Fahrrad
Artikelentwurf

Zellertal-Radweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Zellertal-Radweg führt von Worms über das Zellertal nach Kirchheimbolanden. Neben Frühling und Sommer ist auch der Herbst eine schöne Zeit für einem Besuch im Zellertal. Dann färben sich die Blätter der Weinreben und überziehen die Hänge des Tals mit bunten Teppichen.

Herbst im Zellertal: Am Horizont links ist der Donnersberg zu sehen.

Streckenprofil[Bearbeiten]

  • Länge: 27 km
  • Ausschilderung:
  • Steigungen: 250 m hinauf, 160 m hinab
  • Wegzustand:
  • Verkehrsbelastung:
  • Geeignetes Fahrrad:
  • Familieneignung:
  • Inlinereignung:

Hintergrund[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Worms ist gut mit der Bahn im Regionalverkehr erreichbar. Bis Monsheim begleitet auch die Bahnstrecke nach Alzey das Pfrimm-/ Zellertal.

Die Zellertalbahn, die den Radweg bis Marnheim begleitet ist zur Zeit von Mai bis Oktober an Wochenenden und Feiertagen in Betrieb. Es besteht Anschluss im Zweistundentakt nach Monsheim und Hochspeyer.

Mittlerweile ist auch das Teilstück zwischen Marnheim und Kirchheimbolanden beschildert (etwa 8 km). Von hier besteht Bahnanschluss Richtung Alzey.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Vom Rhein verläuft dieser Themenradweg durch die Innenstadt, vorbei am Siegfriedsbrunnen, am Dom, Judenfriedhof und Lutherdenkmal.
  • Er überquert die Bahnlinie auf der Brunhildenbrücke und erreicht schließlich die Pfrimm und den herrlichen Pfrimmpark im Englischen- Garten-Stil, mit üppigem Baumbestand und zwei Brücken, der offiziell Bittelpark heißt. (Der Namensgeber und Schöpfer des Parks, Karl Bittel, lebte lange Jahre in New York und ließ sich bei der Anlage des Wormser Parks vom New Yorker Central Park inspirieren.)
  • Beim Durchqueren dieses Parks kommen Sie am Ochsenklavier vorbei. Das Ochsenklavier wurde im Jahre 1898 im Flussbett der Pfrimm, direkt unterhalb des Pfiffligheimer Wehrs, einer einzigartigen Steinquader-Furt zwischen den damals noch eigenständigen Gemeinden Pfiffligheim und Hochheim geschaffen. (Heute sind diese Stadtteile von Worms und durch eine Brücke verbunden)
  • An der Pfrimm führt der Weg durch eine Parklandschaft mit hohen Bäumen, auf denen große Kolonien wild lebender Papageien leben und brüten, nach Pfeddersheim. Hier können Türme und Stadtmauerreste besucht werden.
  • Der offiziellen Beschilderung folgend führt die Strecke auf einem befestigten Radweg parallel zur Landstraße K37 bis nach Monsheim, wo der Ortseingang mit einem kleinen Rastplatz am Fahneneck auf den Radler wartet. Ein Blick in den Hof des Monsheimer Schlosses (mittlerweile in Privatbesitz) am westlichen Ende der Hauptstraße sollte auf jeden Fall gewagt werden.
  • Neben der B47 führt nun ein neuer Radwegeabschnitt bis nach Wachenheim. Wenn Sie jetzt den Steigungen bis hinauf nach Zell folgen, werden Sie mit einer einzigartigen Aussicht auf das Massiv des Donnersberges und einem Blick auf ein weit auslaufendes Tal belohnt.
  • Variante für Bergziegen - Wenn man ab Wachenheim den Steigungen der Straße (10 - 12 %) hinauf nach Mölsheim folgt, wird man mit einer einzigartigen Aussicht auf das Massiv des Donnersberges und Blicken auf das weit auslaufende Tal belohnt. Am westlichen Ende der Gemeinde Mölsheim sorgt in den Monaten zwischen Mai und Oktober die "Weinrast mit Weitblick" an Sonn- und Feiertagen für eine kleine Verpflegungsstelle mit tollem Ausblick ins Zellertal hinein. Die weitere Strecke führt über die mäßige befahrene Ortsverbindungsstraßen als "Panoramastraße" durch die am Hang liegenden Weinorte Zell und Einselturm nach Albisheim. Unterwegs kommt man auf der Höhenstraße am Ehrenmal vorbei, dem Wahrzeichen des Zellertals. In Albisheim trifft man am südlichen Ortsrand wieder auf den ausgeschilderten Zellertal-Radweg Richtung Marnheim.
  • Die ausgeschilderte Route selbst bleibt zwischen Wachenheim, Niefernheim und Harxheim im unmittelbaren Bereich der Pfrimm.
  • Ab Harxheim geht es aber ebenfalls über 70 hm bergauf bis nach Immesheim auf der Südseite des Tals (schöner Rundblick über das Zeller Tal und zum Donnersberg)
  • Jetzt geht’s nur noch abwärts und rasant talwärts nach Westen auf Marnheim zu, dem letzten Ort des Zellertal-Radweges. Sehenswert sind hier die Reste des Pfrimmtalviadukts am westlichen Ortsrand. Über diese Brücke verlief bis zum II. Weltkrieg die Bahnverbindung vom Zellertal/Pfrimmtal Richtung Kirchheimbolanden.

Weitere Übernachtungsorte[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.