Reiseroute
Artikelentwurf

Wasserwandern auf der Altmühl

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Altmühl kann auf einer auf einer ca. 150 km langen Flussstrecke zwischen Gunzenhausen und Kelheim mit dem Boot befahren werden. Zahlreiche Verleihstationen bieten vor allem 3er und 4er Kanadier an. Auch wenn die Altmühl eine nur relativ geringe Fließgeschwindigkeit besitzt, wird sie im Allgemeinen nur stromabwärts, also in Richtung Kelheim, befahren. Mehrere Kanuverleiher bieten die Rückholung der Boote an festgelegten Stationen standardmäßig an. Die Rückfahrt zum Ausgangspunkt ist mit der Bahn möglich, welche im Stundentakt an der Altmühl entlang fährt. Manchmal wird die Idylle auf der Altmühl gestört, wenn die Bahn und auch Fahrzeuge auf der nahegelegenen Strasse nicht ganz geräuschlos vorbeisausen. Für die Verpflegung befinden sich viele Imbisstände und Restaurants am Fluss. Übernachten kann man im Zelt auf mehr oder weniger umfangreich ausgestatten Campingplätzen, auf welchen sich immer ein freies Plätzchen findet. Hotels und Ferienwohnungen sind ebenfalls möglich. In der Hochsaison herrscht reger Kanuverkehr.

Mit dem Kajak auf der Altmühl, von Treuchtlingen bis Beilngries in 4 Etappen[Bearbeiten]

1. Etappe 22,5 km: von Treuchtlingen / Stadthalle bis Zeltplatz Hammermühle [1]

  • einsetzen solltest Du Vormittags, Bis ca. 10:00 Uhr
  • es geht ca. 7,5 km bei guter Strömung bis Pappenheim gut voran
  • am Wehr in Pappenheim nach Campingplatz linke Seite gutes umsetzen (Vorsicht Radweg!)
  • ca. 3,8 km weiter erreichst Du Zimmern; linke Uferseite Biergarten, gut um eine Pause einzulegen: zum umsetzen der Wehranlage musst Du zur rechten Uferseite übersetzen
  • nach ca. 4,4 km erreichst Du das Wehr Solnhofen, rechts halten; "Aktiv-Mühle / Biergarten; Zeltplatz / WC / Dusche
  • nach weiteren ca. 2,4 km, in Eßlingen, Ausstieg vor der Brücke rechts; über die Brücke gibt es einen Biergarten "13. Apostel" (Vorsicht Bundesstraße!)
  • nun noch ca. 4,4 km, rund 1,5 Std. erreichst Du den Campingplatz Hammermühle; "echt gut": Siehe, www.zeltplatz-hammermuele.de / Bootswasserrutsche (Spritzverdeck ratsam)

2. Etappe 24 km: von Hammermühle nach Eichstätt

  • Nach einem guten Frühstück, Zelt trocken, Getränke aufgefüllt, alles gut verstaut und nichts vergessen, kannst Du deine Fahrt fortsetzen.
  • ca. 3,3 km, rund 45 min. weiter, Bootsrastplatz Hagenacker, Bootswasserrutsche, Ausstieg links, WC = DIXI / Frühstück- und Getränkeservice, www.bootsrastplatz-hagenacker.de
  • ca. 2,3 km weiter erreichst Du Dollnstein; Biergarten - Gasthof zur Post, linke Uferseite 100 m nach Ein- und Ausstieg (nicht am Bootsverleih ungefragt festmachen). Nach der Brücke ca. 150 m rechte Uferseite befindet sich ein Campingplatz; von da nicht weit zum Bahnhof
  • nach weiteren ca. 3,7 km erreichst Du Breitenfurt, Ausstieg: nach der Brücke rechts, (zwischen Dollnstein und Breitenfurt befindet sich ein Wehr: Ausstieg linke Uferseite
  • bis zum Tagesziel, Bootsrastplatz - Eichstätt sind es noch 14,8 km und 3mal Wehranlage umtragen; nach dem 2. Wehr (am Freibad vorbei, Mitte Eichstätt) lohnt es sich, wenn die Zeit noch nicht zu weit fortgeschritten ist, eine Pause einzulegen, denn es sind noch ca. 2,4 km und ein Wehr zu umtragen bis zum Bootsrastplatz Eichstätt; WC + Duschcontainer (2015 neu aufgestellt). Grillen + Lagerfeuer möglich: Einkaufsmöglichkeit, über die Brücke rechts ca. 8 min. oder nach Eichstätt: bis Bahnhof ca. 30min. zu Fuß / Von hieraus besteht die letzte Möglichkeit dein Fahrzeug bequem nachzuholen.

3. Etappe 25 km: von Eichstätt nach Kipfenberg

  • nach ca. 9,5 km kommt der Ort Inching, rechts vor der Brücke ist ein Bootsrastplatz, Kein Trinkwasser, WC = DIXI
  • Bei Walting kommt ein Wehr; Ausstieg linke Uferseite
  • ca. 2,8 km weiter liegt der Ort Rieshofen; Ausstieg nach der Brücke links: Geradeaus und dann links ca. 200 m "Gasthof Bauer", gute Bayerische Küche
  • bei Gungolding befindet sich ein Bootsrastplatz, Ausstieg links; WC = DIXI
  • Nun sind es noch ca. 7,9 km bis zum AZUR Campingplatz in Kipfenberg: Anlegestelle am Campingplatz, Dusche + WC i.O. Ein- und Aussetzstelle, noch 200 m bis zur Brücke, rechte Uferseite.

4. Etappe 17,5 km: Von Kipfenberg bis Beilngries

  • Von Kipfenberg bis zum nächsten Bootsrastplatz bei Ilbling ca. 4,7 km / 1 Std.
  • nach weiteren 30 min. Fahrt, bei Kinding an der Brücke linke Uferseite Ausstieg
  • ca. 5,9 km Weiter Wehranlage Kratzmühle: Ausstieg links - Campingplatz rechts -. Auf der linken Uferseite befindet sich ein Badesee mit Schnellrestaurant.
  • bis Beilngries sind es nun noch , ca. 3,6 km, der Ausstieg befindet sich nach dem Campingplatz 300 m auf der linken Seite: Vorsicht, meist starke Strömung!

Weiterfahrt ist möglich, wenn Du Zeit hast und auch das Wetter mitspielt: Ca. 9,5 km weiter erreichst Du das letzte Wehr der Altmühl, bevor sie in den Main - Donau - Kanal fließt und die Möglichkeit für weitere Etappen.

Solnhofen bis Dollnstein[Bearbeiten]

Die Tour führt vorbei an zahlreichen Kalksteinformationen. Zwei Wehre sind zu bewältigen, was mittels Bootsrutschen oder Umtragen erledigt werden kann. Ab und zu passiert es, dass am ersten Wehr Boote kentern. Mehr als nasse Sachen sind im Allgemeinen jedoch nicht zu beklagen. Im Bereich dieser Wehre und in Solnhofen und in Dollnstein ist zelten möglich.

Töging bis Dietfurt[Bearbeiten]

Der Abschnitt von Töging bis Dietfurt mit einer Länge von 34 km wurde zu einen Teil des Main-Donaukanals ausgebaut. Diese Strecke sollte nur von erfahrenen Bootsfahrern genutzt werden.

Verleihstationen für Boote[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
  1. Flyer: Franken-Boot "mit dem Boot durchs Altmühltal", sowie eigene Erfahrungen und Erlebnisse.