Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Wil SG

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wil SG
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Wil ist eine Stadt im Kanton St. Gallen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wil ist eine Stadt im Nordosten der Schweiz. Mit ihren knapp 17'000 Einwohner zählt sie als die drittgrösste Stadt des Kantons St. Gallen.

Anreise[Bearbeiten]

Als zentraler Bahnhof an der Linie (Genf) - Zürich - St. Gallen gelegen, ist Wil ein wichtiger Knotenpunkt des öffentlichen Verkehrs und somit vor allem mit der Bahn sehr komfortabel zu erreichen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächst gelegene Flughafen ist Zürich Kloten. Mit dem Zug kann Wil vom Flughafen her in ungefähr einer halben Stunde erreicht werden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Vor allem mit der Bahn lässt sich Wil sehr gut erreichen. Der Bahnhof liegt an der Strecke Zürich-Winterthur-St. Gallen, weitere nach Wil führende Strecken ist diejenige vom Toggenburg aus Nesslau-Neu St. Johann wie auch die der Thurbo von Konstanz über Weinfelden, zudem führt die schmalspurige Bahn von Frauenfeld nach Wil.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Autobahn-Ausfahrt Wil befindet sich an der Autobahn A1 zwischen Winterthur und St. Gallen, die Hauptstrasse 16 verbindet Wil mit Konstanz und dem Bodensee und sowie dem Toggenburg.

Mobilität[Bearbeiten]

Wil besitzt eine eigene Stadtbuslinie, welche die stadtinterne Fortbewegung enorm erleichtert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Wiler Altstadt erhielt 1984 den Wakkerpreis, und gilt als besterhaltene Altstadt der Ostschweiz.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Kirche St. Nikolaus
  • Kirche St. Peter
  • Kreuzkirche
  • Dominikanerinnenkloster St. Katharina
  • Kapuzinerkloster

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Wiler Turm. Der 2006 eröffnete Holzaussichtsturm befindet sich auf dem Hofberg und bietet eine gute Aussicht auf die Landschaft.
  • Hof. Der Hof wurde als Burg und Verwaltungssitz von den Herren von Toggenburg gegründet. Er kam 1226 in den Besitz des Kloster von St. Gallen, und wurde von dem Äbten bis zur auflösung des Klosters als Aussenresidenz benutzt. Seit 1978 steht er unter eidgenösischem Denkmalschutz.
  • Baronenhaus. Das Baronenhaus wurde 1795 von Reichsvogt Baron Josef Pankraz von Grüebler als privater Wohnsitz erbaut. Es gehört seit 1952 der Ortsbürgergemeinde. Die Fassade ist mit dekorativer Illusionsmalerei geschmückt.
  • Gerichtshaus
  • Hauptmannshaus
  • Stadtsaal

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Stadtmuseum Will, im Hof. Tel.: +41 (0)71 913 53 72. Geöffnet: Sa + So 14.00 – 17.00 Uhr (oder nach Vereinbarung).

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Chällertheater, in einem ehemaligen Weinkeller des Baronenhaus.
  • Tonhalle. 1876 erbaut, wird als Theatersaal und Konzertlokal genutzt.
  • Remise. Die Adresse für moderne Musik in Wil.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Die autofreie Einkaufspassage an der Oberen Bahnhofstrasse und die historische Altstadt bieten verschiedene Einkaufsmöglichkeiten an.
  • Grössere Shoppingcenter ausserhalb der Einkaufspassage befinden sich, abgesehen von der Migros beim Bahnhof Wil, am Stadtrand in Richtung Rickenbach sowie im Nachbarort Rickenbach TG.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

In Wil findet kein richtiges Nachtleben statt. Die Partygänger zieht es vor allem nach Zürich, Winterthur oder St. Gallen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

  • Stadtbibliothek, in der Altstadt (oberhalb der Post). Tel.: +41 (0)71 913 53 33. Geöffnet: Di 9.00 – 11.00 Uhr + 14.00 – 20.00 Uhr, Mi – Fr 14.00 – 18.00 Uhr, Sa 9.00 – 12.00 Uhr.

Arbeiten[Bearbeiten]

Wil ist das Zentrum eines kantonübergreifenden Wirtschaftsraumes 100'000 Menschen Wohnmöglichkeiten, Arbeitsplätze und Freizeitbeschäftigungen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.