Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Arad (Israel)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Naher Osten > Israel > Negev > Arad (Israel)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arad, עֲרָד (hebr.)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Arad ist eine Stadt im nordöstlichen Negev und gehört zum Süddistrikt von Israel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zitadelle des Tel Arad

Das moderne Arad, 8 km westlich der antiken Stätte des Tel Arad gelegen, wurde als Plansiedlung 1961/62 projektiert und mit dem Bau von Infrastruktur und Wohngebieten begonnen. Der Ort profitierte vor allem von russischsprachigen Zuwanderern, die in zwei Wellen die Bevölkerung in den Siebziger- und Neunzigerjahren auf 16'000 ansteigen liessen.

Im Buch der Richter (Richter 1,16 EU) wird eine Stadt Arad erwähnt, die kanaanitische und später israelitische Stadt konnte im Bereich des Tel Arad identifiziert werden. Die Stadt auf der Strecke zwischen dem Negev und den judäischen Bergen blieb besiedelt, in Byzantinischer Zeit war Arad ein Bischofssitz. Später wurde die Siedlung entvölkert.

Bereits in britischer Mandatszeit versuchten neun Männer und zwei Frauen in der Region zu siedeln, sie mussten das Vorhaben wegen Wasserknappheit abbrechen. Um 1960/61 wurde vom Kabinett der Entscheid zum Bau einer Siedlung getroffen und unter Aryeh Eliav wurden die Pläne vorangetrieben, Strassen- und Wasserversorgung geplant, so dass 1964 bereits 160 Familien im Ort ansässig waren.
Aufschwund erlangte das Projekt zum einen aufgrund der für Asthmatiker günstigen trocken - sauberen Luft und zum anderen aufgrund der Entdeckung von Ölvorkommen durch die Nafta-Gesellschaft.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die meisten Besucher werden über den Flughafen Tel Aviv - Ben Gurion anreisen, ein Flugfeld in Stadtnähe dient kommerziellem Flugverkehr.

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Aus Tel Aviv reist man mit der Bahn (Israel Railways) bis Be'er Scheva an, von dort her besteht drei bis viermal täglich eine Busverbindung (u.a. Linie 384 der Egged) nach 1 Arad und weiter ans Tote Meer bis Ein Gedi.

Die Weiterführung der Eisenbahnlinie in Richtung des Jordantals und Eilat ist in Planung.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Hauptstrasse 40 aus dem Grossraum Tel Aviv nach Be'er Scheva biegt man in der Lehavim Junction auf die Strase 31 nach Arad ab, die Strasse führt weiter hinab ins Tal des Toten Meers, wo sie auf die Jordantalstrasse 90 von Tiberias bis Eilat trifft. Ab der Grosstadt Be'er Sheva kann die Strasse 31 nach Arad über die 60 erreicht werden.

Mobilität[Bearbeiten]

In der relativ kleinräumigen Stadt bewegt man sich zu Fuss, es verkehren zwei Lokalbuslinien (1 & 2) welche mit Kleinbussen bedient werden. Der Tel Arad kann fast nur mit dem Privatfahrzeug resp. Taxi erreicht werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum der in den Sechzigerjahren gegründeten Stadt verfügt nicht über wesentliche antike Sehenswürdigkeiten, die Funktion als Dienstleistungs- und Handelzentrum steht im Vordergrund.

  • Hauptsehenswürdigkeit ist die antike Stätte des Tel Arad im Westen der Stadt.
  • über die Strasse 3199 kann die Festung Masada von Südwesten her erreicht werden.
  • das 2 Glas Art Museum, eine Kunstglasbläserei, ist einen Besuch wert.
  • der 3 Arad Park mit Grün und Picknickmöglichkeiten liegt im Westen der Stadt an der Strasse 31, kleinere Parkanlagen finden sich in den verschiedenen Wohnvierteln.
  • der 4 Yatir Forest ist eines der grössten Waldgebiete in Israel und wird im Sommer gern zum Wandern und Biken aufgesucht. Der Israel National Trail führt durch das Waldgebiet und am Tel Arad vorbei durch das Städtchen Arad (letzte Versorgungsmöglichkeit) hinab in den östlichen Negev.
  • am 5 Moav Lookout hat der israelische Künstler Yigal Tumarkin im Jahre 1968 eine grosse Outdoor - Plastik geschaffen.
  • die südöstliche gelegenen Aussichtspunkte von 6 Roash Zohar und 7 Zohar Lookout werden gerne als Wander- oder Bike-Ziele angestrebt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern im Yatir Forest
  • Besichtigung des Tel Arad
  • Wandern und Biken in der Umgebung
  • das Arad Hebrew Song Festival zieht jedes Jahr Musikfreunde aus den Sparten Rock - Pop - hebr. Schlager an

