Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Flughafen Ben Gurion

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Naher Osten > Israel > Gusch Dan > Flughafen Ben Gurion
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Logo auf Wikidata: Logo nachtragen
Flughafen Ben Gurion

Der Flughafen Ben Gurion (IATA CodeTLV, ICAO CodeLLBG), hebräisch נמל התעופה בן-גוריון Nemál haTe'ufá Ben Gurión, ist der wichtigste internationale Flughafen Israels und das zentrale Luftdrehkreuz des Landes. Er befindet sich etwa 20 km südöstlich von Tel Aviv an der Autobahn nach Jerusalem.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Flughafen Ben Gurion ist neben dem Flughafen Elat der einzige internationale Flughafen Israels; internationale Linienflüge starten und landen sogar nur hier. Der Flughafen verfügt über drei Landebahnen, die so zueinander liegen, dass sie ein Dreieck bilden. Die kürzeste der drei Landebahnen wird derzeit nicht für zivile Starts und Landungen genutzt, sondern nur als Rollweg zur weiter von den Terminals entfernt liegenden Bahn.

Benannt wurde der Flughafen nach dem ersten israelischen Ministerpräsidenten David Ben Gurion; bekannt ist er aber nicht nur unter der offiziellen Bezeichnung, sondern auch unter einigen anderen Namen. So nennt man ihn gelegentlich „Flughafen Tel Aviv“, manchmal auch „Flughafen Lod“ nach der früheren offiziellen Bezeichnung (Lod ist die nächstgelegene Stadt). Gelegentlich wird er auch schlicht „Natbag“ genannt; dieser Name ist ein Akronym aus den Buchstaben, mit denen der Name des Flughafens auf hebräisch abgekürzt wird: Aus „Nemál haTe'ufá Ben Gurión“ wird so NTBG (נתב"ג) und schließlich Natbag.

Der Flughafen wurde in den 1930er Jahren von der britischen Mandatsmacht angelegt. Nach der israelischen Unabhängigkeit 1948 wurde er zum wichtigsten Flughafen des Landes ausgebaut. Die letzte größere Erweiterung war das moderne Terminal 3, das 2004 eröffnet wurde. Einen Überblick über den Flughafen kann man sich mit Hilfe der interaktiven Karten der Israel Airports Authority verschaffen. (Hinweis: Die interaktiven Karten funktionieren anscheinend nicht immer reibungslos; wenn man eine Fehlermeldung erhält, sollte man - auch bei den Karten weiter unten - den Link mindestens noch ein weiteres Mal probieren. Alternativ findet man hier eine Übersicht über die verfügbaren Karten einschließlich aller hier verlinkten.)

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Seit der Eröffnung des Terminals 3 ist der Flughafen auch an das Netz der israelischen Eisenbahn angeschlossen. Der Bahnhof befindet sich (eine Ebene tiefer als die Ankunftshalle) direkt vor Terminal 3.

Vom Flughafen fahren rund um die Uhr Züge nach Tel Aviv, tagsüber in der Regel zwei, nachts ein Zug stündlich. Die Fahrt vom Flughafen kostet zu allen Bahnhöfen in Tel Aviv 14 NIS (Stand 07/2010); zum Hauptbahnhof Tel Aviv Merkaz - Savidor fährt man ca. 15 bis 20 Minuten. Auch Haifa ist umsteigefrei mit ein bis zwei Intercityzügen in der Stunde erreichbar; die Fahrt kostet für die Bahnhöfe in Haifa 37,50 NIS (Stand 07/2010). Je nach Zielbahnhof und Verbindung beträgt die Fahrtdauer nach Haifa etwa eineinviertel bis zwei Stunden. Ebenfalls umsteigefrei ereichbar sind u.a. Akko und Naharija und einige weitere Städte an der nördlichen Mittelmeerküste. Hat man ein anderes Fahrziel, das per Bahn erreichbar ist, steigt man am besten in Tel Aviv Merkaz - Savidor um.

Zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr ist das Angebot eingeschränkt; der Zug fährt dann stündlich zum Hauptbahnhof Tel Aviv Merkaz - Savidor und mit wenigen Zwischenhalten weiter nach Haifa Chof haKarmel, teilweise auch bis Naharija; dieser Zug hält an den Unterwegsbahnhöfen in Tel Aviv nicht und lässt auch auf der Weiterfahrt nach Haifa einige Bahnhöfe aus. Aktuelle Informationen zu den Zugverbindungen gibt es auf der englischen Website der Israel Railways. Fahrscheine sind an den Fahrschein-Automaten vor Ort oder am Ticket-Schalter erhältlich.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit der Eröffnung der Bahnlinie nach Tel Aviv hat sich die Einbindung des Flughafens in das Busnetz deutlich verschlechtert, sodass man nur im Ausnahmefall den Bus nehmen wird. Eine solche Ausnahme bilden derzeit Jerusalem und verschiedene weitere Ziele, die östlich des Flughafens liegen (z.B. das Tote Meer; hier führt die Anreise ebenfalls über Jerusalem). Die neue Schnellbahnstrecke vom Flughafen direkt nach Jerusalem ist noch im Bau (die Eröffnung wird erst nach 2018 sein), derzeit ist nur ein Nebenast nach Modi'in fertiggestellt. Zwar wäre Jerusalem theoretisch über eine bestehende alte Strecke erreichbar, allerdings müsste man einen großen Umweg über Tel Aviv machen, eine lange Fahrtzeit von dort nach Jerusalem in Kauf nehmen und hätte dann in Jerusalem noch einen langen Weg in der Stadt selbst vor sich.

Die Situation, dass die Busfahrt vom Ben Gurion Flughafen nach Jerusalem nur mit kompliziertem Umsteigen und Gepäckschleppen zu bewältigen war, hat sich zwischenzeitlich grundlegend verändert. Die Buslinie 485 der Busgesellschaft Afikim verbindet nun Jerusalem mit dem Flughafen im Stundentakt, rund um die Uhr, allerdings nicht am Schabbat. Die Fahrtdauer beträgt 70 Min., angefahren werden die Terminals 1 und 3 im Flughafen Ben Gurion und mehrere Haltepunkte in Jerusalem, einer davon liegt beim zentralen Busbahnhof und der Jerusalem Light Rail.

Für andere Verbindungen mit der Gesellschaft Egged ist man noch auf das altbekannte umständliche Prozedere angewiesen: Die Egged - Busse verkehren nicht vom Terminal, sondern einige Kilometer weiter östlich von der Haltestelle „El Al Junction“. Das bedeutet konkret, dass man zunächst einen flughafeninternen Shuttlebus (Linie 5, die Bushaltestelle befindet sich vor Terminal 3 auf Ebene 2) nehmen muss, mit dem man in ca. 10 Min. u.a. vorbei am alten Terminal 1 zur El-Al-Kreuzung fährt. Da „El Al Junction“ nicht der letzte Halt ist und man sich nicht darauf verlassen kann, dass einem der Busfahrer Bescheid gibt, sollte man die Augen offen halten: an der El-Al-Junction kreuzen die Straßen 40 und 46 den Weg des Busses - die Haltestelle befindet sich direkt nach der Kreuzung; man kann also noch die Klingel drücken. Sollte man doch zu weit gefahren sein, sollte man den Busfahrer fragen: Da nach der Kreuzung je nach Uhrzeit maximal noch zwei Haltestellen kommen, kann man vielleicht gleich wieder mit zurück fahren.

Seit Mitte 2019 fährt Bus 445 auch über die Rothschild Ave für 9,30 NES ins Zentrum nach Jaffa. Takt stündlich, aber kein Betrieb am Sabbath.

Mit dem Taxi[Bearbeiten]

Ein Taxischalter befindet sich auf der Ebene der Greeters' Hall am Terminal 3. Die am Terminal vermittelten Taxen unterstehen der Aufsicht der Israel Airports Authority; es wird empfohlen, kein zufällig vorbeifahrendes Taxi am Flughafen zu nehmen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Flughafen Ben Gurion liegt direkt an der Autobahn von Tel Aviv nach Jerusalem (Straße 1). Die entsprechenden Abfahrten sind ausgeschildert; man fährt allerdings unter Umständen noch ein ganzes Stück auf den flughafeninternen Zubringerstraßen, ehe man sein Ziel erreicht hat. Autos kann man am Flughafen mieten, dort sind verschiedene nationale und internationale Verleiher am Terminal 3 vertreten. Man sollte allerdings beachten, dass oft ein Flughafenzuschlag verlangt wird.

Etliche Vermieter bringen ihre Kunden nach der Registrierung mit dem Shuttlebus zu den ausserhalb des Flughafens gelegenen Mietwagengaragen. Mit dem Weg dorthin resp. von der Mietwagenrückgabe zum Flughafen muss mit zusätzlichen 30 Min. Zeitaufwand gerechnet werden.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

EL-AL-Flugzeug in Tel Aviv

Der Flughafen Ben Gurion wird von vielen Zielen in aller Welt aus angeflogen, von den meisten Staaten Europas aus gibt es Direktverbindungen. In die meisten benachbarten arabischen Staaten gibt es aufgrund der politischen Lage keine Flüge.

Der Flughafen ist der Heimatflughafen der inzwischen privatisierten israelischen Fluggesellschaft „EL AL“, die verschiedene europäische Destinationen anfliegt. Viele europäische Fluggesellschaften bieten ihrerseits von verschiedenen europäischen Flughäfen aus Flüge nach TLV an. Aus dem deutschsprachigen Raum fliegen u.a. Swiss, Austrian Airlines und Lufthansa. Regelmäßige Linienflüge nach Tel Aviv gibt es u.a. von Zürich, Wien, Frankfurt und München.

Easy Jet bietet als Billigfluglinie preisgünstigere Angebote ab dem Flughafen Basel-Mulhouse an, welche für Reisende aus der Schweiz, dem süddeutschen Raum und dem Elsass interessant sind.

Terminals[Bearbeiten]

  • Am Terminal 1 wurden bis 2004 auch die internationalen Flüge abgewickelt. Nach der Eröffnung des neuen Terminals 3 wurde es zunächst geschlossen, inzwischen dient es zur Abfertigung nationaler Flüge (Eingang "Domestic Flights") und der Abfertigung internationaler Flüge von Billigfluggesellschaften (u.a. Easy Jet; Eingang "International Flights"). Für diese Flüge muss beim Bus- oder Taxitransfer darauf geachtet werden, dass man zum Einchecken ans richtige Terminal gelangt! In den Anlagen des Terminal 1 erfolgt in diesen Fällen die Gepäckuntersuchung und Befragung durch das Sicherheitspersonal, der Check-In, die Untersuchung des Handgepäcks und persönliche Kontrolle durch die Security (inkl. Metalldetektor, etc.) sowie die Passkontrolle und Erstellung des "Exit Permit" durch die Grenzschutzorgane. Mit einem Bustransfer gehts aus der kargen Abflughalle (verfügt über Toiletten und Bar) zurück zur großen Abflughalle im Terminal 3, wo man in den Vollgenuss des Duty Free-Shopping gelangt und von wo aus man zu den Gates gelangt. Die internationalen Flüge selbst gehen also nicht von Terminal 1 ab, dort werden nur die Sicherheits- und Gepäckuntersuchungen dezentral an einem zweiten Standort durchgeführt.
  • Terminal 2 diente bis zur Eröffnung des Terminals 3 der Abwicklung nationaler Flüge. Nachdem diese Flüge in das Terminal 1 umgezogen waren, sollte das Gebäude abgerissen werden, anscheinend gibt es aber Überlegungen, hier ebenfalls Billigflüge abzufertigen.
  • Am belebten Terminal 3 starten und landen die internationalen Flüge. Das Gebäude besteht aus einem landseitigen Hauptgebäude mit Ankunfts- und Abflugbereich, einem langen Verbindungsbau und einem luftseitigen runden Gebäude. Von dieser so genannten „Rotunde“ gehen drei Gebäudeflügel ab, von denen aus man die Flugsteige erreicht (auch für das Terminal 3 bietet die Israel Airports Authority eine interaktive Karte). Der Verbindungsbau ist baulich recht spektakulär: Hier begegnen sich die Reisenden auf zwei langen, fallenden schiefen Ebenen - man wechselt also sowohl bei Ankunft als auch beim Abflug innerhalb des Terminals die Ebenen.

