Grafing bei München

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Grafing - Marktplatz - geo-en.hlipp.de - 12869.jpg
Grafing bei München
BundeslandBayern
Einwohnerzahl13.660 (2019)
Höhe522 m
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Grafing bei München

Grafing bei München ist eine Kleinstadt im oberbayerischen Landkreis Ebersberg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Grafing liegt verkehrsgünstig rund 2 km südlich der Bundesstraße 304 und rund 30 km östlich der Innenstadt der bayerischen Landeshauptstadt München. In die Kreisstadt Ebersberg sind es 4 km nach Norden.

Der älteste Teil von Grafing ist Öxing, dessen Kirche (die heutige Grafinger Pfarrkirche) bereits im Jahr 816 genannt wird. Das Marktrecht für Grafing ist im Jahr 1376 belegt. 1953 wurde Grafing zur Stadt erhoben. Grafing ist nach der Einwohnerzahl die drittgrößte Gemeinde im Landkreis Ebersberg und etwas größer als die Kreisstadt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen München internet wikipedia commons wikidata (IATA: MUC) wird über die B 304 und die Bundesautobahn 99 (Münchner Ostring) schnell erreicht.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Grafing hat zwei Haltepunkte: Am Bahnhof Grafing rund 3 km vom Ortszentrum zweigt die von den S-Bahn-Linien 4 und 6 sowie von der Regionalbahn RB 48 nach Wasserburg am Inn bediente Zweigbahn nach Ebersberg ab, der Haltepunkt Grafing-Stadt liegt an dieser Zweigbahn nahe am Ortszentrum.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Anschlussstelle Haar des Münchner Autobahnrings sind es auf der B 304 18 km bis Grafing. Mit der Bundesautobahn 8 erreicht man Grafing über die Anschlussstelle 100 Bad Aibling, die Stadt Bad Aibling und die Landstraße (rund 30 km).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Kein schiffbares Gewässer weit und breit!

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Elkofen
  • Pfarrkirche St. Ägidius, der heutige Bau ein Saalbau von 1692.
  • Dreifaltigkeitskirche (Marktkirche), mit Stuck und Fresken von Johann Baptist Zimmermann, der Hochaltar wurde von Johann Baptist Straub umgestaltet.
  • Filialkirche St. Leonhard, kleiner Saalbau aus dem 14. Jahrhundert.
  • Schloss Elkofen im eingemeindeten Unterelkofen, mit massigem Bergfried.
  • Heimatmuseum im Rieperdinger-Haus.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Michael Körner/Alois Schmid (Hrsg.): Handbuch der historischen Stätten Bayern I: Altbayern und Schwaben: Stuttdaer; Alfred Kröner Verlag 2006, ISBN 978-3-520-32401-6, S. 281 - 283.

Weblinks[Bearbeiten]

www.grafing.de – Offizielle Webseite von Grafing bei München

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.