Einkaufen[Bearbeiten]

Arad Mall
  • die grösste 1 Einkaufsmall befindet sich im Zentrum der Stadt.
  • am 2 Town Market wird am Montag ein Wochenmarkt abgehalten.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Entsprechend dem Stadtentwicklungsplan finden sich Hotels und Pensionen im Südosten der Stadt, die Hotelunterkünfte in Arad sind wesentlich preiswerter als diejenigen am Toten Meer, so dass eine Hotelunterkunft in Arad für Besucher des Toten Meers und der Masada eine Alternative darstellt.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • für Notfallbehandlungen kann im Schaller Medical Center ein Arzt kontaktiert werden, das nächste grössere Spital ist das Soroka Medical Center in Be'er Sheva.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • ein Tourist Center befindet sich im Gebäude der Stadtverwaltung.

Ausflüge[Bearbeiten]

Tel Arad[Bearbeiten]

Luftansicht des Tel Arad
Tel Arad
Israelitischer Tempel

Hintergrund[Bearbeiten]

Das archäologische Gelände auf dem Tel Arad besteht aus zwei Abschnitten. Am Fusse der Erhebung liegt eine Siedlung aus kanaanitischer resp. Bronzezeit, auf der Hügelkuppe die israelitische Siedlung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 "Lower City": die bronzezeitliche Stadt war von einer 1200 m langen Stadtmauer mit Halbrund - Türmen umgeben und war offenbar mit Strassen und Wohnbereichen sorgfältig geplant worden.
  • 2 "Upper City": die israelitische Oberstadt zeugt von einer Neubesiedelung der Stadt nach einer Zeit von ca. 1500 Jahren zur Zeit der Könige David und Salomo, um 1150 v.Chr. Im Bereich der Zitadelle befand sich ein Heiligtum mit einem Vorhof mit einem Altar, dem Heiligtum und dem Allerheiligsten, eine Kleinversion des Tempels von Jerusalem. Aussergewöhnlich ist, dass sich auf einer Tonscherbe eine Inschrift fand, welches auf das "Haus von JHWH" (בית יהוה) Bezug nimmt.
Die Stadt wurde zur Zeit der babylonischen Belagerung von Jerusalem (Zeitraum 597-577 v.Chr.) eingenommen, aber auch unter Herrschaft der Perser wurdewohl hier weiter angebetet und Opfergaben gebracht (wovon zahlreiche Ostraka, Tonscherben mit Inschriften Zeugnis ablegen).
Der Ort diente auch in hellenistischer und römischer Zeit als Zitadelle, nachdem er einige hundert Jahre unbewohnt blieb, wurden die Ruinen im 7.-9. Jhdt. nochmals von Arabern als Wohnstätte genutzt.

weitere Ausflüge[Bearbeiten]

Wadi Perazim
  • zur Bergfestung Masada
  • zu den Salzsteinformationen am Toten Meer, die Steinsäule 1 Eshed Lot (Lot's Wife) und die 2 Sedom Cave liegen in Nähe der Strasse 90. An verschiedenen Wegen, auch über die unten erwähnte Schotterstrasse als Zufahrt, kann auf die Bergkette 3 Mt. Sodom aufgestiegen werden.
  • zum Wadi Perazim mit der eindrücklichen Schlucht und der 4 Flour Cave (Zugang derzeit gesperrt): Zufahrt mit einem geländegängigen Fahrzeug ab der Strasse 90 oberhalb der Dead Sea Works auf einer 5 Schotterstrasse, auf dieser 6 weiter in die 7 Amiaz Plain, vom 8 Parking kann in 15 Min. ins schluchtartige Wadi zur Höhle abgestiegen werden.
die Zufahrt über das Wadi Perazim von Norden her ist nur mit Jeeps möglich.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg