Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Lugo

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lugo
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Lugo ist eine Provinzhauptstadt im spanischen Galizien. Sie liegt im Osten von Galizien am Rio Miño.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lugo ist heute eine der vier Provinzhauptstädte in der autonomen Region Galicia. Lugo ist die älteste Stadt Galiziens. Hauptattraktion und Weltkulturerbe der UNESCO ist die römische Befestigungsanlage.

Die Stadtmauer von Lugo ist die einzige Befestigungsanlage aus der Römerzeit, die auf 2.200 m Länge komplett und vollkommen intakt erhalten ist. Sie sieht heute genauso aus wie im 4. Jhd. Sie ist das am Besten erhaltene Bauwerk der weströmischen Militärarchitektur. Auch heute kann man noch die Altstadt zu Fuß auf der Mauerkrone umrunden. Am 30. November 2000 wurde sie zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Lucus Augusti nannten die Römer die Provinzhauptstadt Lugo im Norden Spaniens. Sie war seit dem Jahr 14 v. Chr. ein Truppenlager von Kaiser Augustus. Die Verteidigungsmauer hat das Römische Reich unbeschadet überlebt. Sie ist das bedeutendste Kulturgut der mit zahlreichen anderen historischen Schätzen ausgestatteten kleinen galizischen Stadt. Wegen wichtiger Mineralvorkommen in der Umgebung war Lucus Augusti Verwaltungszentrum und wichtiger Knotenpunkt von Handelswegen.

Die 8 bis 12 m hohe Stadtmauer wurde ab 263 n. Chr. erbaut. Lugo musste sich gegen erste Überfälle von Barbaren aus dem Norden zur Wehr setzen. Die Sueben konnten 460 n. Chr. unter Hermerico durch ein offenes Stadttor eindringen. Die Bürger hatten wegen der Osterfeierlichkeiten die Stadttore offen gelassen hatten. Von da an gingen die Eroberer in Lugo ein und aus. Die Westgoten vertrieben die Sueben. 714 wurde Lugo von den Mauren geplündert aber schon 755 eroberte Alfonso I. die Stadt zurück. 968 wurde sie von den Normannen auf ihrem Weg ans Mittelmeer eingenommen. Unter dem kastilischen König Alfonso VIII. (1155-1214) glaubte sich die christliche Bevölkerung nun endgültig sicher, doch die maurischen Truppen des Almanzors bezwang die vier bis sieben Meter dicken Mauern. Bei den Kampfhandlungen wurde die Mauer beschädigt. Die Wehrtürme wurden teilweise in die Mauer integriert. Treppen und Rampen führten zu ihnen und auf die Mauerkrone. Im 16. Jhd. schlug man Breschen in die Mauer, in die man neue Häuser baute. Heute gibt es zehn Stadttore, 5 aus der Römerzeit, 5 weitere aus der Zeit von 1853 und 1921. Die Tore römischen Ursprungs sind das älteste Tor Puerta del Carmen, Puerta de Santiago, Puerta Nueva (Ende des 19. Jh. umgestaltet), Puerta Toledana und Puerta Falsa. Das Baumaterial der Stadtmauer ist hauptsächlich Schiefer und Granit, der in der Umgebung gefunden wurde. Insgesamt umfasst die Stadtmauer 34,4 Hektar Fläche. 1921 wurde die Stadtmauer von Lugo zum Nationalen Monument erklärt. Es durfte nun nicht mehr baulich verändert werden. Aber 1971 entschied man, die neueren zivilen Gebäude in der Mauer abzureißen. Die Sanierung entfernte alles Zweckentfremdete und machte die Mauern wie der zu dem, was sie ein mal waren: eine typische römische Verteidigungsanlage.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächst gelegene Flughafen ist in Santiago de Compostela.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Lugo liegt an der A-& von Ponferrada nach A Coruña und an der N-640 nach Ribadeo an der Costa Verde, sowie der N-540 nach Ourense und N-547 nach Santiago de Compostela.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

Kathedrale
  • Kathedrale von Lugo. Die Kathedrale an der Plaza Santa Maria ist im spätromanischen Baustil ab 1129 errichtet worden. Sie steht dicht an der römischen Stadtmauer. Von ihr hat man einen schönen Blick auf die Kirche. Durch Anbauten und Ergänzungen findet man heute verschiedene Baustile. Die Hauptfassade wurde von Sanchez Bort im neo-klassischen Stil geschaffen. Aber es gibt auch Gotik- und Barockstil Elemente.
  • Convento de San Francisco. Seit 1957 das Provinzmuseum. Das Kloster wurde im 15. Jhd. im gotischen Stil erbaut. Im Museum werden eine Sammlung von Bildern, Keramik, Münzen, Uhren und einige goldene Relikte aus keltischer Zeit gezeigt. 1990 wurde das Gebäude erweitert. An das Kloster ist eine Kirche angeschlossen.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Praza Mayor. Der bedeutendste Platz in Lugos Altstadt. Der rechteckige, begrünte Platz liegt in der Nähe der Kathedrale. An diesem Platz befindet sich die Casa Consistorial (Rathaus), sowie andere interessante Gebäude mit Cafés und Restaurants.
  • Praza de Santo Domingo, im Stadtzentrum.
  • Praza de Santa Maria, an der Kathedrale.

Parks[Bearbeiten]

  • Parque Rosalia de Castro. Der Park wurde nach der galizischen Dichterin benennt. Er wurde 1925 erbaut und ist 23 Hektar groß. Er liegt außerhalb der Stadtmauern nahe dem Santiago Stadttor.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Touristinformation, Plaza de Espana (Praza Mayor) 27-29. Tel.: +34 9820231 361.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.