Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Andros (Kykladen)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andros
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Andros (griech. Άνδρος) ist die nördlichste Insel der Kykladen und nach Naxos die zweitgrößte. Auf der Insel gibt es kaum Massentourismus, sie ist jedoch beliebtes Ziel von Erholungssuchenden Griechen aus dem Großraum Athen.

Regionen[Bearbeiten]

Andros hat eine Fläche von 380 km², die Insel ist rund 40 km lang und 16 km breit. Sie liegt etwa 11 km südlich von Euböa und erstreckt sich in südöstlicher Richtung, 1,5 km von ihrer Südspitze entfernt liegt die Insel Tinos. Mehrere Höhenzüge durchqueren die Insel, sie verlaufen von Südwest nach Nordost. Die Hügelketten im Norden und im Süden erreichen Höhen von rund 700 m. Die höchste Region ist in der Mitte der Insel, zwischen den Höhenzügen des Kouvara und des Petalo liegt das fruchtbare Mesaria-Tal mit dem Hauptort Chora. Der höchste Berg ist - wie könnte es auf einer griechischen Insel auch anders sein - der Profitis Elias mit einer Hühe von 997 m auf dem Kouvara, auch der Petalo hat Gipfel mit über 900 m Höhe.

Touristisch erschlossenen Strände gibt es hauptsächlich im Nordwesten der Insel im Bereich der Orte Gavrio und Batsi.

Orte[Bearbeiten]

Andros gliedert sich in drei Gemeindebezirke:

  • Andros (Chora) in der Mitte der Insel, Orte: Chora, Apikia, Mesaria, Vourkoti, Lamira und Livadia
  • Ydrousa im Norden der Insel, Orte: Gavrio, Ano Gavrio, Batsi, Katákilos und Aprovatou
  • Korthi im Süden der Insel, Orte: Ormos Korthiou, Kapparia und Kochylos

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Andros ist eine der wenigen Kykladeninseln, die man nicht direkt aus Piräus erreichen kann. Die Fähren vom Festland starten alle in Rafina. Sie fahren meist auch weiter zu den Nachbarinseln Tinos, Mykonos, Naxos oder Syros und zurück.

Ein Flughafen ist auf der Insel nicht vorhanden.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

in Andros (Chora)[Bearbeiten]

  • Archäologisches Museum, Platia Kairis. Tel.: +30 22820 23664. Skulpturen aus der Antike bis zur byzantinischen Zeit, Funde aus Paleopolis (ehemalige Inselhauptstadt) und aus Zagora (geometrische Epoche). Geöffnet: 8.30 – 15.00 Uhr, Mo geschlossen. Preis: Eintritt Erw 3 €.
  • Museum für moderne Kunst (Nähe archäolog. Museum). Exponate: Werke unter anderem von Michael Tombros, wechselnde Ausstellungen von bedeutenden Künstlern wie Chagall, Klee, Picasso, Matisse. Geöffnet: Mi-So 10-14 Uhr, im Sommer auch 18-20 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 3 €.
  • Bischofskirche Panagia Palatianisd. Aus dem 13. Jahrhundert.
  • Schifffahrtsmuseum, an der Platia Afani Nafti.

Apikia[Bearbeiten]

Dorf nordwestlich von Chora

  • Mineralwasserquelle Sáriza. Abfüllanlage und Brunnenhaus.
  • Kloster Agios Nikolaos.

Gavrio[Bearbeiten]

Fischerdorf im Nordwesten der Insel, Hafen für die aus Rafina kommenden Fähren

Batsi[Bearbeiten]

Südlich von Gavrio gelegenes Fischerdorf, Touristisches Zentrum mit mehreren Stränden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Bedingt durch diese Höhe und die Ausrichtung der Hügelzüge gibt es auf Andros relativ viel Regen. Während die Täler Niederschläge bis 500 mm im Jahr aufweisen, sind es in den Höhenlagen um 900 mm, und die oft recht heftigen Meltemi-Winde sorgen auch im Sommer für Abkühlung.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg