hügelland hin bis zur subalpinen Stufen und ermöglichen so einen Artenreichtum an Flora und Fauna, wie er in den anderen Südtiroler Naturparks nicht zu finden ist.

Landschaft[Bearbeiten]

Die Geologie des Naturparks ist bestimmt durch zwei verschiedene Gesteinsarten. Zum einen ist es der braune Quarzporphyr, er ist hart und wasserundurchlässig. Der darüberliegende weiße Dolomitkalk hingegen ist wasserdurchlässig. In der Vergangenheit wurde durch den Bruch einer Gebirgsscholle der Porphyr angehoben. Sichtbar wird dies nordöstlich des Naturparks, wo der Dolomit des 1 Weißhorns (2.317 m) neben dem Porphyr des 2 Schwarzhorns (2.439 m) liegt. Dies hat auch Folgen für die Vegetation: in den Porphyrflächen hat die Eiszeit Mulden gegraben, in ihnen sammelt sich Wasser und bildet Moore, die Dolomitflächen dagegen lassen das Wasser durch und verkarsten, hier findet man eher Trockenrasen.

Markante Erhebungen sind:

  • 3 Trudner Horn, 1781 m
  • 4 Cislon (Cucul), 1563 m
  • 5 Königswiese, 1622 m
  • 6 Madruttberg, 1507 m
  • 7 Geier, 1084 m, am Rand des Etschtals. Er bildet zusammen mit dem auf der anderen Uferseite gelegenen Fennberg die Salurner Klause.

Weitere markante Punkte:

  • 1 San-Lugano-Sattel am Rand des Naturparks, Übergang ins Fleimstal

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Naturpark Trudner Horn

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 8 Naturparkhaus Trudner Horn (in der alten Lochmannsäge), Am Kofl 2 Truden. Tel.: +39 471 869247. Vorführungen: Getreidemahltage, Flachs brechen, Brot backen nach Anmeldung, Kinderwerkstatt Juli Aug Do ab 15 Uhr, nach Anmeldung Geöffnet: Mitte März bis Ende Oktober, Di-Sa 9:30 – 12:30 und 14:30 bis 18 Uhr, Juli, Aug Sept auch So. Preis: Eintritt frei.
  • 1 Infostelle Gfrill. Die Infostelle wurde 2014 eröffnet Geöffnet: von April bis Oktober, dienstags bis sonntags, jeweils von 8.30 bis 18.00 Uhr. Preis: Eintritt frei!.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wanderungen im Naturpark, Zeitraum: Mai - Ende Oktober. Mögliche Ziele:
  • 9 Cisloner Alm
  • 10 Krabes Alm Krabesalm und das Hochmoor 11 Langes Moos (Palude Longa)
  • Mountainbike
  • Kneippanlagen in Altrei und Truden

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Siehe Ortsartikel

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 12 Bletterbachschlucht bei Aldein: die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Schlucht liegt etwas außerhalb des Naturparks
  • zum Kalterer See
  • ins Fleimstal
  • nach Bozen
  • Weitere Ausflüge siehe Ortsartikel

Literatur[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg