Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Mittweida

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
0x-kursaechs-mittweida-1.jpg
Mittweida
BundeslandSachsen
Einwohner
16.619 (2012)
Höhe
276 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sachsen
Reddot.svg
Mittweida

Die Stadt Mittweida liegt etwa mittig zwischen Chemnitz und Waldheim und links der Zschopau im Mittelsächsischen Hügelland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnfahrer reist über die im Stundentakt bediente Bahnstrecke ChemnitzRiesaElsterwerda an. Mittweida gehört zum Verbundgebiet des Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) und liegt dort in der Tarifzone 3. Verbundfahrscheine mit der entsprechenden Tarifzone gelten in allen Verkehrsmitteln. Auch das Sachsen- (Sachsen-Anhalt-,Thüringen-)Ticket gilt in allen Verkehrsmitteln des VMS.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Kraftfahrer erreicht Mittweida aus Richtung Erfurt oder Dresden über die A 4. Aus Richtung Erfurt verlässt man die Autobahn an der Abfahrt Chemnitz-Ost (Symbol: AS 71) und aus Richtung Dresden an der Abfahrt Hainichen (Symbol: AS 73).

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Mittweida

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche "Unser lieben Frauen"
Wasserkraftwerk
Hängebrücke und Liebenhainer Mühle

Auf dem Marktplatz eine kursächsische Postmeilensäule und der Marktbrunnen mit Jugendstil-Friedensengel. Vom Marktplatz aus die Weberstraße entlang, kommt man zum Kirchberg mit der evangelisch-lutherischen Stadtkirche „Unser lieben Frauen“ und dem Heimatmuseum „Alte Pfarrhäuser“.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Johannes-Schilling-Haus, Geburtshaus des Bildhauers Johannes Schilling (u.a. Niederwalddenkmal Rüdesheim) in der Rochlitzer Straße 9, daneben das Wohnhaus des Schriftstellers Erich Loest ebenfalls ein Museum
  • Wasserkraftwerk von 1909 und Pumpspeicherwerk, flussabwärts eine Hängebrücke und die Liebenhainer Mühle
  • privates Raumfahrtmuseum
  • Gelände der Fachhochschule
  • Ringethal mit einer romanischen Kirche und der kleinsten Silbermann-Orgel sowie der Burgruine Raubschloss
  • Schloss Neusorge aus dem 18. Jahrhundert in Zschöppichen: Elsa Brändström, der Engel von Sibirien, betrieb in dem Schloss nach dem 1. Weltkrieg ein Heim für Kinder ehemaliger deutscher Kriegsgefangener.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Freibad Mittweida, Leipziger Str. 23. Tel.: +49 (0)3727 2985. Geöffnet: Öffnungszeiten: von Mai bis August 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr, September 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Burg Kriebstein über der Zschopau

Nördlich von Mittweida liegt das Naherholungsgebiet um die Talsperre Kriebstein.

Chemnitz ist über den unter Anreise geschilderten Weg über die A 4 in einer knappen halben Stunde erreichbar. Die Bahn fährt in 19 Minuten nach Chemnitz Hbf. Weitere Ziele in der näheren Umgebung sind:

  • Frankenberg (11 km südlich) - hier wurde in der DDR der „Barkas“ gebaut. Nach der „Wende“ und der damit verbundenen Einstellung der Produktion wurde dann das Fahrzeugmuseum Frankenberg eingerichtet.
  • Hainichen (14 km östlich) - an der Striegis, einem Nebenfluss der Freiberger Mulde, gelegen. Geburtsstadt des Dichters und Philosophen Christian Fürchtegott Gellert.
  • Waldheim (16 km nördlich, über Kriebstein) - sehenswertes Jugendstil-Rathaus direkt an der Zschopau. Auf dem Weg dorthin passiert man die Burg Kriebstein.
  • Rochlitz (18 km nordwestlich, über Erlau) - Kleinstadt mit Schloss an der Zwickauer Mulde.
  • Wechselburg (19 km westlich, über Königshain-Wiederau) - ab Rochlitz flussaufwärts gelegen; Kloster Wechselburg mit Basilika, Benediktiner-Klosteranlage, Barockschloss und Klosterpark.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.mittweida.de – Offizielle Webseite von Mittweida

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.