Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Shark Observatory

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shark Observatory
نقطة مراقبة القروش
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Shark Observatory (deutsch: Hai-Beobachtungspunkt, arabisch: ‏نقطة مراقبة القروش‎, Nuqṭa Murāqaba al-Qurūsch, „Beobachtungspunkt für Haie“) ist ein Aussichtspunkt und ein Tauchgebiet an der Südspitze des Kaps Raʾs Muḥammad im ägyptischen Raʾs-Muḥammad-Nationalpark. Der Tauchplatz wird meist als Nachmittagstauchplatz gewählt, nachdem man am Morgen das Shark- und Jolanda-Riff besichtigt hat.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Shark Observatory, manchmal auch Raʾs Muḥammad Wall genannt, besitzt zwar zwei Aussichtspunkte in recht günstiger Lage. Die Felsen ragen hier etwa 50 Meter in die Höhe. Aber Haie lassen sich nur ab und zu blicken. Man sollte sich in keinem Fall darauf versteifen, Haie sehen zu wollen, weil die Enttäuschung eher groß ist.

Westlich des Shark Observatory befindet sich eine recht große, fast rechteckige Lagune mit einem Sandstrand im Norden.

Anreise[Bearbeiten]

Taucher reisen üblicherweise mit einem Tagesausflugsboot vom Anlegesteg (englisch jetty) im Süden der Naʿama Bay von Scharm esch-Scheich oder vom Anlegesteg in Old Sharm. Das Ziel wird aber auch im Rahmen der so genannten Nordroute zur Straße von Gūbāl von Safarischiffen angesteuert.

Es gibt keine Ankerplätze für die Schiffe.

Zu den Aussichtspunkten führt eine Straße, über die auch der Strandbereich, der Hauptstrand, am Rand der Lagune erreichbar ist. Von hier aus kann man auch schnorcheln.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aufgrund fehlender Ankerplätze kann der Tauchgang nur als Strömungstauchgang erfolgen, und zwar von Nordosten nach Südwesten um das Kap herum. Der Tauchgang beginnt im Bereich des zweiten, nördlichen Aussichtspunkts etwa in 15 Metern Tiefe.

Die fast glatte Steilwand fällt bis in 70 Meter Tiefe ab und ist mit Weichkorallen überzogen. Im Bereich der Kante gibt es einen kleinen Überhang in etwa 10 Metern Tiefe. Hinter der Kante ist mit Gegenströmungen zu rechnen. Nach der Umrundung des Kap gelangt man zu einer Höhle und wenig später zum Strand in der Lagune.

Es lassen sich Weichkorallen und Gorgonien beobachten. Zu den Riffbewohnern gehören Schildkröten, auch echte Karettschildkröten, Makrelen, Barrakudas und Rotfeuerfische. Man sollte immer mal den Blick ins Blaue auf der Suche nach Großfischen schweifen lassen. In den Sommermonaten kann sogar die Beobachtung von sogar Walhaien (Rhincodon typus) gelingen.

Im Westen erstreckt sich eine fast rechteckige 1 Lagune (27° 43′ 52″ N 34° 15′ 29″ O) mit schönem Strand. Von hier aus ist auch ein Tauchgang zu den westlich von der Lagune gelegenen Riffteilen möglich.

Küche und Unterkunft[Bearbeiten]

Verpflegung wird auf den Tagesbooten geboten. Unterkünfte finden sich in Scharm esch-Scheich oder Dahab.

Ausflüge[Bearbeiten]

Der Besuch des Riffs lässt sich mit anderen Riffen im Raʾs-Muḥammad-Nationalpark oder anderen örtlichen Tauchgebieten von Scharm esch-Scheich verbinden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Siliotti, Alberto: Sinai Diving Guide : Teil 1 ; deutsche Ausgabe. Verona: Geodia, 2005, ISBN 978-88-87177-66-4. Tauchplatz 30.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg