Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Metula

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metula, Metulla, hebr. מְטֻלָּה
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Metula ist eine israelische Kleinstadt am äußersten Nordende von Obergaliläa, an der Grenze zum Libanon.

Hintergrund[Bearbeiten]

Gräber deuten darauf hin, dass die Gegend der heutigen Siedlung bereits in der Antike besiedelt war. Im 19. Jhdt. erwähnen Reiseberichte ein Dorf mit drusischer Bevölkerung in der Nähe einer Quelle. Als sich die Drusen 1895 einer Rebellion anschlossen, entschloss sich der libanesische christliche Landbesitzer Jabur Bey 12.800 Dunam Land an Agenten von Baron Rothschild, der Land zur Ansiedlung jüdischer Pioniere aufkaufte. Nach Konflikten nach Rückkehr der drusischen Kleinbauern konnte eine Übereinkunft mit einer Zusatzzahlung erreicht werden. 1896 wurde die Siedlung von vorwiegend russisch-stämmigen Zionisten unterstützt von einigen Siedlungspionieren aus Petah Tikva gegründet.

Nach Verhandlungen zwischen den britischen und französischen Mandatsmächten wurde 1920/24 entschieden, dass der im Sommer als Ferienort geschätzte Ort Metula die nördliche Grenze von Palästina darstellt. Der Grenzort war in den Dreissigerjahren einer der Übertrittsorte für (illegale) Immigranten ins britische Mandatsgebiet von Palästina, im Rahmen der arabischen Aufstände wurden Verteidigungspositionen errichtet. Die Grenzbrücke über den Nahal Ayyun wurde vom Palmach in der "Night of the Bridges" 1946 und erneut während dem Unabhängigkeitskrieg gesprengt.

Während des israelischen Engagements im Südlibanon diente der Grenzübergang an der Grenze, dem "Good Fence", zahlreichen südlibanesischen christlichen Maroniten als Grenzübergang. Nach dem Rückzug von Israel aus dem Südlibanon, der Schließung der Grenze im Jahre 2000, wurde Metula im Rahmen des Libanonkriegs Ziel zahlreicher Raketenangriffe der schiitischen Hamas-Milizen und war 2006 letztmals in den Schlagzeilen.

Anreise[Bearbeiten]

Metula: Blick zum Hermon

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Bei Rosch Pina am Südrand der Hule-Ebene gibt es einen kleinen Flugplatz (Ben Ya'akow Airport bzw. Rosh Pina Airport), der aber im regelmäßigen Flugverkehr nicht bedient wird. In der Regel wird man daher über den Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv anreisen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Region ist nicht an das israelische Bahnnetz angeschlossen; eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann nur per Bus erfolgen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es bestehen Busverbindungen durch Egged zwischen Metula und Kiryat Shmona (40 Min.) und von dort aus täglich weitere Verbindungen nach Haifa, Afula, Tel-Aviv und Jerusalem.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Metula stellt das nördliche Ende der Straße 90, welche Israel und das Westjordanland vollständig von Süden nach Norden durchquert, dar. Die Strasse endet nach Schließung der Grenze des "Good Fence" hier, eine Weiterreise in den Libanon ist derzeit nicht möglich.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Metula

Lokal bewegt man sich zu Fuß.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nahal Iyon / Nahal Ayyoun Nature Reserve[Bearbeiten]

Iyon Nature Reserve: Mill Waterfall
Iyon Nature Reserve: Tanur Waterfall

1 Iyon (Tanur) Stream Nature Reserve, Metula, Road 90. Tel.: (0)4-695-1519, Fax: (0)4-681-7050. Geöffnet: 08.00-17.00h (Winter Okt.-März 08.00-16.00h. Preis: 29.00/15.00 NIS.

Der Naturpark verläuft im äussersten Norden des "Fingers" von Obergaliläa entlang des Bachbetts des Nahal Iyon, der wenige Kilometer nördlich als Ayoun in den libanesischen Bergen entspringt und vor allem in den Wintermonaten viel Wasser führt. Im Sommer ist der Fluss aufgrund der vielen Wasserentnahmen praktisch ausgetrocknet, als optimale Wanderzeit empfehlen sich somit Winter und Frühjahr.

Der Fußweg vom oberen bis zum unteren Parkausgang dauert ca. eineinhalb Stunden, empfohlen wird es, an heißen Tagen den Weg vom oberen zum unteren Zugang zu absolvieren und einen Rücktransport zu organisieren. Da die Benutzung des öffentlichen Verkehrs schwierig ist, ist es für nicht ganz ungeübte Wanderer problemlos möglich, den Weg am kühlen Morgen vom unteren Parkeingang zum oberen Ende zu absolvieren und nach einer Rast den Rückweg zu Fuß anzutreten.
Wer weniger Zeit aufbringen kann resp. nicht so gut zu Fuß ist, erreicht die eindrücklichen Tanur Falls vom unteren Eingang innert ca. zehn Minuten.

  • die 2 Iyon Falls liegen am oberen Parkeingang knapp südlich der libanesischen Grenze. Der Fußweg vom oberen Parkeingang führt hier in die Schlucht hinunter, ein kurzes Wegstück führt zum obersten Wasserfall.
  • die 3 Mill Falls, (Tahana Falls) sind wesentlich höher und eindrücklicher (vor allem im Winter / Frühjahr, bei gutem Wasserstand), Ruinen einer Getreidemühle sind noch zu erkennen.
  • vorbei an den weniger hohen 4, (HaEshed Falls) erreicht man eine Aussichtsplattform mit einem schönen Blick über das Iyon-Tal.
  • nach einigen Kehren erreicht man den Abzweiger zu den 5 Tanur Falls, (Oven Falls), wo das Wasser geteilt durch einen zentralen Felsblock in zwei Strömen in die Tiefe braust.
  • als Alternative kann auf dem Rückweg von den Tanur Falls zum unteren Parkeingang ein kurzer Rundweg zu einem 1 Aussichtspunkt gemacht werden, von dem aus die Tanur Falls in ihrer ganzen Länge zu sehen und zu photographieren sind.
  • wenig weiter unten liegt der untere 6 Parkeingang mit Parkplätzen und Picknickareal, aufgrund der Nähe zum untersten Wasserfall wird der Naturpark auch als Tanur Reserve bezeichnet.
Hier befindet sich ein "Wading Pool", in dem sich Kinder am Wasser erfrischen und planschen können, ferner Toilettenanlagen, Wasserstellen und ein einfacher Shop mit Snacks.

weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick vom Dado Lookout
  • der 2 Dado Lookout liegt oberhalb von Metula und dem Ende der Strasse 90 und erlaubt einen schönen Ausblick auf den Ort und das Massiv des Hermon.

Aktivitäten[Bearbeiten]

CanadaCentre
  • Einlaufen im Canada Centre, die Kunsteisbahn ist eine der einzigen im Norden Israels und wurde mit kanadischer Unterstützung errichtet.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Auch wenn Metula an der äussersten Nordspitze Obergaliläas früher wiederholt Ziel vom Raketenangriffen gewesen war und die Grenze weiterhin von Militärfahrzeugen gesichert ist, besteht keine Gefahr, solange man sich nicht der Grenze nähert. Ein Grenzübertritt ist derzeit an der israelisch - libanesischen Grenze nicht möglich!

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Tel Dan. Mit den Jordanquellen des Dan.
  • Banias. Mit dem dritten Quellfluss des Jordan.

Senir Stream Nature Reserve / Hatzbani Reserve[Bearbeiten]

Senir Stream
Senir Stream Reserve: Tap Reservoir Lookout
Senir Stream Reserve: Plan
  • 7 Senir Stream Nature Reserve, Near Road 99. Tel.: (0)4-695 0064. Geöffnet: Sommer 08.00-17.00h, Winter 08.00-16.00h; FR Schliesszeit 1 Stunde früher. Preis: 29/15 NIS, inbegriffen in 2 Wochebn-Karte.

Das Naturschutzgebiet liegt entlang dem Nahal Senir oder Senir Stream. Dieses im Arabischen als Hatzbani bezeichnete Quellfluss des Jordan ist einer der längsten, er entspringt 60 km weiter nördlich im Libanon und entwässert ein Gebiet von 640 km² im Gebiet des Libanon Valley und des Westabhangs des Hermon - Gebirges. Im Libanon fällt das Flussbett in der heissen Jahreszeit oft trocken und verläuft in einer Schlucht mit einem erheblichen Gefälle. Beim libanesischen Ort Hatzbaya tritt der Fluss auf einer Höhe von 675 m zu Tage, die Karstquelle Naba' al-Hatzbani liefert 30 mio m³ Wasser jährlich; das Wasser wird von libanesischen Landwirten zu Bewässerungszwecken genutzt.

Nach dem Grenzübertritt beim israelischen Grenzort 8 Ghajar kommt noch das Wasser einer weiteren Quelle (al-Wazani) von 40 - 50 mio m³ Jahresausstoss dazu. Der Hatzbani oder Senir Stream verläuft in einem Bett von Travertin und Basaltgestein, nachdem er den Naturpark und die Straßenbrücke der 99 passiert hat, verläuft er mit zahlreichen Kurven über 4 km in einem Schluchtabschnitt um sich bei 9 Sede Nehemyah mit den Quellflüssen des Dan und Banias zum Jordan zu vereinigen.

  • Vom Parkeingang mit dem Parkplatz, einem Picknickbereich und Toilettenanlagen verläuft ein barrierefreibarrierefrei rollstuhlgängiger kurzer Rundweg ("Short Trail") zu einem kleinen Wasserfall und einem 10 Wading Pool zum Planschen. Eine etwas weitere Schlaufe ("Medium Trail", ca. 30 Min.) verläuft vom Wading Pool aus weiter zum 11 Nahal Senir Fluss und über eine kurze Strecke diesem entlang.

Der Weg entlang des Senir Stream flussabwärts ist Teil des Fernwanderwegs Israel National Trail.

  • Der "Long Trail" (ca. 90 Min., nicht barrierefreinicht barrierefrei) verläuft weiter dem Senir Stream entlang, teils ist der Weg mittels Brücken und Metalltritten gesichert, der Fluss kann sehr unterschiedlich viel Wasser führen. Durch 12 ein Eukalyptuswäldchen gelangt man am Ende des "long Trail" zu einem Drehkreuztor und verlässt den Park. Wanderer des Israel National Trail wandern weiter Richtung Süden zur Strase 99, Parkbesucher können auf einer Schotterstraße entlang von Avocado-Pflanzungen zum Ausgangspunkt beim Parkplatz zurückgelangen.
  • ein weiterer Fußweg führt in ca. 15 Min. zum 13 Tap Line Reservoir, am diesem aufgestauten Süsswasserteich sind oftmals Vögel zu beobachten. Weiter führt der Fußweg zu einer Anhöhe, dem 3.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg