Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Siles

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siles
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Siles ist eine Gemeinde in der Provinz Jaén in Andalusien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Siles

Siles ist die am weitesten nordöstlich gelegene Gemeinde des Naturparks Sierra Cazorla, Segura y las Villas und liegt insoweit weit abseits der Besucherströme, wenn auch das nördliche Einfallstor entlang der A 310. Der mittelalterliche Stadtkern ist zwar durchaus ansehnlich und relativ groß, verfügt aber nicht über eine ähnlich spektakuläre Lage wie Hornos oder Segura de la Sierra. Als Standquartier bietet es dafür die Nähe zum nördlich angrenzenden Naturpark Parque Natural de los Calares del Río Mundo y de la Sima mit den Wasserfällen von Nacimiento del Mundo sowie Naherholungsgebieten mit schönen Bademöglichkeiten.

Die meisten Reisenden werden den Ort allerdings eher als mögliche Station im Rahmen einer An- oder Rundfahrt wahrnehmen. Für einen kurzen oder Tagesaufenthalt hat der Ort aber durchaus etwas zu bieten und Wanderfreunde, die beide Naturparks erkunden wollen, finden hier eine akzeptable Infrastruktur. Die landwirtschaftliche Prägung lässt sich im hiesigen Centro de Interpretacion auch historisch gut nachvollziehen.

Auch Siles hat wie alle Orte der Sierra de Segura nach der christlichen Rückeroberung der Region durch den Orden von Santiago von dessen Bautätigkeit profitiert, wenn auch wenige Spuren heute noch erkennbar sind.

Anreise[Bearbeiten]

Paseo vor der Altstadt

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste lokal bediente Flughafen befindet sich in Granada. International dürften die Flughäfen von Malaga, Sevilla oder Madrid die vernünftigsten Alternativen darstellen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Siles ist nicht mit der Bahn zu erreichen. Der Bahnhof von Linares an der AVE-Linie Madrid-Sevilla bietet die nächste Anschlussmöglichkeit.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

ALSA bietet Verbindungen über Puente Génave, Ubeda und Baeza nach Jaén sowie Granada, in nördlicher Richtung kann man bis nach Madrid fahren. Die Bewältigung der Distanz Malaga-Siles mit Umstieg in Jaén bzw. Linares erfordert etwa 7 1/2 Std.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Mehrzahl der Besucher erreicht den Ort über die weitgehend als Schnellstraße ausgebaute N-322, die vom Autobahnkreuz Bailén entlang des Westhangs der Sierra über Úbeda nach Puente Génave führt (und weiter nach Albacete). Bei Bailén verzweigen sich die Autobahnen nördlich aus Madrid (303 km), westlich aus Sevilla (375 km) und Cordoba (241 km) und südlich aus Málaga (368 km) und Granada (258 km). (Anm.: Der Ausbau der A-316 Jaén-Baeza dauert nach wie vor an. Besucher aus dem Süden, die nicht beiläufig Baeza besuchen möchten, ersparen sich durch den scheinbar längeren Schlenker über Bailén einigen Baustellen-Stress; Entfernungen Straßenkilometer lt. Routenplaner)

Ab Puente Génave führt die A-310 direkt nach Siles, wo sie ostwärts weiter nach Hellin an der A-30 Madrid-Murcia-Alicante (251 km) führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Centro El Sequero

Wer sich nicht gerne durch wirklich sehr enge Altstadtgassen mit dem Auto quält, stellt dasselbe am Besten am 1 Paseo oder etwas weiter entfernt vor dem 2 El Sequero Museum El Sequero ab und erkundet den Ortskern zu Fuss. Prinzipiell ist das Befahren der Altstadt jedoch größtenteils erlaubt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 3 El Cubo gibt bis heute das Wahrzeichen der Stadt. Der 27 m hohe, zylindrisch angelegte Turm ist der letzte Rest einer ursprünglichen maurischen Befestigungsanlage, der sich in die Überreste der ehemaligen Stadtmauer eingliedert.
  • Gleich daneben die 4 Pfarrkirche Nuestra Senora de la Asuncion. Die trutzig-romanische Kirchenburg verbirgt ein einschiffiges, gotisch-barock geprägtes Interieur aus dem 16. Jhd.
  • El Sequero, Carretera de Hellín, nº 21 (am Ortsausgang der A-310 in Richtung Nordosten). Tel.: +39 953 491 143, Fax: +39 953 490 134. Centro de Interpretacion - Im Gebäude einer ehemaligen Fabrik zur Trocknung und Verarbeitung von Pinienzapfen ist eine sehenswerte Ausstellung untergebracht. Neben naturkundlichen Grundlagen des Lebens in der angrenzenden Sierra de Segura beschäftigt sie sich sehr anschaulich mit dem historischen Wirtschaftskreislauf der Verwertung von Sammelgut aus den Bergen in der hier damals ansässigen Fabrik, die grundlegend renoviert wurde. Außerdem eine ausführliche mykologische Abteilung für Pilzfreunde und -sammler. Geöffnet: Di-So 11.00 bis 14.00, 18:00-21:00 (Sommer 17-20). Preis: Eintritt frei.
  • An ihrem höchsten Punkt bei der Durchfahrt zweigt von der A-310 der 1 Paseo in Richtung Stadtzentrum ab. Er ist einer der schönsten mit Platanen bewachsenen Stadtplätze der Sierra Segura. Hier findet auch der Wochenmarkt statt.
  • Einen weiteren, schattigen Ruheplatz bietet die 5 Plaza de Agua am westlichen Ende der 6 Altstadt neben dem Rathaus.
  • In der Umgegend gibt es mehrere Burgruinen zu sehen sowie die Kapelle von San Roque.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Örtliche Feste[Bearbeiten]

  • Die Feiern zu Ehren des Schutzpatrons Sao Roque finden in der dritten Augustwoche statt. Aus der "Caldera del santo", einem Kupferkessel von 1853, gekochtes Rindfleisch wird als besondere, örtliche Tradition angepriesen.
  • Im September findet die Feria de San Miguel Archangel statt.
  • Im April die Fiestas de San Marcos Evangelista.

Ziele in der Umgebung[Bearbeiten]

Siles Pena del Olivar
  • Am südwestlichen Ortsausgang in Richtung Puerta de la Segura biegt eine Straße zum Wandergebiet von Los Acebeas ab. Bereits nach 2 km erreicht man hier das Erholungsgebiet 1 Pena del Olivar mit botanischem Garten, einem idyllischen Badesee und offenbar auch lokal gerne genutzter Gastronomie. Hier befinden sich auch die beiden schön gelegenen Campingplätze.
  • Schöne Aussicht vom der ehemaligen Feuerwache "El Puntal" über den Ort. Er ist von der Straße nach Los Acebeas und weiter nach Segura de la Sierra aus zu erreichen. Auch für Autofahrer, die enge Bergstraßen nicht scheuen, ist die Route ein sehr sehenswerter Abstecher oder Umweg.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

zu ortsüblichen Spezialitäten im Bergland des Naturparks siehe dort.

Nachtleben[Bearbeiten]

Neben den üblichen Bars verfügt Siles als größerer Ort neben den einschlägigen Bars auch über zwei Diskotheken.

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Hotels und Pensionen, diverse Ferienwohnungen und Casas Rurales sowie zwei Campingplätze in Siles und der direkten Umgebung.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Website (sp.) der Stadtverwaltung
  2. Website (sp.) der Naturparkverwaltung mit weiteren Informationen über die Umgebung
  3. Promotionseite (en./sp.) des Naturparks
  4. Reiseberichte des Erstautors
Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.