Afrika

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika
Wechseln zu: Navigation, Suche
Afrika

Afrika ist mit 54 Ländern und einer Oberfläche von 30.244.050 km2 der zweitgrößte Kontinent der Erde. Mit der Sahara beherbergt Afrika die größte Wüste und mit dem Nil den längsten Fluss unseres Planeten und stellt mit ca. 906 Mio. Menschen 14 % der Weltbevölkerung. Viele Besucher des Kontinents zieht es besonders wegen der einzigartigen Flora und Fauna in die Nationalparks südlich der Sahara.

Die Länder, die an die südlichen Küsten des Mittelmeeres grenzen


ÄgyptenAlgerienLibyenMarokkoTunesienWestsahara

Die nordafrikanischen Staaten, die größtenteils in der Wüstenregion der Sahara liegen.


MaliMauretanienNigerSudanTschad

Die Staaten an der tropischen Atlantikküste


BeninBurkina FasoElfenbeinküsteGambiaGhanaGuineaGuinea-BissauKapverdenLiberiaNigeriaSenegalSierra LeoneTogo

Das Herz Afrikas


AngolaÄquatorialguineaBurundiGabunKamerunDemokratische Republik KongoKongo (Republik)RuandaSambiaSão Tomé und PríncipeZentralafrikanische Republik

Die Staaten am Roten Meer sowie im und am Indischen Ozean


ÄthiopienDschibutiEritreaKeniaKomorenMadagaskarMalawiMauritiusMosambikSomaliaSüdsudanSeychellenTansania (mit Sansibar) • UgandaRéunionMayotte

Die Südspitze Afrikas


BotswanaLesothoMauritiusNamibiaSüdafrikaSwasilandSimbabwe

Andere Gebiete

spanische Exklaven am Mittelmeer: Ceuta und Melilla
britisches Überseegebiet: St. Helena, Ascension und Tristan da Cunhaa
französische Überseedépartements: Réunion und Mayotte


Auch die Kanaren und Madeira gehören geographisch zu Afrika.

Hintergrund

Der durch die Sahara in den eher arabisch geprägten nordafrikanischen und den südlichen schwarzafrikanischen Teil getrennte Kontinent wird durch die kulturelle Vielfalt seiner Völker entscheidend geprägt. Afrikas politische und wirtschaftliche Struktur ist im Vergleich zu Europa sehr inhomogen. Von Wohlstand in Südafrika bis zu bitterster Armut in Zentralafrika, von Demokratie bis zur blutigen Diktatur reicht das Kaleidoskop.

Im Altertum bezeichnete Africa das Gebiet des heutigen Tunesiens während der Kontinent Libyen oder Die Hölle genannt wurde. Der Name Africa wurde erstmals vom römischen Senator und Feldherrn Scipio Africanus verwendet. Die Herkunft des Wortes ist nicht ganz eindeutig und kann sowohl vom Phönizischen afar („Staub“), dem Griechischen aphrike („unkalt“), dem Lateinischen aprica („sonnig“) oder Afer (Plural: Afri) beruhen. Letzteres bedeutet soviel wie Afrikaner.

In der kolonialen Vergangenheit wurde auch Schwarzer Kontinent oder Dritter Kontinent als Synonym verwendet. Diese Bezeichnungen sollten jedoch nicht mehr verwendet werden.

Der Kontinent weckte schon immer den Abenteuertrieb und die Gier seiner nördlichen und östlichen Nachbarn. Von den Nachbarn ausgebeutet ist dieser Teil der afrikanischen Geschichte ein oftmals mit viel Leid und Elend behaftetes Kapitel. Auch heute sind die Begehrlichkeiten nach den Rohstoffen wie Öl, Gold und Diamanten hoch.

Nationalparks von A–Z
Elefantenherde im Kruger National Park.

Aberdare National Park in Kenia | Abijatta Shalla Lakes National Park in Äthiopien | Akagera National Park in Ruanda | Amboseli National Park in Kenia | Arusha National Park in Tansania | Awash National Park in Äthiopien | Bale Mountains National Park in Äthiopien | Blue Lagoon National Park in Sambia | Chobe-Nationalpark in Botswana | Etosha Nationalpark in Namibia | Gombe National Park in Tansania | Isangano National Park in Sambia | Kabelaga National Park in Uganda | Kafue National Park in Sambia | Kalahari Gemsbok National Park in Botswana | Kasanga National Park in Sambia | Kasungu National Park in Malawi | Katavi National Park in Tansania | Kilimanjaro National Park in Tansania | Kipedo National Park in Uganda | Kruger National Park in Südafrika | Lake Malawi National Park in Malawi | Lake Manjare National Park in Tansania | Lake Nakuru National Park in Kenia | Lavushi Manda National Park in Sambia | Lengwe National Park in Malawi | Liuwa plains National Park in Sambia | Liwonde National Park in Malawi | Lochinvar National Park in Sambia | Lower Zambesi National Park in Sambia | Luambe National Park in Sambia | Mago National Park in Äthiopien | Masai Mara National Park in Kenia | Meru National Park in Kenia | Mikumi National Park in Tansania | Mosi-oa-Tunya National Park in Sambia | Murchison Falls National Park in Uganda | Mount Kenya National Park in Kenia | Mount Elgon National Park in Kenia | Nairobi National Park in Kenia | Neshisar National Park in Äthiopien | Nsumbu National Park in Sambia | Nyika National Park in Malawi | Nyika National Park in Sambia | Omo National Park in Äthiopien | Queen Elizabeth National Park in Uganda | Ruaha National Park in Tansania | Rubondo National Park in Tansania | Samburu National Park in Kenia | Serengeti National Park in Tansania | Sibiloi National Park in Kenia | Simien National Park in Äthiopien | Sioma Ngwezi National Park in Sambia | Tarangire National Park in Tansania | Tsavo East National Park in Kenia | Tsavo West National Park in Kenia | Vulcano National Park in Ruanda | West Lunga National Park in Sambia | Yangudi National Park in Äthiopien

Lage
Lage Afrikas
Untergliederung Afrikas
Ostafrika Nordafrika Sahara Westafrika Zentralafrika Südliches Afrika Ostafrika MadagaskarDie Regionen Afrikas
Über dieses Bild
Reisetipp
Gnus im Krüger Park

Der Krüger Nationalpark ist weltbekannt durch die imposante Tier- und Pflanzenwelt. mehr...

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Brauchbarer Artikel