Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Lütjenburg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lütjenburg

Lütjenburg ist eine schmucke Kleinstadt im nördlichen Teil in der Holsteinische Schweiz. Die Stadt ist regionales Versorgungszentrun der Hohwachter Bucht. Mit seiner gemütlichen Klinkeraltstadt lädt die Stadt zum Bummel ein. Sehenswert sind ferner der Nachbau einer mittelalterlichen Turmhügelburg sowie das Eiszeitmuseum.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name der 800 Jahre alten Stadt wird von dem wendischen Namen „Liutcha“ abgeleitet und bedeutet Ort oder Siedlung in unwegsamer, steiler Gegend. Wahrscheinlich waren hiermit die während der letzten Eiszeit entstandenen Hügel rund um die historische Stadt gemeint.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist der Hamburg Airport Helmut Schmidt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Eisenbahnverkehr auf der Strecke Malente-Gremsmühlen–Lütjenburg wurde am 29. Mai 1976 eingestellt. Das Bahnhofsgebäude und der Großteil der Gleisanlagen der Stadt sind mittlerweile abgerissen worden. Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Kiel, Plön und Malente.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mehrer Buslinien verbinden Lütjenburg mit dem Umland. Die Linie 4310 führt von Kiel über Lütjenburg nach Oldenburg sowie in die Gegenrichtung.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wichtigste Verkehrsanbindung ist die B 202 die von Oldenburg/Holstein bis nach Kiel geht und an Lütjenburg als Umgehungsstraße vorbeiführt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Lütjenburg

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Gemütliche Altstadt im Klinkerstil rund um den Marktplatz
  • St. Michaelis Kirche
  • Barockes Rathaus
  • Der (1 Bismarckturm), 1898 erbaut, gilt als das Wahrzeichen der Stadt. Vom Turm auf dem Vogelsberg hat man weiten Blick über das ostholsteinische Hügelland (Zugang zu den Öffnungszeiten des Restaurants; Eintritt Erwachsene 1,- €, Kinder 0,50 €). Nach Nordosten reicht der Blick über die Ostsee bis zu den dänischen Inseln. Das Bauwerk ist vom Marktplatz mit einem kleinen Spaziergang mit 500 m zu erreichen Hinter den Turm findet sich noch die 300-jährige Lütjenburger Doppeleiche.
  • Zum ältesten Wohnhaus der Stadt gehört das Färberhaus aus dem Jahr 1576. Verziert mit bunter Bemalung und Fachwerk dient es heute als Standesamt. Weit über die Kreisgrenzen hinaus schließen Heiratswillige in dem historischen Trauzimmer den Bund fürs Leben. Vor dem Gebäude steht der im Jahr 1994 gestiftet Bürgerbrunnen "Hein Lüth".
  • Der Nachbau einer 2 Turmhügelburg aus Holz in Nienthal, einmalig in Norddeutschland unter dem Verein "Gesellschaft der Freunde der mittelalterlichen Burg Lütjenburg e.V.". Das Bauwerk kann Besichtigt werden. Weiteres siehe www.turmhuegelburg.de Lage: etwa 2 km nordwestlich im Bereich des Stadtrandes
Unterwegs in Lütjenburg
Marktplatz mit Turm der St. Michaelis Kirche

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Bummel durch die Altstadt
  • Radwandern - Ein schönes Ziel für eine kleine Radtour ist der Aussichtsturm Hessenstein (rund 5 km nördlich).
  • Golf - Der Platz des http://www.gcch.de/ Golf & Country Club Hohwachter Bucht] liegt an der Straße nach Hohwacht (etwa 4 km nordöstlich der Stadt).

Einkaufen[Bearbeiten]

Gut besucht ist die ehemalige Handwerkerstadt vor allem zu den Markttagen am Mittwoch und Samstag.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Tourist-Information Lütjenburg: Der Gast wird stilecht in einem Klinkerbau empfangen.

Tourist-Information Lütjenburg, Markt 4, 24321 Lütjenburg. Tel.: (0)4381 419941, Fax: (0)4381 419943, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten: Juni-September Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr; Oktober-Mai: Mo-Fr 9-16 Uhr, Sa 10-13 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 4 Aussichtsturm Hessenstein), am Pilsberg - weitreichende Panoramarundsicht bis nach Dänemark (etwa 5 km nördlich der Stadt.
  • Gut Panker

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.