Baligród

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Baligród
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Baligród ist ein Bergort in der Woiwodschaft Karpatenvorland im südöstlichen Polen in den Bieszczady in den Waldkarpaten am Rand des Nationalpark Bieszczady, westlich vom Stausee Solina.

Hintergrund[Bearbeiten]

Erntedankfest
Bystre

Der Ort wurde 1615 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt vor 1634 die Stadtrechte. Die Stadt entwickelte sich Dank des Ungarnhandels, einen Großteil der Bevölkerung stellten jüdische Siedler dar. Mit der Ersten Polnischen Teilung kam sie an die Habsburger. Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde sie jeweils wieder polnisch. Während der Karpatenschlacht 1915 wurde die Stadt zum großen Teil zerstört und verlor die Stadtrechte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice Website dieser Einrichtung Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice (Q581545) in der Datenbank Wikidata (IATA: KRK) befindet sich nordwestlich und der internationale Flughafen Rzeszów-Jasionka Website dieser Einrichtung Flughafen Rzeszów-Jasionka in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Rzeszów-Jasionka im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Rzeszów-Jasionka (Q1432651) in der Datenbank Wikidata (IATA: RZE) nordlich von Baligród.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Baligród ist mit der Bahn von Krakau erreichbar. Der Ort liegt südlich der Bahnstrecke Nowy Sącz-Sanok. In Zagórz muss man auf den Bus umsteigen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regionalbusse fahren nach Rzeszów und die umliegenden Ortschaften.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Verbindungsstraße führt am Fluss hinauf in den Nationalpark Bieszczady. Die Landstraße DK 28 führt nördlich am Ort vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Baligród
Żernica Wyżna

Der Ort ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Da es recht hügelig ist, braucht man eine gewisse Kondition. Zum Erkunden der Umgebung eignet sich ein eigener fahrbarer Untersatz am besten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Marienkirche
  • moderne Barmherzigkeitskirche
  • griechisch-katholische Kirche
  • Michalskirche Roztoki Dolne
  • griechisch-katholische Basilkriche Żernica Wyżna
  • jüdischer Friedhof
  • Kriegsdenkmal

Aktivitäten[Bearbeiten]

Der Ort lädt zum Wandern und Fahrradfahren in den nahe gelegenen Gebirgen ein, in der kalten Jahreszeit zum Wintersport. Am nahe gelegenen Stausee Solina kann Wassersport getrieben werden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Souvenirs und Gegenstände des täglichen Bedarfs können vor Ort erworben werden. Zum Shoppen sollte man nach Krosno fahren.

Küche[Bearbeiten]

Es gibt einige Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Zum feiern fährt man am besten nach Krosno.

Unterkunft[Bearbeiten]

Fremdenzimmer und Pensionen sind vorhanden.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Der nahe gelegene Kurort Polańczyk verfügt über Arztpraxen, Apotheken und gesundheitliche Einrichtungen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.