Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Dömitz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dömitz
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kleinstadt Dömitz liegt in wiesenreicher, oft Überschwemmungen ausgesetzter Gegend, an der Mündung der Neuen Elde in die Elbe im südwestlichen Mecklenburg-Vorpommern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dömitz wurde um 1225 zur Stadt, gehörte bis zum Anfang des 14. Jhs. zur Grafschaft Dannenberg, kam dann an Sachsen-Wittenberg, später an Brandenburg, 1423 durch Heirat an Mecklenburg und wurde 1560 befestigt. Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde Dömitz von beiden Parteien wiederholt eingenommen und zerstört. Am 1. November 1635 fand hier eine Schlacht statt, durch welche Banér die von den Sachsen belagerte Festung entsetzte. Der preußische Major Schill erstürmte Dömitz am 15. Mai 1809.

Anreise[Bearbeiten]

= Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nach Stilllegung der Nebenbahn aus Ludwigslust besitzt Dömitz keinen Bahnanschluss mehr. Am besten fährt man mit der Bahn bis Ludwigslust und weiter mit dem Bus.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit dem Bus 58 ist Dömitz von Ludwigslust aus zu erreichen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Dömitz verfügt über einen Sportboothafen und ist sowohl über die Elbe als auch über die Müritz-Elde-Wasserstraße zu erreichen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Dömitz liegt direkt am Elbe-Radweg und ebenso am hier an der Elbe verlaufenden Radweg Grünes Band Deutschland.

  • Der Elbe-Radweg verläuft beidseitig der Elbe. Zwischen Dömitz und Lenzen führt die Route über 2 km ohne Radweg auf der B 195, die zumindest im Berufsverkehr stärker befahren ist.
  • Der Mecklenburgische Seen-Radweg kommt von Lüneburg die Elbe entlang und wendet sich östlich von Dömitz nach Norden an der Müritz vorbei bis Usedom.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Dömitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eisenbahnbrücke

Für Technikinteressierte dürfte vor allem die alte 1 Eisenbahnbrücke Eisenbahnbrücke in der Enzyklopädie Wikipedia Eisenbahnbrücke im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEisenbahnbrücke (Q1325066) in der Datenbank Wikidata von Interesse sein. Sie war Teil der sog. „Wendlandbahn“, die Wittenberge mit Lüneburg verband. Nach ihrer Zerstörung im Jahre 1945 wurde ein Wiederaufbau infolge der deutschen Teilung unterlassen. Die Dömitzer Eisenbahnbrücke war fast 1000 Meter lang und damit zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung (1873) die längste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Von den ehemals zwanzig Flutöffnungen sind noch die sechszehn auf der niedersächsischen Seite erhalten geblieben. Der Zugang zur Brücke (auf der niedersächsischen Seite) wird von einem schmiedeeisernen Zaun versperrt.

Am nördlichen Ortsausgang kann noch ein Segment der ebenfalls 1945 zerstörten Straßenbrücke besichtigt werden, die im Zuge des Baus der neuen Straßenbrücke nach der Wiedervereinigung als Denkmal erhalten und in einen Parkplatz integriert wurde.

Johanniskirche

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Altstadt
  • 2 Johanniskirche Johanniskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Johanniskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJohanniskirche (Q1397787) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Festung Dömitz Festung Dömitz in der Enzyklopädie Wikipedia Festung Dömitz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFestung Dömitz (Q878560) in der Datenbank Wikidata, eine fünfeckige Festungsanlage aus Backstein aus dem 16. Jahrhundert, die heute ein Museum und ein Café beherbergt.
  • Wanderdünen bei Klein Schmölen, mit weitem Blick auf Elbwiesen, Löcknitz und Elbe

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Vorhanden sind Aldi, Penny sowie ein freier Supermarkt, Raiffeisen, Fahrradgeschäft, Elektrofachgeschäft, Friseur, Bäcker, Fleischer, zwei Eisdielen, ein griechischer und ein türkischer Imbiss, Apotheke sowie das Speicherhaus am Hafen Restaurant, Hotel.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Kleiner, einfacher Campingplatz direkt am Sportboothafen/ Schleuse. Anmeldung beim Hafenmeister.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Dannenberg (16 km südwestlich, B 191) - Waldemarturm und St.-Johannis-Kirche.
  • Lenzen (Elbe) (17 km südöstlich) - Katharinenkirche, Burg Lenzen mit Aussichtsturm und Besucherzentrum (BUND Natur, Stadtgeschichte)
  • Hitzacker (24 km westlich, via Dannenberg) - Archäologisches Zentrum mit Freilichtmuseum zur Bronzezeit.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.doemitz.de/ – Offizielle Webseite von Dömitz

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg