Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Feodosia

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Феодо́сия • Feodosia
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Feodosia (russ.: Феодо́сия, tart.: Kefe, griech.: Theodosia) ist eine Hafen und Urlaubsstadt, sowie Gemeinde, im Osten der Krim Südküste, am Schwarzen Meer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Blick über die Bucht

Feodosia ist eine lebendige Stadt, mit vielen Sehenswürdigkeiten, einer historischen Genueser Festung, Strände, Speisegaststätten und Cafés. An einer nach Osten gerichteten Bucht liegend war Sie zuerst griechische Siedlung, dann kamen die Mongolen, die Genueser, das Osmanische Reich, die Sowjetunion und zuletzt wurde Sie Teil der autonomen Republik Krim in der Ukraine bevor Sie nun, als Republik Krim, wieder Teil Rußlands wurde. Genua als historische Republik und Macht der Meere, besaß in diesem Gebiet der heutigen Krim zahlreiche Orte und Häfen, und um an dessen Bedeutung zu erinnern erhielten zwei sich kreuzende Straßen, im Kiez des Borgo Pila von Genua, die Namen via Caffa und via Teodosia.

Feodosia ist auch als Geburtsort der russischen Luftwaffe, die nun Teil der neuen russischen Streitkräfte bekannt. Der Berg Planernaja wird noch Heute, für Übungszwecke, auch für Gleitschirmflüge der Streitkräfte verwendet.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Transfer nach Feodosia :

Die preiswerte Variante vom Flughafen in Simferopol nach Feodosia zu kommen ist mit dem Oberleitungsbus № 9 vom Flughafen bis zum Bahnhof zu Fahren und dort in einen Zug nach Feodosia umzusteigen, oder, ebenfalls am Bahnhof, in ein Kleinbus-Sammeltaxi (Marschrutnoje taksi) an der Bus Station Kurortnaya nach Feodosia umzusteigen.
Die bequeme Variante ist ein persönlicher Flughafen Transfer mit Abholung vom Flughafen Simferopol, bei der Anfunft, Gepäcktransport und KFZ Fahrt zur gewünschten Anschrift in Feodosia bis 3 Personen zu 65,- EUR und bis Sieben Personen zu 97,- EUR. Buchbar auf www.simferopolairporttransfers.com.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Feodosia ist mit der Bahn erreichbar.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

  • Fahrrad Ricksha werden im Sommer immer gerne genommen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Sie Stamboli Villa ist das schönste Gebäude in der Stadt, das seit 1909 bis 1914 im Maurischen Stil, auf Bestellung des Tabakherstellers Josefa Stamboli, gebaut wurde.
  • Die Reste der genuesischen Festung aus dem 14. und 15. Jahrhundert.
  • Das Delphinarium «Nemo» (дельфинарий «Немо») etwas außerhalb der Stadt auf der Küstenstraße nach Kertsch.

Museum[Bearbeiten]

Феодосія 109.jpg
  • Antiquitäten Museum (Музей древностей), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия, пр. Айвазовского 11 (Prospekt Aiwasowski 11, Feodosia). Tel.: +38 (0)6562 34355 (Zentrale), E-Mail: . Geöffnet: Mo-Sa 10:00-17:00, So nur während der Sommerferien. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Literatur- und Gedenkmuseum von «Alexander Grin» (литературно-мемориальный музей «А.С.Грина»), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия, ул. Галерейная 10 (ulitsa Galereynaya 10, Feodosia). Tel.: +38 6562 35320. Mit einer Sammlung romantischer Romane und kurzen Geschichten des Phantasten Alexander Grin (1880-1932), die er in Feodosia erschuf. Der Schriftsteller wohnte in der Stadt zwischen 1924 und 1930 und schrieb hier einen seiner besten Romane „Laufen auf den Wellen“. Geöffnet: Mo-Di 09:00-13:00/14:00-17:00. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 1 Museum «Marina Iwanowna und Anastassia Zwetajewa» (музей «Мари́на Ива́новна и Анастасии Цветаевых»), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия, (Blvd. Korobkova 13, Feodosia). Tel.: +38 6562 21518. Das Museum beherbergt Werke aus der Zeit des Aufenthaltes in Feodosia der Zwetajew Schwestern in 1913-1914. Marina Iwanowna Zwetajewa (1892-1941). Sie war eines der bedeutendsten russischen Dichtern im 20. Jahrhundert. Ihr Vater Iwan Wladimirowitsch Zwetajew war Professor der Kunstgeschichte an der Moskauer Universität und gründete später das Museum Alexander III., das heute als Puschkin-Museum bekannt ist. 1894 wurde ihre jüngste Schwester Anastassia geboren. Weder Stalin noch das kommunistische Regime insgesamt standen ihrer Arbeit wohlwollend gegenüber. Erst in den 60er Jahren wurde sie mit ihrer Arbeit in der Sowjetunion rehabilitiert. Maria Alexandrowna Meyn, Zwetajews zweite Ehefrau und Marinas Mutter, war eine hochgebildete, jedoch sprunghafte und frustrierte Konzertpianistin mit deutschen und polnischen Vorfahren. Diese Tatsache beflügelte später Marina Zwetajewas Fantasie und förderte ihre Identifizierung mit der polnischen Aristokratie und mit den deutschen Dichtern. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Museumshaus «Maximilian Alexandrowitsch Woloschin» (Дом-музей «Максимилиана Александровича Волошина», Максимилиа́н Алекса́ндрович Воло́шин), RU 298186, Республика Крым, Пгт. Коктебель, ул. Морская 43 (Ulitsa Marine 43, PGT. Koktebel, Feodosia). Tel.: +38 656 224 506, +380 656 224 437. Das Gebäude ist ein Denkmal der Geschichte, Kultur und Architektur mit Werken von Maximilian Alexandrowitsch Woloschin (1877-1932). - Ein wunderbarer Dichter und Übersetzer, feiner Künstler, ein brillanter Denker, Kritiker, Philosoph beschäftigte sich intensiv mit Dichtung (Auszüge) und der Landschaftsmalerei (Temperamalerei und mit der Aquarelltechnik) (Ansichten}. Das Museum ist auch Archiv seiner Bilder, mit über mehr als 1500 Grafiken und 150 Gemälden, als auch mehr als 350 Werke von anderen Autoren. Seine persönliche Dokumente, seine Manuskripte und Typoskripte mit Autorenkorrekturen, Übersetzungen, Briefe an Verwandte, Freunde und Bekannte und verschiedenen Korrespondenten, und original Mobiliar. Geöffnet: Im Sommer Mo-So 10:00-13:00/14:00-17:30 • Im Winter Di-So 10:00-13:00/14:00-16 00. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Museumsausstellung «Schätze des Schwarzen Meeres» (Выставка-музей «Сокровища Черного моря», г. Феодосия,), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия, пр. Айвазовского 47-А (Prospekt Aiwasowski 47-A, Feodosia). Geöffnet: Mo geschlossen, Di-So 10:00-16:30. Typ ist Gruppenbezeichnung
Museum of money.JPG
  • 2 Museum des Geldes (музей денег), RU 298100, Республика Крым, г. Феодосия, ул. Куйбышева 12 (ulitsa Kujbysheva 12, Feodosia) (im Stadtzentrum, auf einigen Landkarten eingezeichnet als – ulitsa Zjelena (в самом центре города, на некоторых картах – ул. Грина)). Tel.: +38 6562 95095, E-Mail: . einzigartige Sammlung von geprägten Münzen und gedruckten Papiergeld in Feodosia von der Antike bis in die Gegenwart; Geld im Umlauf auf dem Territorium der Ukraine und auf der Krim für zwei Jahrtausende. Geöffnet: Mitte IV bis Mitte X, Mo-So 09:00-18:00. Typ ist Gruppenbezeichnung
Museum of Hang Gliding, Feodosia, Crimea, Ukraine.jpg
  • Gleitschirmflug Museum (Музей дельтапланеризма), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия, ул. Куйбышева 12 (ulitsa Kujbysheva 12, Feodosia). E-Mail: . Die auf drei Räume verteilte Museumssammlung besteht aus verschiedenen Exponaten und Layout-Modellen. Es werden Flug Geräte aus verschiedenen Epochen der Entwicklung der Luftfahrt und Flugzeugmodelle gezeigt. Die Ausstellung umfaßt auch Flugsimulatoren für die Pilotenausbildung. Sowie eine interessante Sammlung von Dokumenten und Fotografien, die über die Entwicklung des Fliegen und Paragliding erzählen. Typ ist Gruppenbezeichnung
Muzei Muhinoy, Feodosia.jpg
  • 3 Museum «Wera Muchina» (Музей «Веры Мухиной»), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия (ulitsa Fedko 1, Feodosia). Ein historisches Kunstmuseum daß der Kindheit, Jugend und Kunstwerk der Bildhauerin Wera Ignatjewna Muchina gewidmet ist. Der Stolz des Museums ist das Layout und Kompositionsarbeit, der monumentalen Skultur-Plastik “Arbeiter und Kolchosbäuerin” aus rostfreiem Stahl, welche 1937 auf der Weltfachausstellung in Paris den sowjetischen Pavillon krönte. Typ ist Gruppenbezeichnung
Nationale Gemäldegalerie Feodossija "I.K. Aiwasowski"
  • Nationale Gemäldegalerie Feodossija «I. K. Aiwasowskij» (Национальная картинная галерея «И. К. Айвазовского»), RU 298100, Республика Крым, г. Феодо́сия, ул. Галерейная 2 (ulitsa Galereynaya 2, Feodosia). Tel.: +38 6562 30006. Zu Ehren des russischen Malers Iwan Konstantinovič Aiwasowskij, der sein Leben in der Stadt verbrachte. Geöffnet: Mo 10:00-17:00 (Einlaß nur bis 16:00), Di 10:00-14:00 (Einlaß nur bis 13:00), Mi geschlossen, Do-So 10:00-17:00 (Einlaß nur bis 16:00). Typ ist Gruppenbezeichnung

Sakralbauten[Bearbeiten]

  • Die Moschee von Mufti Jama, nach einem Istanbuler Vorbild erbaut, ist das Zentrum der Verehrung für Krimtataren. Armenier und Türken. Neben der Moschee befindet sich das oktogonale Minarett, das von großen Kalksteinblocks aus den Ruinen der Türkischen Bäder gebaut wurde.
  • Die Romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit Grab von I. K. Aiwasowskij.
  • Die Russisch Orthodoxe Kirche aus dem 8. bis 9. Jahrhundert, ältestes Gebäude der heutigen Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Festival[Bearbeiten]

  • Im Mai - Velofestival (Велофестиваль).
  • Internationales Festival des Künstlerischen Liedes (международный фестиваль авторской песни).
  • Internationales «zu Gast bei Aiwasowski» Klassik Musik Festival (Международный музыкальный фестиваль «В гостях у Айвазовского»).
  • Regionales Festival der Amateurchor Kollektive (Региональный фестиваль хорового пения любительских хоровых коллективов).
  • Regionales Festival des Amateurtheatergruppen (аматорских театральных коллективов).
  • internationales «WineFeoFest» Weinfestival (Международный винный фестиваль) mit Wahl der jährlichen Weinfest Königin.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Am 01. Jan. 2013 lag das Beschäftigungsniveau in der Region Feodosia bei 47,7% und die registrierte Arbeitslosenrate bei 1,02%. Im Jahr 2012 erhöhte sich der durchschnittliche Nominallohn um 14,5%, im Vergleich zu 2011, auf 2711 UAH (Quelle: Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Republik Krim).

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg