Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Stub

Stone Town

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Ostafrika > Tansania > Sansibar > Stone Town
Stone Town
Tansania hat keine übergeordnete Region.
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Stone Town ist das seit dem Jahr 2000 zum Welterbe der UNESCO zählende historische Zentrum von Zanzibar City auf Sansibar.

Hintergrund[Bearbeiten]

Stone Town ist die historisch gewachsenen Swahili-Stadt mit omanischen Wurzeln, sie liegt an der Westseite am Hafen der Insel. Die Altstadt von Sansibar wurde von der UNESCO im Jahre 2000 zum Weltkulturerbe deklariert und ist seitdem die kulturelle Hauptattraktion der Insel. Die Gebäude der Altstadt sind aus Muschelkalk gemauert. Ihre Besitzer waren die einheimischen arabischen Händler, die durch den Handel mit Elfenbein, Gold, Gewürzen und Sklaven zu Geld gekommen waren und sich mehrgeschossige Häuser mit den aufwändig repräsentativen hölzernen Eingangstüren erbauen liesen.

Die Altstadt war in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts aus den politischen Umständen des damaligen Regimes und den wirtschaftlichen Folgen völlig zerfallen, sie wird aber seit dem Ende des Kalten Kriegs wieder restauriert.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Obwohl Taxis verfügbar sind, ist es am besten durch Stone Town laufen. Immerhin sind die meisten Gassen kaum breit genug, damit ein Fahrrad vorbeifahren kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Beit Al Ajaib/House of Wonders. Beit Al Ajaib/House of Wonders in der Enzyklopädie Wikipedia Beit Al Ajaib/House of Wonders im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBeit Al Ajaib/House of Wonders (Q2568900) in der Datenbank Wikidata. Das Haus der Wunder oder der Palast der Wunder (auf Arabisch: Beit-al-Ajaib, بيت العجايب) ist ein Wahrzeichen in Stone Town. Es ist das größte und höchste Gebäude von Stone Town und befindet sich an prominenter Stelle gegenüber den Forodhani-Gärten an der Küste der Altstadt in der Mizingani Road. Es befindet sich zwischen dem Alten Fort und dem Palastmuseum (und dem ehemaligen Sultanspalast). Es ist einer von sechs Palästen, die von Barghash bin Said, dem zweiten Sultan von Sansibar, erbaut wurden. Es soll sich an der Stelle des Palastes der Sansibari-Königin Fatuma aus dem 17. Jahrhundert befinden. Das Haus der Wunder beherbergte das Museum für Geschichte und Kultur Sansibars und die Suaheli-Küste.
  • 2 Arabisches Fort (Ngome Kongwe, Zanzibar). Arabisches Fort in der Enzyklopädie Wikipedia Arabisches Fort im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArabisches Fort (Q3748659) in der Datenbank Wikidata. Das alte Fort (Suaheli: Ngome Kongwe), auch als arabisches Fort bekannt und unter anderen Namen, ist eine Festung in Stone Town. Es ist das älteste Gebäude und eine wichtige Besucherattraktion von Stone Town. Es wurde von omanischen Arabern erbaut, nachdem die Portugiesen 1699 vertrieben worden waren. Der Innenhof wurde als Kulturzentrum mit Souvenirläden eingerichtet. Es gibt auch ein Open-Air-Amphitheater, in dem an den meisten Abenden Live-Tanz- und Musikshows stattfinden, ein Restaurant und einen Touristeninformationsschalter.
  • 3 Forodhani Gardens (Bustani ya Forodhani). Forodhani Gardens in der Enzyklopädie Wikipedia Forodhani Gardens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsForodhani Gardens (Q3077682) in der Datenbank Wikidata. Die Gärten sind nach Sonnenuntergang besonders belebt, wenn sich Touristen und Einheimische auf einem beliebten Lebensmittelmarkt auf dem Hauptplatz versammeln, um zu Abend zu essen und Köstlichkeiten der Suaheli und Sansibari-Küche wie gegrillte Meeresfrüchte, Samoosas, Maniok und Süßkartoffeln zu genießen.
  • Tippu Tipp's Haus (Hamed bin Mohammed el Murjebi) Tippu Tipp's Haus in der Enzyklopädie Wikipedia Tippu Tipp's Haus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTippu Tipp's Haus (Q458421) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Anglikanische Kirche (Kanisa la Kristo Zanzibar) Anglikanische Kirche in der Enzyklopädie Wikipedia Anglikanische Kirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAnglikanische Kirche (Q5108733) in der Datenbank Wikidata
  • Sklavenmarkt. Der Ort des alten Sklavenmarktes ist ein ziemliches Erlebnis. Gehen Sie in die Verliese, um zu sehen, wie sich dieses dunkle Geschichte in den kleinen dunklen Zellen abspielte.
  • 5 Darajani Markt (Soko la Darajani, Zanzibar). Darajani Markt in der Enzyklopädie Wikipedia Darajani Markt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDarajani Markt (Q5222054) in der Datenbank Wikidata. ist der Hauptbasar in Stone Town. Es ist auch bekannt als Estella Market oder als Marikiti Kuu (auf Suaheli "Hauptmarkt"). Der Basar ist hauptsächlich ein Lebensmittelmarkt (Meeresfrüchte, Fleisch, Obst, Getreide, Gewürze), aber es gibt auch Geschäfte, in denen verschiedene Waren verkauft werden, von Unterhaltungselektronik bis hin zu Kleidung.
  • Mtoni Palace

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.