Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bakuriani

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bakuriani, ბაკურიანი
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bakuriani (ბაკურიანი) ist eine Kleinstadt im Raion Bordschomi in der georgischen Mchare Samzche-Dschawachetien. Der Gebirgs-Ferienort gilt neben Gudauri als wichtigstes Schigebiet des Landes, wobei hier im Winter auch nordisches Skifahren und Rodeln praktiziert werden kann. Im Sommer ist Bakuriani bei Wanderern sehr beliebt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bakuriani liegt auf 1700 m an der nördlichen Abdachung des Trialeti-Gebirgszugs im Kleinen Kaukasus in der Bakuriani-Senke. Diese Senke ist der Krater (Caldera) des längst erloschenen Mucheri-Vulkans. Die umliegenden Nadelwälder werden von der Kaukasus-Fichte dominiert. Das Klima ist feucht (jährliche Niederschlagsmenge 734 mm), die Sommer sind lang und warm (August durchschnittlich 15 °C), die Winter sind kalt (Jänner durchschnittlich -7 °C). Ab November fallen über den gesamten Winter bis zu 64 cm Schnee.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Bakuriani als Luftkurort ausgebaut und die ersten Hotels errichtet. Der Touristenboom begann nach 1901 mit der Eröffnung der Schmalspurbahn "Kukuschka" zwischen Bakuriani und dem 30 km entfernten Kurort Bordschomi, wo man Anschluss an die Hauptbahn hat. Zur Sowjetzeit entstanden weitere große Sanatorien und Erholungsheime, welche nach der Unabhängigkeit Georgiens 1991 privatisiert und modernisiert wurden. In den letzten 20 Jahren ist Bakuriani auch ein beliebter Erholungsort für die neue Oberschicht des Landes, zahlreiche luxuriöse Villen prägen heute das Stadtbild.

Zur Hochsaison im Winter beherbergt der Ort etwa 2.000 Feriengäste. Nahe der Stadt verläuft die 2010 errichtete Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline, die Öl aus Aserbaidschan nach Europa transportiert.

Anreise[Bearbeiten]

Ein Zug der "Kukuschka" steht abfahrtbereit im Bahnhof Bakuriani

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächste Flughäfen mit Linienbetrieb: Tiflis (210 km) und Kutaissi (180 km); weitere Flughäfen finden sich in Kars und Gjumri.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die bereits erwähnte Schmalspurbahn "Kukuschka" verbindet Bakuriani - der Bahnhof befindet sich am westlichen Stadtrand - mit dem 30 km entfernten Bordschomi. Es gibt zwei Zugpaare pro Tag, die Fahrt dauert etwa 2 1/2 Stunden und kostet 5 Lari. Die lange Fahrzeit wird durch die malerische Fahrt durch die Gudsaretis-Zkali-Schlucht kompensiert.

Züge ab Tiflis fahren bis Bordschomi Parki, die "Kukuschka" fährt vom zweiten Bahnhof (Bordschomi-2; engl. angeschrieben als “Bordjomi-Freight”) ab. Dieser ist eine Haltestelle vor der Endstation der Bahnlinie Tiflis-Bordschomi.

Fahrplan der "Kukuschka":
Zugpaar 6467/6468: Ab Bordschomi (2) 07:15 - an Bakuriani 09:40; ab Bakuriani 10:00 - an Bordschomi (2) 12:23; fährt täglich
Zugpaar 6469/6470: Ab Bordschomi (2) 10:55 - an Bakuriani 13:21; ab Bakuriani 14:15 - an Bordschomi (2) 16:23; fährt täglich

Anschlüsse bestehen an die Züge Tiflis-Bordschomi-Tiflis:
Zugpaar 618/617: Ab Tiflis (Zentrali) 06:45 - an Bordschomi (Parki) 10:45; ab Bordschomi (Parki) 16:40 - an Tiflis (Zentrali) 21:25; verkehrt täglich

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Deutlich schneller als mit dem Zug ist man, wenn man eine Marschrutka zwischen Bordschomi und Bakuriani nimmt (ca. 1 Stunde, 5 Lari). In Bordschomi fahren die Minibusse von den beiden Bahnhofsvorplätzen ab, sie warten dort, wenn Züge ankommen. In Bakuriani befindet sich ein kleiner Busbahnhof im Stadtzentrum.

Es gibt auch direkte Busse zwischen Tiflis (Didube) und Bakuriani, allerdings unregelmäßig und hauptsächlich zur Touristensaison.

Ein Taxi zwischen Bordschomi und Bakuriani kostet 40-60 Lari.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bakuriani liegt an der Regionalstraße შ 20 (Bordschomi-Bakuriani-Achalkalaki).

Die etwa 30 km zwischen Bordschomi und Bakuriani sind in gutem Zustand, wenn auch mit starken Steigungen und engen Kurven. Die weitere Strecke über den Zrazkaro-Pass (2454 m, Wintersperre Nov. bis April) ist unasphaltiert und es ist ein Geländewagen zu empfehlen. Dies betrifft auch die Weiterfahrt über den Tabazkuri-See bis Achalkalaki.

Ab dem Tabazkuri-See führt eine kleine Lokalstraße (Geländewagen notwendig!) über den Burnascheti-Pass (2500 m, Wintersperre Nov. bis Mai) nach Berta und Zalka.

Mit dem Fahrrad und zu Fuß[Bearbeiten]

Prinzipiell können oben angeführte Straßenverbindungen auch mit einem Fahrrad (stabiles Mountainbike) befahren werden, da wenig Autoverkehr herrscht.

Ausgeschilderte Wanderwege gibt es zwischen Bakuriani und Bordschomi (ca. ein Tag).

Mobilität[Bearbeiten]

In Bakuriani kann man das meiste zu Fuß erledigen. Taxis kann man sich von der Unterkunft vermitteln lassen, wenn man beispielsweise mit Schiausrüstung zu den Liften möchte. Das Schigebiet Didveli liegt einige Kilometer außerhalb der Stadt, ein Taxi kostet etwa 10 Lari. Man kann sich mit dem Taxifahrer dann einen Abholtermin vereinbaren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Panoramablick auf die Stadt
  • Botanischer Garten. Der 17 ha große Botanische Garten von Bakuriani wurde 1910 gegründet und wird seit 1937 von der Georgischen Akademie der Wissenschaften verwaltet. Er beheimatet rund 1.200 alpine Pflanzen aus verschiedenen Kaukasusregionen, etwa 300 Pflanzen aus Asien sowie 66 verschiedene kaukasische Bäume und exotische Pflanzen.
  • Kukuschka-Schmalspurbahn. Bahnfreunde werden an der Kukuschka-Schmalspurbahn eine große Freude haben. Die Geschichte der Bahnlinie (englisch) auf der Seite der Georgian Railway: [1].

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sessellift

Neben Skifahren im Winter werden auch Snowmobil-, Pferdekutschfahrten, Rodeln und Reiten angeboten. Im Sommer bietet sich die Umgebung für ausgedehnte Wanderungen an.

Skifahren[Bearbeiten]

  • Hausberg Kochta Gora (2255 m), Schwierigkeit mittel bis leicht, Schlepp- und Sessellifte.
  • Skigebiet Didveli etwas außerhalb der Stadt, Schwierigkeit mittel, kuppelbare Sechsergondelbahn.
  • Skigebiet Parki, Schwierigkeit mittel bis schwer.
  • Idiotenhänge "50-Meter-Hügel" mit einem Sammelsurium an kleinen Schlepp- und Sesselliften aus der Sowjetzeit

Zahlreiche Neben Ski- und Snowboardverleihe gibt es im Ort sowie bei den Schigebieten.

Es gibt in Bakuriani eine Skisprungschanze, desweiteren bietet sich die Umgebung zum Langlaufen an, jedoch gibt es zur Zeit keine gespurten Loipen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Bordschomi
  • Weitere Kurorte in der Nähe: Likani, Achaldaba, Taschiskari, Zagweri und Zemi.
  • Tabazkuri-See

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg