Tuscania

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Tuscania
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tuscania ist eine Kleinstadt im Norden der italienischen Region Latium, sie liegt in der Provinz Viterbo ca. 90 km nördlich von Rom.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt liegt auf einem Tuffsteinplateau in der antiken Landschaft Tuszien, dem Kernland der Etrusker. Sie ist bekannt durch die etruskischen Gräber und wegen ihren romanischen Kirchen. Tuscania wurde bei einem Erdbeben stark beschädigt, der Wiederaufbau dauerte rund 10 Jahre.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Tuscania

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Chiesa di San Pietro. Chiesa di San Pietro in der Enzyklopädie Wikipedia Chiesa di San Pietro im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChiesa di San Pietro (Q3671695) in der Datenbank Wikidata. Erbaut 11./12.JH auf den Resten eines römischen Tempels.
  • 2 Chiesa di Santa Maria della Pace
  • 3 Chiesa di Santa Maria della Rosa
  • 4 Chiesa di San Marco
  • 5 Chiesa di San Paolo
  • 6 Chiesa di Sant'Agostino
  • 7 Duomo di San Giacomo Maggiore. Erbaut im Stil der Gotik, 1572 im Renaissancestil umgestaltet.
  • 8 Chiesa San Silvestro
  • 9 Chiesa di San Giovanni Decollato
  • 10 Chiesa di San Giuseppe
  • 11 Chiesa di S. Maria Maggiore
  • 12 Kloster San Giusto Kloster San Giusto in der Enzyklopädie Wikipedia Kloster San Giusto im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKloster San Giusto (Q501988) in der Datenbank Wikidata 3 km südlich von Tuscania.

Etsruskisches Erbe[Bearbeiten]

  • 13 Necropoli di Pescheria
  • 14 Necropoli Plan di Moia
  • 15 Museo Archeologico Nazionale di Tuscania, Largo Mario Moretti 1 - 01017 Tuscania VT. Geöffnet: Di-So 8:30-19:30 Uhr, Mo geschl. Preis: Eintritt frei.

Sonstiges[Bearbeiten]

Palazzo Comunale und Kirche der hl. Märtyrer
  • 16 Palazzo comunale. Der letzte Rest der einstigen Stadtburg Rivellino. Deren letzter Turm stürzte im Jahre 1954 ein. Im 13. Jahrhundert wurden hier Abgesandte des Papstes Bonifatius VIII. aus dem Fenster geworfen.
  • 17 Porta di Poggio
  • 18 La Torre di Lavello
  • 19 Fontana Grande

Aktivitäten[Bearbeiten]

In Tuscania
Fontana Grande

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Region um Tuszien, insbesondere das Tal des Fiume Marta ist bekannt für den Anbau von Gemüse. Es gibt auch weite Felder mit Lavendel, der hier angebaut und verarbeitet wird.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Erinnerung an das Erdbeben von 1971 im Park beim Torre di Lavello

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.comune.tuscania.vt.it – Offizielle Webseite von Tuscania

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.