Brauchbarer Artikel

San Francisco/Avenues

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die „Avenues“ aus der Luft (von Nordwesten)

Der Sammelname The Avenues bezeichnet eine Gruppe von Stadtteilen im Westen von San Francisco. Die „Avenues“ umfassen Lincoln Park, Golden Gate Park sowie die Stadtteile nördlich (Richmond) und südlich (Sunset District) des Golden Gate Park. Quer zu den nummerierten Avenues, denen dieser Teil der Stadt seinen Namen verdankt, laufen Straßen, die in Nord-Süd-Richtung durchalphabetisiert sind, d.h. ganz im Norden liegt Anza Street und ganz im Süden Yorba Street. Trotz der enormen Größe des Stadtteils ist die Orientierung darin ganz einfach.

Die „Avenues“ sind zum größten Teil mehr oder weniger stille Wohnstraßen mit endlosen Folgen von Ein-Familien-Reihenhäusern und dahinter verborgenen Privatgärten. Eingeflochten sind darin aber belebte Geschäftsstraßen mit Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistern und Lokalen, vor denen man – anders als in Downtown – oft auch mit dem Auto parken kann. Die Auswahl an guten und interessanten Restaurants ist immens. Hauptanziehungspunkte dieses Stadtteils sind jedoch die beiden großen Parks – Golden Gate Park und Lincoln Park –, die unter anderem drei der bedeutendsten Museen der Stadt beherbergen.

Einen Tag in den „Avenues“ beginnt man (falls es ein Montag, Mittwoch oder Freitag ist) am besten im Japanese Tea Garden, weil man dort an diesen Wochentagen bis 10 Uhr Gratis-Zutritt erhält, während sich für den Abend ein Strandbesuch anbietet, bei dem man zuschauen kann, wie die Sonne – auch im Sommer schon zwischen 20 und 21 Uhr – hinter dem Pazifik verschwindet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Sutro Baths

Die Erschließung des Nordwestens der Halbinsel, die ursprünglich von weitläufigen Dünen bedeckt war, begann 1875 mit der Anlage des Golden Gate Park; zunächst sie vor allem darin, den sandigen Grund durch Pflanzung von Hunderttausenden von Bäumen zu stabilisieren. Der Richmond District nördlich des Parks entstand, nachdem der Ingenieur und spätere Bürgermeister Adolph Sutro 1883 das am Lands End gelegene Cliff House Restaurant erwarb, dieses 1886 durch eine Fähr- und Eisenbahnlinie mit Downtown verband, und seinem Amüsierbetrieb 1896 die damals größten Badeanstalt der Welt – die Sutro Baths – hinzufügte. 1909 folgte die Anlage des Lincoln Park.

Der nach dem Erdbeben von 1906 dramatisch angewachsene Wohnraumbedarf beschleunigte den Ausbau des Richmond. 1917 brachte die Russische Revolution eine große Menge russischer Flüchtlinge und Einwanderer; die am Geary Boulevard gelegene Holy Virgin Cathedral war seit 1927 eine wichtige Zentrale der exilierten russisch-orthodoxen Kirche.

Die Entwicklung des südlich des Golden Gate Park gelegenen Sunset District begann nach der Eröffnung des gut 3½ km langen Twin Peaks Tunnels (1918) und nahm vollen Schwung in den 1930er Jahren. Das Sunset war nun Vorstadt, und die Bewohner pendelten in Straßenbahnen zu ihren Arbeitsplätzen nach Downtown.

In den 1950er Jahren war die Stadtentwicklung von Richmond und Sunset abgeschlossen. Seit dieser Zeit, und verstärkt nach der Aufhebung des Chinese Exclusion Acts (1965), ließen sich immer mehr chinesische und andere asiatische Einwanderer und deren Nachkommen in den Avenues nieder. Heute ist fast die Hälfte der Einwohner asiatischer Abstammung.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Lage der „Avenues“ im Westen von San Francisco

Die „Avenues“ umfassen folgende Parks und Viertel:

  • Lincoln Park, Lands End, Sutro Heights Park
  • Outer Richmond, Sea Cliff, Lake Street, Inner Richmond, Balboa Hollow
  • Golden Gate Park
  • Outer Sunset, Doelger City, Inner Sunset, Golden Gate Hills

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem PKW[Bearbeiten]

Die Avenues zählen zu den dezentralen Teilen der Stadt, in denen nicht nur die Fortbewegung mit dem PKW, sondern auch das Parken möglich ist. Von Ausnahmen abgesehen, gibt es nicht einmal Parkhäuser oder öffentliche Parkplätze mit Kassenhäuschen. An den Geschäftsstraßen muss man, um eine Parklücke zu finden, allerdings manchmal ein bisschen suchen.

Mit Bus und Straßenbahn[Bearbeiten]

Zwei Straßenbahnen der Linie L im Sunset District

Für die Anfahrt von Downtown rechnet man, falls man später nicht noch umsteigt, je nach Zielpunkt 30–50 Minuten, wobei Straßenbahnen in San Francisco generell flotter vorankommen als Busse. Nach Richmond fährt man von Downtown am besten mit dem Bus. Mehrere Linien verbinden Downtown mit den Hauptverkehrsadern, die Richmond erschließen:

  • 1 – Clay St (stadteinwärts) bzw. Sacramento St (stadtauswärts) bis California St
  • 38 – Geary St (stadtauswärts) bzw. O’Farrell St (stadteinwärts) bis Geary St
  • 31 – Eddy St (stadteinwärts) bzw. Turk St (stadtauswärts) bis Balboa St
  • 5 – McAllister St bis Fulton St

Den Sunset District dagegen erreicht man am einfachsten mit der Muni-Metro (Straßenbahn):

  • N – Market St bis Judah St
  • L – Market St bis Taraval St

Buslinie 44 berührt die Museen im Golden Gate Park; sie verläuft in Nord-Süd-Richtung, sodass man, wenn man von Downtown kommt, auf jeden Fall umsteigen muss. Ähnliches gilt für Buslinie 18, die direkt zum Palace of Legion of Honor (Lincoln Park) führt. Daneben gibt es verschiedene weitere Möglichkeiten, sich mit Bussen durch die „Avenues“ zu bewegen (Netzplan).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Congregation Emanu-El, 2 Lake St, Richmond. Das sehenswerte Gotteshaus einer jüdischen Reformgemeinde hat eine markante Kuppel mit Terrakottaziegeln und einen wundervollen Innenhof. Das American Institute of Architects hat das 1926 errichtete Bauwerk nach der Fertigstellung als das schönste in Nordkalifornien ausgezeichnet.
  • Holy Virgin Cathedral, 6210 Geary St, Richmond. Große und traditionsreiche, 1961–1965 erbaute und 1977 eingeweihte russisch-orthodoxe Kirche. Wundervolles Kircheninneres. Das Gotteshaus liegt in einem Viertel, das spürbar russischen Einfluss atmet.
  • Holy Name of Jesus Church, 1555 39th Ave. Katholische Gemeinde mit dem putzigsten Kirchengebäude, das im Sunset District zu finden ist.

Museen[Bearbeiten]

Siehe auch: San Francisco/Museen

Museen im Golden Gate Park[Bearbeiten]

Besucher des De Young Museums und der California Academy of Science können die Golden Gate Park Parking Garage benutzen, ein unterirdische Parkhaus, dessen Zufahrt (North Entrance) südlich der Ecke Fulton St & 10th Ave liegt. Die Tiefgarage hat 800 Stellplätze und schließt abends um 22 Uhr. Am Wochenende $4 pro Stunde, aber komfortabler als Straßenparken mit Parkmeter. Haltestellen der Buslinie 44 liegen direkt vor den beiden Museen; eine Haltestelle der Buslinie 5, mit der man direkt nach Downtown fahren kann, liegt an der Ecke Fulton St & 10th Ave.

  • California Academy of Sciences, 55 Music Concourse Dr (Golden Gate Park). Das 2008 eröffnete Naturkundemuseum ist eines der größten der Welt. Der auch baulich bemerkenswerte Komplex umfasst 1. das Kimball Natural History Museum mit Ausstellungen zu den Themen Geologie, Physik und Biologie. Das Morrison Planetarium (2.) ist das derzeit größte voll digitale Planetarium der Welt. Das Steinhart Aquarium (3.) ist eines der vielseitigsten Aquarien der Welt und zeigt mehr als 900 verschiedene Spezies. Der sich über 4 Etagen erstreckende Osher Rainforest (4.) zeigt in maximaler Anschaulichkeit, welche Komponenten einen tropischen Regenwald ausmachen. Der Eintrittspreis gibt Zutritt zu allen vier Einrichtungen. Die California Academy of Science vertritt eine ausgeprägte naturschützerische Programmatik. Im Hausrestaurant The Terrace werden für $12–15 Hauptgerichte serviert, die kulinarisch deutlich anspruchsvoller sind als übliches Museumsessen; das Academy Café bietet für $6–18 Salate, Suppen, interessante Sandwiches, Sushi und auch Optionen für mäkelige Esser. Geöffnet: Mo-Sa 9:30–17 Uhr, So 11–17 Uhr. Preis: $35,95 (Kinder 4–11 Jahre: $25,95; Jugendliche 12–17 Jahre: $30,95; Senioren 65+: $30,95).
  • M.H. de Young Memorial Museum, 50 Hagiwara Tea Garden Dr. Das nach einem lokalen Journalisten benannte Museum zeigt Kunst aus den USA sowie aus Afrika, Lateinamerika und dem Pazifik, und obendrein umfangreiche Sammlungen von Textilien, Kleidungsstücken, Möbeln und anderem mehr. Zum Museum gehört der 44 Meter hohe Hamon Observation Tower, der bei freiem Eintritt 360-Grad-Aussicht über den Park und die angrenzenden Stadtteile bietet. Das Museumscafé (Menü) gilt als eines der besten Restaurants im Stadtteil. Geöffnet: Di-So 9:30–17:15 Uhr (im Sommer Fr bis 20:30 Uhr). Preis: $15 (Kinder bis 17 Jahre: Eintritt frei; Senioren 65+: $10).

Museum im Lincoln Park[Bearbeiten]

  • California Palace of Legion of Honor, 100 34th Ave. Großes Museum mit europäischer – insbesondere französischer – Kunst. Auch Glas, Metallarbeiten, Textilien, Möbel und anderes Schöne mehr. Hauseigener Parkplatz. Wer von Downtown mit dem Bus kommen möchte, nimmt Linie 1 bis zur Endstation und läuft von dort entweder gut 10 Minuten zu Fuß durch den Park oder steigt in Bus Nr. 18 um. Geöffnet: Di-So 9:30–17:15 Uhr. Preis: $15 (Senioren 65+: $10, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre: Eintritt frei).

Straßen, Plätze und Viertel[Bearbeiten]

  • Little Russia, Geary Street (und Querstraßen) zwischen 17th St und 27th St. Das Zentrum des russischen Lebens in San Francisco. Mehrere russisch-orthodoxe Kirchen, osteuropäische Restaurants und Importwarengeschäfte. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • „Doelger City“, der Bereich zwischen Kirkman St, Quintara St, 27th Ave und 39th Ave (Sunset District). Von den späten 1920er bis in die 1940er Jahre hat die Henry Doelger Builder Inc. hier Tausende von Einfamilienhäusern errichtet, bemerkenswerterweise nicht von der Stange, sondern so, dass jeder Bauherr das Gefühl bekam, in ein Unikat einzuziehen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Die belebtesten Geschäftsstraßen, in denen man aufs Geratewohl bummeln gehen kann, sind Clement Street zwischen Arguello Blvd und Funston Ave (Richmond), Irving Street zwischen 5th Ave und 27th Ave, Noriega St zwischen 19th Ave und 27th Ave, und Tavaral St zwischen 17th Ave und 34th Ave (die letzteren drei im Sunset District).

Parks und Strände[Bearbeiten]

Golden Gate Park[Bearbeiten]

Die Huntington Falls auf der Strawberry-Hill-Insel sind einer von zwei Wasserfällen im Golden Gate Park.

Golden Gate Park ist der größte Park in San Francisco. Er erstreckt sich von Haight-Ashbury bis zum Pazifischen Ozean und scheidet das Richmond vom Sunset District. Der Park beherbergt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter die California Academy of Science und das De Young Museum (siehe weiter oben). Parkmöglichkeiten an den Straßenrändern innerhalb des Parks sowie in der Tiefgarage unterm De Young Museum (siehe dort). Sehenswürdigkeiten von West nach Ost:

  • Golden Gate Windmills, 1691 John F Kennedy Dr; Martin Luther King Dr. Am westlichen Rande liegen zwei historische Windmühlen, die North (Dutch) Windmill (1903) und die South (Murphy) Windmill (1908). Eingerichtet wurden beide Mühlen ursprünglich, um Grundwasser zu pumpen, das zur Bewässerung des Parks gebraucht wird.
  • Bison Paddock, John F. Kennedy Dr. Westlich von 36th Ave liegt dieses Bisongehege. Für alle, die keine Gelegenheit haben, den Yellowstone-Nationalpark zu bereisen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • San Francisco Botanical Garden, 1199 9th Ave. Der früher auch als Strybing Arboretum bekannte botanische Garten von San Francisco liegt am südlichen Rand des Golden Gate Park nahe der California Academy of Science. Die Anlagen sind 22,3 Hektar groß und zeigen mehr aus 8.000 Arten aus aller Welt. Besonders sehenswert ist der Garten von Mitte Januar bis in den März, weil dann die vielen Magnolien blühen. (Lageplan)
  • Japanese Tea Garden, 75 Hagiwara Tea Garden Dr. Dieser sehr sehenswerte Garten im traditionellen japanischen Stil wurde 1894 für die California Midwinter International Exposition angelegt. Im zugehörigen Teehaus gibt es außer verschiedenen japanischen Teesorten auch traditionelle und moderne japanische Snacks. Wer Mo, Mi oder Fr morgens vor 10 Uhr kommt, braucht keinen Eintritt zu bezahlen. Geöffnet: 9-18 Uhr (Nov-Feb nur bis 16:45 Uhr). Preis: $8 (Kinder 5-11 Jahre: $2, Jugendliche 12-17 Jahre: $6, Senioren 65+: $4).
  • Shakespeare Garden, 335 Martin Luther King Jr Dr. Freunde von Shakespeare finden in diesem direkt neben der California Academy of Science gelegenen, sehr romantischen Garten eine große Sammlung von Pflanzen, die im Werk dieses Dichters erwähnt werden.
  • National AIDS Memorial Grove, