Logroño

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Collage Logroño.png
Logroño
RegionLa Rioja
Einwohnerzahl150.808 (2021)
Höhe384 m
Lagekarte von Spanien
Reddot.svg
Logroño

Logroño ist die Hauptstadt der seit 1982 bestehenden kleinen Region La Rioja in Spanien, die für ihren Wein weit bekannt ist.

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ebro, der hier mit einer Furt überquert werden konnte. Sie wurde im 1. Jahrhundert unter dem Namen Vareia Hauptort der keltischen Beronen. Im 6. Jahrhundert wurde sie von den Westgoten zerstört. Nach der maurischen Eroberung im 8. Jahrhundert wurde sie Albaida („die Weiße“) genannt. Nach der christlichen Rückeroberung erfolgte 1092 eine weitere Zerstörung durch El Cid. Nach dem Wiederaufbau wurden 1095 die Stadtrechte verliehen. Der Neubau der Brücke machte Logroño zu einer wichtigen Station am Jakobsweg.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Logroño verfügt über den Flughafen Logroño-Agoncillo (IATA: RJL; 14,5 km östlich vom Stadtzentrum, keine öffentlichen Verbindungen) mit einer täglichen Verbindung nach Madrid. Im internationalen Verkehr bieten sich die Flughäfen von Madrid und Bilbao an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

1 Bahnhof Logroño, Avda. Colón, 83. Tel.: +34 902-432-343. Staatsbahnverbindungen (RENFE) nach Barcelona (3:58 h), Bilbao (2:25 h), Madrid (3:15 h), Salamanca (4:45 h) und Saragossa (1:50 h).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

An Logroño führt die mautpflichtige Autopista AP-68 (Autopista Vasco Aragonesa) südlich vorbei, die Bilbao mit Saragossa verbindet. Außerdem führt der von Pamplona kommemde Jakobsweg (Nationalstraße 111) über Puente la Reina und Estella in die Stadt (auch Autovía A-12). Die N-111 führt durch die Sierra de Cameros weiter nach Soria.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Logroño

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kathedrale (Santa María la Redonda) mit Barockfassade in Form einer Konche mit Reliefs zum Marienleben, hohen Zwillingstürmen und einem auf die Spätgotik zurückgehenden dreischiffigen Langhaus mit Staffelchören.
  • Die Kirche San Bartolomé (Iglesia de San Bartolomé), Plaza de San Bartolomé, 2, ist die älteste der Stadt. Sie geht auf das 12. Jahrhundert zurück und besitzt einige romanische Skulpturen.
  • Die Kirche Santa María de Palacio, C/Marqués de San Nicolás, 36, wurde im 12. und 13. Jahrhundert errichtet. Spitzhelm (aguja) aus der Zeit um 1320. der zweite Turm um 1560.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Einfach[Bearbeiten]

Mittelklasse[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Clavijo, 16 km südlich über die Straße LR-345, mit der Burg Castillo de Clavijo.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Schomann: Kunstdenkmäler der iberischen Halbinsel, Teil II. Darmstadt 1997: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, ohne ISBN, S. 142-143.

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.