Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Emsbüren

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emsbüren
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Emsbüren ist eine Gemeinde im Emsland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Archäologische Funde weisen schon auf Siedlungsaktivitäten der Trichterbecherkultur im 3. Jahrtausend v. Chr. hin. Die ersten schriftlichen Hinweise fallen in das 9. Jahrhundert n. Chr. . Der heilige Liudger richtete sich hier ein Quartier für Dienstreisen in Richtung Friesland ein. Auf sein Wirken ist auch die St. Andreas Kirche zurück zuführen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In unmittelbarer Umgebung finden sich Regionalflughäfen wie Nordhorn und in Twente. Der nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Münster Osnabrück.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im Stadtteil Leschede befindet sich die 1 Haltestelle Emsbüren-Leschede der Deutschen Bahn. Hier hält regelmäßig der Emsland Express (RE15) der zwischen Münster (Westfalen) und Emden verkehrt. Dabei macht er auch halt in Rheine, Lingen und Leer.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es bestehen regionale Busverbindungen mit Lingen über die Linien 151 und N3. Ferner verbindet die Buslinie 152 Emsbüren mit Salzbergen

Auf der Straße[Bearbeiten]

Südlich der Stadt verläuft die A30 von Hengelo nach Bad Oeynhausen. Idealerweise nimmt man hier die Ausfahrt 6 Salzbergen und fährt dann in Richtung Emsbüren.

Westlich des Ortes verläuft die A31 von Bottrop nach Emden. Die Ausfahrt 26 Emsbüren ist hier die beste Wahl.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Ems fließt durch Emsbüren und hat einen Yachthafen im Ortsgebiet der aber vom Yachtclub Rheine betrieben wird:


Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Emsbüren

Emsbüren besteht aus einigen kleinen Einzelgemeinden die schon mal einige Kilometer auseinander liegen. Um alles zu sehen sollte man zumindest mit einem Fahrrad oder einem Auto mobil sein. Wer darauf verzichten möchte dem steht ein Bürgerbus zu Verfügung [2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 St.-Andreas-Kirche - Wahrscheinlich wurde diese Kirche schon im 9. Jahrhundert angelegt. Der jetzige Bau geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Im 19. Jahrhundert wurde die Kirche letztmals umfangreich erweitert. Der Altar und die Orgel stammen aus dieser Periode. Es gehen aber auch heute noch Teile der Kirche auf das 15./16. Jahrhundert zurück. So befindet sich im Glockenturm immer noch eine nicht läutbare Glocke aus dem Jahr 1599.
  • 2 St.-Johannes-der-Täufer-Kirche - Diese Kirche wird urkundlich zum ersten Mal im Jahr 1338 erwähnt. Errichtet wurde das Gotteshaus wahrscheinlich einige Jahre früher.
  • 3 St.-Marien-Kirche - Dieses Gotteshaus in Listrup wurde Im Jahr 1883 eingeweiht.
  • 4 Pfarrgarten Emsbüren - Der Pfarrer Albert Deitering schuf Mitte des 19. Jahrhunderts diesen 1,5 ha großen Park. Hier finden sich über 200 verschiedene Arten von Bäumen und Sträuchern . Sehenswert sind neben vielen heimischen Arten auch Exoten wie Ginkgo, Schlangenfichte oder Trompetenbaum. Ein Besuch mit Führung kann unter Tel.: 05903/93 57 58 vereinbart werden.
  • 5 Heimathof - 1973 wurde ein niederdeutsches Hallenhaus aufgekauft, das das Haupthaus der Anlage Heimathof darstellt. Zu dem Haupthaus gesellen sich sieben weitere Häuser wie z.B eine Schmiede und ein Backhaus. Alle Häuser stammen aus dem 18.Jahrhundert und standen ursprünglich in Lingen. Die Schmiede und das Backhaus sind beide noch in Funktion und werden bei Events vorgeführt. Ein Bauerngarten komplettiert das Aussengelände. Die Besichtigung der Aussenanlage ist kostenlos.Bei gebuchten Führungen über 20 Personen wird im Backhaus gebacken. Die Führungen können unter 05903/935758 vereinbart werden.[3]
  • 6 Heilkräutergarten - Im Jahre 2002 wurde diese Anlage auf ca. 2000 m² angelegt. Hier finden sich etwa 200 verschiedene Kräuter, Sträucher und Bäume. [4]
  • 7 Kornbrennerei Kuipers - Das Wohnhaus stammt aus dem Jahre 1818.
  • 8 Amtsvogtei - Das Gebäude des letzten Vogts von Emsbüren stammt aus dem Jahre 1824. Im Jahre 2008 restauriert berherbergt es heute Standesamt und Fremdenverkehrsverein.
  • 9 Mehringer Steine - Hier finden sich drei Grabanlagen der Trichterbecherkultur, die um 3000 v.Chr. erbaut wurden. Die Gräber I und III sind stark zerstört. Am besten erhalten ist noch das Grab II. Hier stehen viele Steine noch an Ihrer Ursprünglichen Stelle. Auch einige der großen Abdeckplatten sind noch zu sehen.
  • 10 Herzog-und-Kumpan-Brunnen - Im Zentrum des Brunnens finden sich zwei große Bronzestatuen, die eben den Herzog und seinen Kumpanen darstellen. Diese stammen ursprünglich aus einem Roman von Bernd Bücker und sind mittlerweile die Kerncharaktere des Karnevals in Emsbüren.
  • 11 Pastor sine Koh - Diese Bronzeskulptur steht für das gleichnamige Lied, welches überregional Verbreitung fand. Im Lied lässt der Pastor seine Kuh untersuchen. Der Doktor, der nebenbei auch der Schlachter ist, rät zur schnellen Notschlachtung. Der Pastor stimmt unter der Bedingung zu, dass das Fleisch unter den Armen verteilt wird. Doch letztendlich wurde das Fleisch unter wohlhabenden Bürgern aufgeteilt.
  • 12 Enkings Mühle - Bei dieser Mühle handelt es sich um eine über 200 Jahre alte Holländermühle. Diese wird immer noch genutzt um das Korn für die Produktion von Pumpernickel zu schroten. Auch gebacken wird der Pumpernikel hier. Nach Vereinbarung kann die Mühle besichtigt werden [5]. Ergänzt wird das Angebot durch einen Shop, ein Café mit Biergarten und einer kostenlosen Aufladestation für Elektrofahrräder.
  • 13 Listruper Emswehr - Im Jahre 1828 wurden hier ein Wehr und eine Schleuse eingerichtet. Das Wehr ist mittlerweile aus Stein und naturgerecht gestaltet. Die Schleuse wird immer noch von Hand betrieben.
  • 14 Erlöserkirche Leschede - Im Jahre 1952 wurde diese Kirche vom Bauhaus-Architekten Otto Bartning entworfen und gebaut. Notwendig war diese geworden, als mit dem Ende des zweiten Weltkrieges zunehmend Flüchtlinge mit evangelisch-lutherischer Glaubensrichtung hier niederließen.
  • 15 Emsflower - Hier findet der Besucher Europas größte Topf- und Beetpflanzengärtnerei. Jeden Tag gibt es die Möglichkeit der Besichtigung. Ergänzt wird das Angebot durch ein Tropenhaus mit Schmetterlingen, einem Spielplatz und einem Café [6]
  • 16 Hünenburg - Die Rundwallanlage stammt sehr wahrscheinlich aus dem frühen 10.Jahrhundert n.Chr. und diente als Fluchtburg.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.emsbueren.de/ – Offizielle Webseite von Emsbüren

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg