Erioll world 2.svg
Gewählt zum Reiseziel des Monats „abseits der Touristenpfade“
Brauchbarer Artikel

Menfi

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Menfi
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Menfi ist eine Stadt in der Provinz Agrigent auf Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

mit moderner Architektur werden die Umrisse der Torre Federiciana nachgebildet
von der Chiesa Madre standen noch die Säulenstümpfe des Eingangsportals

Menfi ist eine ruhige noch typische Kleinstadt an der Südküste Siziliens zwischen Sciacca und Castelvetrano, die Stadt lebt von der Landwirtschaft (Weinbau unter der Bezeichnung "DOC Menfi" und Oliven, das "Gold von Sizilien"), ein wenig Industrie und dank den Badestränden (Lido Fiori und Porto Palo) mit guter Wasserqualität vom Tourismus. Es eignet sich für den motorisierten Gast als Ausgangspunkt für die Entdeckung des Südwestens von Sizilien.

Geschichtlich wird das Städtchen nach der Legende mit der Sikanischen Stadt Inyco in Zusammenhang gebracht, jedenfalls gehörte es in der Zeit der griechischen Besiedelung Siziliens zum Einflusskreis des nahegelegenen Selinunt, was durch archäologische Kleinfunde nachgewiesen ist. Kürzlich wurden bei Renovationsarbeiten unter dem Palazzo Pignatelli Reste von Gräbern aus frühchristlicher resp. byzantinischer Zeit gefunden. Unter der Herrschaft der Araber war der Ort besiedelt, aus der Zeit von Friedrich II. von Hohenstaufen wurde in der ersten Hälfte des 13. Jhdt. erwähnt, dass eine Burg "Burgimillus" oder "Burgio Millusio" im Bereich einer Sarazenenfestung auf dem Gebiet von Menfi errichtet wurde.
Reste dieses "Friedrichsturms" (Torre Federiciana) wurden nach der Neugründung der Stadt im Jahre 1638 durch Diego Tagliavia Aragona in den Bau des Palazzo Pignatelli einbezogen, Conte Ettore Pignatelli gelangte durch Erbschaft in Besitz des Landes. Zahlreiche Kirchen und der Stadtgrundriss stammen aus der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts.

Das Erdbeben von 1968 mit Epizentrum im Belice - Tal zog auch Menfi stark in Mitleidenschaft, die Chiesa Madre aus dem 17. Jhdt. wurde weitgehend zerstört und auch der Palazzo Pignatelli wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Moderne Bauten bilden die Umrisse der beiden Gebäude an der Piazza Vittorio Emanuele III nach.

Anreise[Bearbeiten]

Wie meistenorts an der Südküste Siziliens ist die Fortbewegung im eigenen Auto die bequemste, der Verkehr ist wesentlich ruhiger als in den Grossstädten und die Beschilderung inzwischen recht zuverlässig. Buslinien verbinden die meisten Städtchen, Kurspaare verkehren meistens nur wenige Male im Tag, so dass ein Besuch in einem 30 km entfernten Städtchen einen ganzen Tag beansprucht, resp. es unmöglich wird, dort noch zum Essen einzukehren, der letzte Bus ist dann schon längst abgefahren.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Von den Flughäfen Palermo oder Trapani - Birgi muss die Weiterreise mit dem Mietwagen oder öffentlichen Verkehr erfolgen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Anreise mit der Eisenbahn: Linie Ferrovia dello Stato Palermo - Castelvetrano - Mazara del Vallo bis Castelvetrano und dann per Bus oder Taxi weiter auf der SS115 SS115 ins 18 km entfernte Menfi.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

unterhält Busverbindungen in der Region von Agrigento bis Castelvetrano, Marsala und Trapani (inkl. Flughafen) sowie ins Hinterland nach Montevago und Caltabellotta, teils halten die Busse am 1 Kreisel von Topaia, am Nordrand von Menfi.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto kann Menfi von Palermo aus über die streckenweise gut ausgebaute SS624 SS624 bis zur Kreuzung mit der SS188 SS188 Santa Maria del Belice - Sciacca (diese nur kreuzen) und dann weiter auf der SP41 SP41 in gut eineinhalb Stunden erreicht werden, der Weg über Autobahn A29 A29 Palermo - Mazara del Vallo bis Ausfahrt Castelvetrano und dann weiter auf der SS115 SS115 ist etwas entspannter zu fahren. Menfi liegt an der südlichen Küstenstrasse SS115 SS115, welche sich an der ganzen Südküste Siziliens von Trapani bis Syrakus entlangzieht.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Nur Porto Palo verfügt über einen schiffbaren (Yacht-)Hafen, keine Kursschiffverbindungen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Menfi
Anekdote Grosseinsatz der Polizei bei Einführung der Einbahnregelung
Der Tag der Einführung des Einbahnverkehrs in Menfi Anfang Mai 2012 war ein grossartiges Schauspiel: Über Nacht wurden wohl hunderte von Einbahnstrassenschildern enthüllt und ein Grossaufgebot von Polizistinnen und Polizisten bemühte sich unter den kritischen Augen der Anwohner den Verkehr mit Trillerpfeifen und Absperrgittern in die richtige Strassenrichtung zu dirigieren. An den Strassen prangen nun schöne neue Schilder, an der einen Kreuzung darf nur nach rechts, an der nächsten nur nach links abgebogen werden - funktioniert hat das ganze nach wenigen Tagen bestens.
  • Autoservizi Adranone, Corso Umberto I, 92017 Sambuca di Sicilia. Tel.: 0925 942770, Fax: 0925943415. unterhält den Busverkehr innerhalb von Menfi (mit Zubringer zu den Aussengemeinden Lido Fiori und Porto Palo)

In Menfi selbst kann man sich gut zu Fuss bewegen, die Aussengemeinden Lido Fiori und Porto Palo (mit den Stränden) müssen dann mit dem Bus (Navette) oder Taxi erreicht werden.

Der Stadtverkehr in der schachbrettartig angelegten Stadt Menfi mit sehr engen halb zuparkierten Strassen wurde 2012 auf die Sizilanische Art der Einbahnregelung umgestellt (eine Strasse N -> S, die nächste Parallelstrasse S -> N, eine Querstrasse O -> W, die nächste W -> O.

Um die Aussengemeinden mit den Badestränden zu erreichen, empfiehlt es sich, das Stadtzentrum auf der Tangenziale Ovest (beim ersten Kreisel nach der Ausfahrt von der SS115 zum umfahren, südlich der Stadt erreicht man die SP79 SP79, auf der es nach Süden/Südwesten nach Porto Palo und nach Westen, südlich dem Städtchen entlang und dann auf der nächsten grösseren Kreuzung auf der SP6 SP/SC 6 nach Süden geht.
Auh halben Wege überkreuzt man die SP50, welche südlich von Menfi eher in Küstennähe in die Richtungen Sciacca - Castelvetrano führt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Menfi: Corso
Menfi: Chiesa del Collegio
Menfi: Chiesa San Giuseppe

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Der 1 Corso Via della Vittoria ist die Haupt- Einkaufsstraße und kann nur in Ost-West - Richtung durchfahren werden. Hier finden sich einige Läden, Bars und Lokale der Diskussionszirkel, in denen die Menfitani am Abend das Weltgeschehen kommentieren. Ein Häuserblock weiter südlich führt die Via Giuseppe Garibaldi in Gegenrichtung, sie endet am Hauptplatz, der 2 Piazza Vittorio Emanuele III . Der Platz mit der Chiesa Madre und der Torre Federiciana (Torre Svevo) galt vor der Zerstörung durch das Erdbeben von 1968 als einer der schönsten an Siziliens Südküste. Ähnlich wie vom Hauptplatz in Sciacca herab geniesst man einen prächtigen Ausblick auf das Vorland, die Küste und das Meer.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Die 3 Chiesa Madre Sant'Antonio di Padua wurde durch das Erdbeben zerstört und durch einen kantigen Neubau des Architekten Vittorio Gregotti ersetzt, lediglich die untersten Teile des Eingangsportals blieben von der Fassade bestehen. Im Innern befinden sich u.a. eine Statue des Hl.Antonio aus dem 17. Jhdt. und ein mit Silber überzogenes Kruzifix.
  • die 4 Chiesa di San Giuseppe , an der Via Giuseppe Garibaldi: eine einschiffige Kirche mit einem einzigartigen dreieckigen Turm aus dem Jahre 1710 mit einer tragbaren Holzstatue Statue des San Giuseppe und der Santa Lucia.
  • Chiesa del Purgatorio. Mit einem Altarbild, welches die Seelen im Fegefeuer zeigt.
  • die 5 Chiesa dell Addolorata aus dem Jahre 1813 mit einem Bild von Mariano Rossi
  • die 6 Chiesa del Collegio di Maria SS. Annunziata am Corso mit dem markanten Uhrturm am Corso wurde kürzlich restauriert, zu sehen ist ein Wandteppich aus dem 18. Jhdt. basierend auf der Vorlage eines Gemäldes von Mariano Rossi.
  • die 7 Chiesa Madonna della Consolazione mit dem aufgesetzten Türmchen mit drei Glocken an der Via Conte di Cavour

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Torre Federiciana (Torre Svevo). Durch das Erdbeben von 1968 weitgehend zerrstört, ein neuzeitliches Gebäude auf der Piazza Vittorio Emanuele III bildet seine Dimensionen ab.
  • Palazzo Baronale Pignatelli. Der Palazzo, dessen Bau von Diego Aragona Tagliavia nach der Stadtgründung 1639 initiiert wurde, steht in in der Nordostecke der Piazza Vittorio Emanuele. Bei seiner Renovation fanden sich darunter Reste eines frühchristlichen Gebäudes mit Grabstätten.
  • der 8 Torre di Porto Palo wurde 1538 zum Schutz gegen Einfälle von Piraten erbaut.

Hafen / Strände[Bearbeiten]

  • der 1 Hafen von Porto Palo ist der Sporthafen von Menfi.
  • der 2 Strand von Porto Palo liegt im Osten des Hafens, er ist flach abfallend
  • der 3 Strand von Cipollazzo liegt etwas östlich im Ortsteil Cipollazzo, er wird begrenzt vom Abwasserkanal (?)
  • der 4 Strand Lido Fiori ist ebenfalls flach abfallend, teils von einer flachen Düne gegen den Ortsteil Lido Fiori abgegrenzt.
  • weitere kleinere 5 Strandabschnitte liegen südlich und südwestlich der Hotel- / Feriensiedlung Menfi Beach Resort

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden an den genannten Stränden, Menfi ist stolz auf die "Bandiera Blu", eine Auszeichnung für hervorragende Wasserqualität. Die Strände sind flach abfallend und für Kinder geeignet, Infrastruktur fehlt allerdings weitgehend.
  • Eine Rarität in Sizilien ist ein ausgebauter 6 Radweg nach Porto Palo mit Schutzunterständen.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • bei 1 Mondo Frutta gibt's eine reiche Auswahl von Südfrüchten und Gemüse sowie hervorragenden Käse, Oliven und Antipasti (für Selbstkocher immer wieder einen Umweg wert).
  • 2 Supermarkt Mercato Medal an der Via Stromboli und 3 Supermercato Conad an der SP79 im Osten.
  • beim 4 Oleificio Botta an der SP6 kann bestes Olivenöl direkt "vom Fass" erworben werden, beim Besuch erhielten wir gleich eine Betriebsbesichtigung. Die Olivenernte beginnt im Oktober, dann kann das "Oro della Sicilia" aus der Tagesproduktion erstanden werden.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 le 4 Stagioni, Via Margherite 15, Menfi (Lido Fiori). Tel.: 0925 78447, E-Mail: . Restaurant / Pizzeria und Hotelbetrieb mit Strandanstoss, auch in der Nebensaison
  • 2 Bar Ni Lu Zu Petru liegt an einem Parkplatz direkt am Strand, an dem öfters Wohnmobile stehen.
  • das Restaurant des Camping la Palma ist wohl nur in der Sommersaison in Betrieb
  • 3 Ristorante Pizzeria an der Via Piemonte 9 mit Strandanstoss ist ebenfalls ganzjährig geöffnet.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitslage in diesem ländlichen Ort an der Südküste Siziliens ist unproblematisch. Wie immer sollten Wertsachen nicht offensichtlich im Auto liegengelassen werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Guardia Medica - Servizio di Continuita' Assistenziale, Via Raffaello 166. Tel.: 0925 72354.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Poste Italiane das Postamt befindet sich an der Via Volta Alessandro, 4

Ausflüge[Bearbeiten]

  • hinter der stillgelegten Bahnlinie befindet sich um die Mündung des Fiume Belice ein Naturschutzgebiet mit schöner Schilf- und Dünenlandschaft: 7 Riserva Naturale Foce del Fiume Belice
  • im Norden das Städtchen Sambuca di Sicilia mit dem Lago Arancio und der Riserva Naturale Orientata Monte Genuardo.
  • wenige Kilometer westlich liegen die Tempelanlagen von Selinunt, die Distanz nach Agrigent mit seinen zahlreichen griechischen Tempeln im Valle dei Templi beträgt eine knappe Fahrstunde.
  • die wenige Kilometer östlich gelegene Hafenstadt Sciacca ist ein Schwerpunkt der sizilianischen Keramikmalerei

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.comune.menfi.ag.it – Offizielle Webseite von Menfi, mit Tourismushinweisen, nur in ital.

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.