Ankunft[Bearbeiten]

Greeters' Hall mit Galerieebenen

Nach der Ankunft am Terminal 3 wird man über Fluggastbrücken in das obere Stockwerk der Gebäudeflügel geleitet, die von der zentralen Abflughalle abgehen. Dann durchquert man auf einer Galerie die Rotunde (von der Galerie kann man in den tiefer gelegenen Abflugbereich bzw. Duty-Free-Bereich blicken). Über die lange schiefe Ebene im Verbindungsbau geht man in das Erdgeschoss (Ebene G) des Hauptgebäudes, wo die Pass- und Zollkontrollen stattfinden und die Gepäckkarussells sind. Man verlässt den Sicherheitsbereich in der so genannten „Greeters' Hall“, die öffentlich zugänglich ist und wo Angehörige und Freunde auf die ankommenden Fluggäste warten können.

In der "Greeters' Hall" befinden sich neben der Wartehalle auch einige Schalter für die Abflüge. In der Halle mit ihren beiden galerieartig eingeschobenen Zwischenebenen 1 und 2 gibt es u.a. eine Informationstheke, Geldautomaten, Banken, Autovermietungen und diverse Geschäfte.

Etwas verwirrend ist bei der ersten Ankunft, dass man das Terminal 3 auf allen Stockwerken verlassen kann. Zum Teil handelt es sich um ebenengleiche Ausgänge in die Parkhäuser, zum Teil werden hier die Zufahrtswege auf mehreren Ebenen geführt, um den Verkehr zu entflechten. Die Türen auf Ebene G führen ebenerdig aus dem Gebäude, hier hat man u.a. Zugang zum Bahnhof und zu den Parkhäusern. Die Ausgänge auf Ebene 1 führen zu den Parkhäusern, Ebene 2 ist für öffentliche Verkehrsmittel reserviert; eine weitere Zufahrtsmöglichkeit befindet sich auf Ebene 3.

Abflug[Bearbeiten]

Verbindungsbau und schüsselförmiges Dach über der Rotunde

Wie bei der Ankunft wechselt man beim Abflug auf dem Weg zum Flugzeug die Ebenen. Der Hauptabflugbereich befindet sich im selben Gebäude wie der Ankunftsbereich, allerdings auf dem nächsten Vollstockwerk über der Greeters' Hall (Ebene 3); hier befindet sich die Mehrzahl der Abflugschalter und der Zugang zu den Abflügen. Die Check-In-Halle hat drei Bereiche: Im vorderen Bereich befinden sich die Zugänge zu den unteren Stockwerken (Ankunftshalle, Galerien) und ebenengleiche Ausgänge zur Zufahrt auf Ebene 3. Im mittleren Teil der Halle befinden sich mehrere Inseln, an denen das Gepäck kontrolliert wird, an der Rückseite der Halle sind die Schalter der Fluggesellschaften. Im Zentrum der Halle gibt es eine weitere Informationstheke. Ein Teil der Check-In-Schalter (u.a. von Austrian Airlines und Lufthansa) befindet sich nicht im allgemeinen Check-In-Bereich, sondern in der Greeters Hall im Erdgeschoss.

In der Wand hinter den Check-In-Schaltern gibt es drei Hauptdurchgänge. Durch diese Durchgänge kommt man in die so genannte „Buy and bye Mall“. Dieser Bereich ist noch öffentlich zugänglich. In der Mitte der Halle ist der Eingang zur Personenkontrolle und zu den Passkontrollen. Hat man diese Kontrollen durchlaufen, geht man - wie bei der Ankunft - im Verbindungstrakt über eine lange schiefe Ebene nach unten und erreicht schließlich die Duty-free-Rotunde. In dieser zentralen Abflughalle befinden sich verschiedene Geschäfte und Restaurants, in der Mitte befindet sich ein großer runder Brunnen. Von dieser zentralen Wartehalle aus geht man weiter in den gewünschten Flügel B, C oder D und dort zum Gate.

In einem Seitentrakt der Abflugrotunde (mit den Kunststoffpalmen eines Kinderspielbereichs) befindet sich der Schalter für die Rückerstattung der Mehrwertsteuer, "VAT Refund". Wenn man sich bei einem kostspieligeren Einkauf während des Aufenthalts in Israel ein entsprechendes Formular hat ausstellen lassen, kann man hier auf Vorlage des Reisepasses, der Bordkarte und des erworbenen Gegenstands (ist also im Handgepäck mitzuführen, was nur für kleine Wertgegenstände möglich ist) die Mehrwertsteuer zurückerstatten lassen, sie wird in Shekel, US$ oder Euro ausbezahlt oder der Kreditkarte gutgeschrieben. Teils ziemliche Warteschlangen!

Umsteigen[Bearbeiten]

Passagiere, die am Flughafen Ben Gurion nur umsteigen, verlassen den Bereich der Rotunde nicht, sondern wechseln in diesem Gebäudetrakt vom Ankunfts- in den Abflugbereich.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen Ben Gurion gelten als sehr streng. Fahrzeuge werden schon an der Zufahrt des Flughafen-Geländes kontrolliert, an den Eingängen zu den Terminals ist ebenfalls Sicherheitspersonal postiert. Die Gebäude sind videoüberwacht, in ihnen patrouillieren - oft verdeckt - Sicherheitsleute. Wenn man einen Rucksack kurz stehen lässt und einige Meter weiter etwas kauft, wird u.U. innerhalb von Sekunden ein Mitarbeiter des Flughafens da sein und nach dem Besitzer des Gepäckstücks suchen.

Dem eigentlichen Check-In an den Schaltern ist im Flughafen Ben Gurion eine kurze Befragung durch speziell geschultes Personal und eine Durchleuchtung des Aufgabegepäcks vorgeschaltet. Personen, die Verdacht erregen, werden intensiver befragt, auch das Gepäck wird bei Verdachtsmomenten mehrmals durchleuchtet. Vor allem das Mitführen von geleeartigem Material erweckt Verdacht, wer "Gesundheitsschlamm vom Toten Meer" erworben (oder noch schlimmer, als "Geschenk" des Hotels erhalten hat, und keine Quittung vorweisen kann), kann sich garantiert darauf gefasst machen, den Koffer nochmals öffnen zu dürfen.

Die normalen Kontrollen des Handgepäcks und die Personenkontrollen (mit Passieren des üblichen Metalldetektors, Taschenmesser und Scheren sowie grossvolumige Kosmetikafläschchen werden wie üblich abgenommen) finden beim Zugang von der Buy-and-bye-Mall zum Verbindungstrakt statt, danach gelangt man zur Passkontrolle und Erteilung des "Exit Permit", hier muss das Einreisevisum vorgezeigt werden können.

Da die Israelis in puncto Sicherheit nur wenig Spaß verstehen - und das gilt verstärkt auch für den Flughafen - sollte man im eigenen Interesse eher dezent auftreten: Kooperieren Sie mit dem Sicherheitspersonal, bleiben Sie bei Ihrem Gepäck und lassen Sie bei der Befragung zweideutige Bermerkungen, genervte Kommentare und Scherze. Gerade die Befragungsprozeduren können zwar ärgerlich sein - wenn man jedoch unangenehm auffällt, kann man sich auf ein noch wesentlich ausführlicheres Gespräch gefasst machen.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Terminals 3 sind die alle Ziele zu Fuß erreichbar. Will man zu einem anderen Punkt innerhalb des Flughafengeländes oder zu den Bushaltestellen an der El Al Junction, kann man den flughafeninternen Shuttlebus der Linie 5 (Egged) nutzen; die Bushaltestelle befindet sich auf Ebene 2 vor dem Terminal 3.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Lounges[Bearbeiten]

Am Flughafen Ben Gurion gibt es mehrere Lounges, auch am Terminal 1. Im Terminal 3 gibt es u.a. in jedem von der Rotunde abgehenden Gebäudeflügel eine Lounge; eine davon (Abflug D) ist für höherklassige Fluggäste von EL AL reserviert, die beiden anderen Lounges (Dan-Lounges, Abflug B und C) stehen für höherklassige Reisende aller Fluggesellschaften zur Verfügung, Reisende der Touristenklasse können die Dan-Lounges gegen Bezahlung nutzen.

Planespotting[Bearbeiten]

Die Buy-and-bye-Mall im Hauptgebäude (Ebene 3, Durchgänge hinter den Abflugschaltern) hat zur Seite der Rotunde hin eine raumhohe Verglasung, sodass man von hier aus das Geschehen im Bereich der Rotunde beobachten kann; mit etwas Glück sieht man von hier aus auch ankommende oder abfliegende Flugzeuge. Vor der gesamten Glasfront gibt es Sitzmöglichkeiten, teilweise mit Tischen.

Wartet man selbst auf seinen Flieger, kann man im Sicherheitsbereich zwischen den Abflugbereichen B und C hindurch in den Bereich mit den Restaurants und Cafés gehen. Dieser Bereich endet an einer großen Glasfront von der aus man auf die Start- und Landebahnen blicken kann. Auch von den Gebäudeflügeln mit den Gates kann man an vielen Stellen nach draußen blicken.

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Buy-and-Bye-mall

Die Geschäfte am Flughafen Ben Gurion konzentrieren sich in drei Bereichen: In der Greeters' Hall (Ebene G), in der Buy-and-Bye-Mall (Ebene 3, hinter den Schaltern), und in der Abflughalle (Rotunde). Die Geschäfte in der Greeters' Hall und der Buy-and-bye-Mall sind öffentlich zugänglich. Man bekommt praktisch alles, von Reisebedarf über Schmuck, Souvenirs, Kleidung, Elektronik und Bücher bis hin zu Medikamenten. Der Flughafen bietet auf seinen Seiten eine Übersicht über die vorhandenen Geschäfte und Restaurants.

Küche[Bearbeiten]

Am Flughafen gibt es verschiedene Cafés, aber nur wenige Restaurants. Kleinere Mahlzeiten werden jedoch an vielen Stellen angeboten. Der Flughafen bietet auf seinen Seiten eine Übersicht über die vorhandenen Geschäfte und Restaurants.

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt direkt am Flughafen keine Übernachtungsmöglichkeit.

Gesundheit[Bearbeiten]

In der Buy-and-bye-Mall gibt es eine Drogerie, in der auch Medikamente erhältlich sind.

Auf der Galerieebene 2 in der Greaters' Hall gibt es eine Krankenstation.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Informationsschalter befinden sich sowohl in der Greeters' Hall als auch auf Ebene 3 in der Check-In-Halle.

Auf der Galerieebene 1 sind die Räume der Flughafenpolizei, auf dem Zwischengeschoss Galerieebene 2 Geldautomaten.

Im Flughafen gibt es öffentliche Telefone. Ein Postamt befindet sich in der Buy-and-bye-Mall auf Ebene 3 (wenn man von den Check-In-Schaltern kommt, am linken Ende der Halle).

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.