Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

San Luis (Argentinien)

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Argentinien > San Luis (Provinz) > San Luis (Argentinien)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Luis
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt San Luis liegt im westlichen Argentinien in der sogenannten Monte-Landschaft. Sie wird oft punta (span. Spitze) genannt, weil sie an der Südwestspitze der Sierra de San Luis liegt, die die gleichnamige Provinz prägt.

Von einer armen, administrativ geprägten Kleinstadt stieg San Luis in den 1980er und 1990er Jahren zu einer lebendigen kleinen Industriemetropole auf. Dies liegt vor allem an Steuererleichterungsgesetzen der letzten Militärdiktatur für rückständige Regionen, die produktive Betriebe, aber auch viele Briefkastenfirmen anlockten. Heute ist San Luis eine moderne Stadt mit guter Infrastruktur, aber wenigen Sehenswürdigkeiten, und hat etwa 150.000 Einwohner.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 1594 und 1632 zweimal gegründet, war aber lange ein eher unbedeutender Handelsposten an der Strecke ziwschen Buenos Aires und Santiago de Chile. Um 1900 hatte sie erst 7.000 Einwohner.

Das moderne San Luis ist untrennbar mit der Familie Rodríguez Saá verbunden. Dieser Politikerclan, der seit dem Einzug der Demokratie 1983 ununterbrochen die Provinz regiert, ist nicht unumstritten: Korruption und Vetternwirtschaft werden ihr nachgesagt. Andererseits erfreut sich die Stadt einer sehr guten wirtschaftlichen Lage. So wurde 2003 mit La Punta ein Hightech-Stadtviertel nördlich der Stadt angelegt, das Forschungszentren, moderne soziale Wohnviertel mit Breitband-Internetanschluss, Universitäten, ein Öko-Kulturzentrum, Veranstaltungszentren und andere Annehmlichkeiten verbinden soll.

Für den Reisenden ist die Stadt in erster Linie als Ausgangspunkt zu den reizvollen Tälern der Sierras de San Luis interessant. Bereits im Ballungsraum nur wenige Kilometer vom Zentrum befinden sich Stauseen und tiefe Schluchten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Brigadier Mayor César Raúl Ojeda liegt 4 Kilometer nordwestlich der Stadt. Er wird von Buenos Aires und San Rafael (Provinz Mendoza) angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bisher wird San Luis nur vom Güterverkehr bedient. Eine Passagierverbindung mit modernen Schnellzügen ist in Planung, hat sich aber infolge der Wirtschaftskrise 2008 verzögert.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

In San Luis halten alle Überlandbusse auf der wichtigen Fernstrecke Buenos Aires - Mendoza - Santiago de Chile. Weiterhin gibt es Verbindungen nach Córdoba.

Auf der Straße[Bearbeiten]

San Luis liegt an der Ruta Nacional 7 (Buenos Aires - Mendoza - Santiago de Chile), die an mehreren Stellen autobahnähnlich ausgebaut ist. Von Córdoba aus gelangt man über die Straßen RN 36 / RN 8 und von San Juan und Nordwestargentinien über die RN 20 und RN 147 in die Stadt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

Kathedrale
  • Kathedrale, an der Plaza Pringles. Neoklassischer Bau, Bauzeit 1883 bis 1944.
  • Convento de Santo Domingo, San Martín Ecke 25 de Mayo. Ältestes Bauwerk der Stadt (18. Jahrhundert).

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Casa de Gobierno, Rivadavia Ecke 9 de Julio. Neobarockes Prunkgebäude.

Museen[Bearbeiten]

  • Museo Dora Ochoa de Masrramón, Colón Ecke Ayacucho. Historisches Museum zur Stadtgeschichte.
  • Museo de la Ciudad, Colón zwischen Belgrano und Ayacucho. Im Gemeinderathaus.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Plaza Pringles. Das historische Stadtzentrum, um das sich die Sehenswürdigkeiten gruppieren.
  • Plaza Independencia, San Martín / 9 de Julio. Zentrum des Regierungsviertels.

Parks[Bearbeiten]

  • Parque IV Centenario, zwischen der Ruta Nacional 7 und dem Fluss. Grüne Lunge der Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ein Theater befindet sich an der Ecke Ayacucho / Colón. Auch das Kulturhaus (neben dem Regierungspalast) bietet einige Veranstaltungen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Einen Kunsthandwerkermarkt findet man an der Plaza Independencia (25 de Mayo nahe Ecke Rivadavia).

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Casino findet man auf der San Martín zwischen Belgrano und Ayacucho.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Residencial 17, Estado de Israel 1476. Tel.: +54 423387. Kategorie B.
  • Hotel Inti Huasi, La Pampa 815. Tel.: +54 438041.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel España, Av Pte. Illia 300. Tel.: +54 422820. (3-Sterne)
  • Comesa Hotel, Colón 657. Tel.: +54 422996. (2-Sterne)
  • Gran Palace Hotel, Rivadavia 657. Tel.: +54 435247. (2-Sterne)

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Quinatna, Av. Pte. Illia 546. Tel.: +54 438400. 4-Sterne. Luxuriösestes Haus der Stadt.

Lernen[Bearbeiten]

  • Universidad Nacional de San Luis, nördlich der Av. España.
  • Universidad de La Punta, im Vorort La Punta. Von der Provinz abhängig.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • El Volcán. Freizeitzentrum mit Bademöglichkeit am Fluss, 20 km östlich.
  • Potrero de los Funes. Über eine Schlucht erreichbarer Stausee 25 km nordöstlich.
  • El Trapiche und Embalse La Florida. Größerer Stausee 35 km nordöstlich mit kleinem angeschlossenem Ferienort.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg