Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Zell am Harmersbach

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zell am Harmersbach
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Zell am Harmersbach ist eine Kleinstadt im Mittleren Schwarzwald. Zu Zell a.H. gehören als Stadtteile die früher selbstständigen Gemeinden Oberentersbach, Unterentersbach und Unterharmersbach.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zell a.H. war einst freie Reichsstadt, wenn auch die kleinste von allen, wie die Zeller selbstbewußt von sich sagen. Aus jener Zeit haben sich zahlreiche sehenswerte Bauwerke erhalten, wenn auch bei einem Stadtbrand im Jahr 1904 einige der Fachwerkbauten für immer zerstört wurden. Sie wurden ersetzt durch Gebäude im Jugendstil, und sie stehen mit den älteren Gebäude der Altstadt unter Denkmalschutz.

Der Harmersbach bildet an seinem Unterlauf ein weites Seitental zur Kinzig. Nach der Einmündung der Nordrach ändert er seinen Namen und wird als Erlenbach bezeichnet.

Die Stadt Zell a.H. bildet zusammen mit ihren Nachbargemeinden Oberharmersbach, Biberach und Nordrach die Ferienregion Brandenkopf, Namensgeber ist der 945 m hohe Gipfel des östlich von Zell gelegenen Berges.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Man erreicht Zell mit der Ortenau-S-Bahn, sie fährt auf der Strecke der Schwarzwaldbahn von Offenburg über Gengenbach nach Biberach, dort zweigt eine Nebenstrecke der SWEG ab und führt durch das Harmersbachtal über Zell bis Oberharmersbach.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zell a.H. liegt abseits der großen Verkehrswege. Wichtigste Straßenverbindung ist die L94, die im Kinzigtal in Biberach von der B33 abzweigt und durch das Harmersbachtal und die Passhöhe am Löcherbergwasen zur B28 ins Renchtal führt. Nächste Autobahnabfahrt ist die Abfahrt Offenburg an der A5, etwa 20 km entfernt.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Zell am Harmersbach

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Denkmalgeschützten Altstadt: Häuser im Jungenstil und Fachwerkbauten
  • Der Storchenturm, Teil der der ehemaligen Stadtbefestigung und ein Wahrzeichen der Stadt. Heute ist darin ein Museum untergebracht: 1 Storchenturm-Museum, Hauptstr. 19, 77736 Zell a.H. Tel.: (0)7835 6369-47. Exponate zur Stadtgeschichte, zum Handwerk, insbesondere Porzellan aus der Zeller Fayence. Geöffnet: Apr-Nov tägl 14-17 Uhr, Mo geschl. Preis: Eintr. 2 €.
  • 2 Fürstenberger Hof, Hauptstraße, 77736 Zell a.H. (Stadtteil Unterharmersbach, Steinrücken 5). Tel.: (0)7835 6369-47. Geöffnet: Apr-Okt Do, So 15-17 Uhr. Preis: Eintritt 2 €.
  • 3 Villa Haiss Museum, Am Park 1, 77736 Zell a.H. Tel.: (0)7835 549987. Geöffnet: Mi, Fr, Sa 12-17 Uhr, Do 18-22 Uhr, So 13-18 Uhr.
  • Historische Druckerei, im Keller der Schwarzwälder Post, Pfarrhofgraben 4, Tel. 07835/215
  • Wallfahrtskirche Maria zu den Ketten, neben dem Kapuzinerkloster, erbaut im 15. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert umgestaltet.
  • Der Narrenbrunnen in Zell, Ecke Hauptstr./Kanzleistr. zeigt einige Figuren aus der Tradition der Zeller Fasend

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern auf dem Brandenkopf. Der älteste Naturlehrpfad Deutschlands informiert mit rund 60 Holztafeln über Flora und Fauna und führt auf den Brandenkopf mit seinem 33 m hohen Aussichtsturm.
  • Golfclub Gröbernhof

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Zeller Keramik, Hauptstr. 2, 77736 Zell a.H. Tel.: (0)7835 78645 (Keramikmuseum). Die Zeller Keramikmanufaktur existiert mehr als 200 Jahre und produziert u.a. das weltbekannte Motiv Hahn und Henne Geöffnet: Verkauf tägl 9-17:30 Uhr, Jan-Mrz So, Fe 11-16 Uhr.
  • In Zell ist samstags Städtlemarkt

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Übernachtungsgäste zahlen bei Ihren Gastgebern eine Kurtaxe. Sie beträgt im Sommer (Anf Mai-Ende Okt) 1,40 €/Tag, im Winter 0,75 €/Tag (Stand 2015). Sie erhalten die KONUS-Gästekarte zur kostenlosen Nutzung des ÖPNV.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg