Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Bönen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftbild Boenen.jpg
Bönen
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohner
18.059 (2015)
Höhe
72 m, 73 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Nordrhein-Westfalen
Reddot.svg
Bönen

Bönen ist eine Stadt im Kreis Unna am östlichen Rand des Ruhrgebiets.

Hintergrund[Bearbeiten]

Um 1032 wird Bönen erstmals aktenkundig erwähnt, damals bestand es noch aus einer Ansiedlung von Bauernschaften. Heute hat der Ort über 18.000 Einwohner und besteht aus den Ortsteilen Altenbögge-Bönen, Bramey-Lenningsen, Flierich, Nordbögge, Oster- und Westerbönen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen befindet sich in Dortmund in circa 20km Entfernung.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am Bahnhof Bönen halten die Regionalexpress RE7 und RE13 mindestens stündlich und um circa 1/2h versetzt. Nordbögge hat einen eigenen Bahnhof, den die RE3 und die RE11 ebenfalls im Stundentakt anfahren. Die Buslinien C91, C95 und 191 sind die Verbindungen zwischen beiden Bahnhöfen (3km).

Der nächste ICE-Halt ist in Hamm.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Buslinien und die Regionalbahnen befinden sich im Zweckverband Ruhr-Lippe ([ttp://www.zrl.de/ ZRL]), siehe Linienübersicht und Netzplan.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Nördlich von Bönen verläuft die Autobahn A 2, die Abfahrt 17 "Bönen" führt entweder von Norden oder von Westen in den Ort hinein. In Richtung Westen liegt das Kamener Kreuz der A2 mit der A1.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Turm der Alten Kirche
Die damals noch eingedeichte Seseke mit dem Förderturm Königsborn
  • Evangelische Alte Kirche, deren Vorgängerbau zu Beginn des 8. Jhr. erstellt wurde. Der Turm stammt aus dem 12.Jhr, diente im Mittelalter als Wehrturm und ist das älteste Gebäude des Ortes. Das Kirchenschiff stammt aus dem Jahre 1846.
  • Förderturm der stillgelegten Zeche Königsborn III/IV mit der Lichtinstallation "Yellow marker" als Ostpol des Ruhrgebiets und Teil des Hellweg ein Lichtweg.
  • "Abnehmende Aussicht", eine Installation im Rahmen der Seseke-Umgestaltung "Über Wasser gehen"
  • Ortskern von Flierich mit der evangelischen Dorfkirche aus dem 12. Jhr und rundum der fachwerklichen Rundbebauung. Am nahe Dorfplatz liegt das historische Backhaus, in dem regelmäßig Brot gebacken wird und ein kleines Museum untergebracht ist. Ebenfalls sehenswert sind die Bauerngärten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Im Kulturzentrum "Alte Mühle" (Bahnhofstr. 235) ist die Volkshochschule untergebracht. Hier gibt es auch verschiedene kulturelle Veranstaltungen.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.