Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Medellín

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Medellín
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Medellín ist die Hauptstadt des Departamento Antioquia in Kolumbien und mit über 2,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Sie ist auch bekannt für ihr perfektes Klima und trägt mit Stolz den Spitznamen "Stadt des ewigen Frühlings".

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

In den Jahren um 1980/1990 galt Medellín als eine der gefährlichsten Städte der Welt. Es war die Heimat des Drogenbarons Pablo Escobar und des sogenannten Medellín-Kartells. Nach seinem Tod 1993 wurde das Kartell aufgelöst, die Stadt wurde zusehends sicherer. Während es 1991 in Medellín noch 6.500 Morde gab, waren es 2009 noch 2.900, und 2016 sank die Mordrate auf 534.

Die Stadt Medellín wurde im Aburrá-Tal gebaut und ist von Gebirgszügen umgeben. Die reicheren Schichten leben in dem gut geschützten Hangviertel El Poblado und in den traditionelleren Vorstadtvierteln Laureles und Envigado, weit entfernt von der Hektik und der Aufregung, die im Stadtzentrum zu finden sind. Dort gibt es geschäftige Märkte und ein blühendes Straßenleben, die den Charme der Stadt ausmachen. Die Stadt beherbergt ein halbes Dutzend Universitäten, die für eine lebendige Kultur- und Nachtleben-Szene sorgen. Medellín ist auch Kolumbiens größtes Industriezentrum und Heimat von Fabriken, die alles von Designerkleidung bis hin zu Toyota-SUVs herstellen. Die nördlichen Hügel der Stadt sind mit ländlichen Flüchtlingen aus dem anhaltenden Bürgerkrieg überflutet und ihr Einfallsreichtum, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, ist beeindruckend. Die Leute verkaufen alles von Buntstiften über Meerschweinchen bis hin zu Gartenerde in den Bars, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Medellín

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • 1 Flughafen José María Córdova (Aeropuerto Internacional José María Córdova, Flughafen Rionegro, IATA: MDE). Flughafen José María Córdova in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen José María Córdova im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen José María Córdova (Q535161) in der Datenbank Wikidata. Internationaler Flughafen, regelmäßige Verbindungen nach Miami sowie mehrmals wöchentlich nach Madrid
  • 2 Olaya Herrera Airport (Aeropuerto Olaya Herrera, kleiner nationaler Flughafen, Charter, IATA: EOH) (Carrera 65A 13-157). Olaya Herrera Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Olaya Herrera Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOlaya Herrera Airport (Q1431257) in der Datenbank Wikidata. Olaya Herrera Airport

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Medellín, Netz der Metro

Die Metro von Medellín verfügt über 2 Linien: Linie A verkehrt von 3 Niquía im Norden nach 4 La Estrela im Süden und hat 19 Haltestellen, Linie B hat 6 Stationen und fährt von der Metro-Station 5 San Antonioim Zentrum nach 6 San Javier im Westen. Die Gleise liegen ebenerdig oder auch leicht erhöht, so dass man während der Fahrt eine gute Sicht über die Stadt hat. Zusätzlich zu den Metrolinien verfügt die Stadt über mehrere Hochbahn-Linien. Die Seilbahngondeln der Metrocable bzw. Cable Aéro werden mit den Buchstaben H, J, K, L, M, P bezeichnet. Eine weitere Besonderheit ist die Linie T-A, die nach dem System Translohr betrieben wird. Des weiteren verkehren im Stadtzentrum die Buslinie 1 und 2.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kathedrale in Medellín
  • 1 Kathedrale des Erzbistums Medellin Catedral Metropolitana de Medellín (Catedral Metropolitana de Medellín) (Parque de Bolívar. Calle 48 56-81 81). Kathedrale des Erzbistums Medellin in der Enzyklopädie Wikipedia Kathedrale des Erzbistums Medellin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKathedrale des Erzbistums Medellin (Q1050597) in der Datenbank Wikidata. 1931 wurde diese Kathedrale nach 40 Jahren Bautätigkeit eingeweiht.
  • 2 Botero-Park (Botero Plaza, Plaza Botero, Skulpturenpark), im Zentrum der Stadt. Botero-Park in der Enzyklopädie Wikipedia Botero-Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBotero-Park (Q15613819) in der Datenbank Wikidata.
  • 3 Riesen-Freiluftrolltreppe (Escaleras Electricas Comuna 13). Die mit 384 m längste Rolltreppe der Welt wurde am 27. Dezember 2011 eingeweiht. Sie führt von einem der ärmsten Stadtviertel Comuna 13 in 6 Minuten nach oben, die Fahrt ist kostenlos.
  • 4 Planetarium Medellín (Planetario de Medellín) Planetarium Medellín in der Enzyklopädie Wikipedia Planetarium Medellín im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPlanetarium Medellín (Q6077645) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Parque Explora. Parque Explora in der Enzyklopädie Wikipedia Parque Explora im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsParque Explora (Q15898569) in der Datenbank Wikidata. Wissenschaftsmuseum
  • 6 Museo Arte Moderno Medellín, Cra. 44 ##19a-100, Medellín, Antioquia.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.medellin.gov.co – Offizielle Webseite von Medellín

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg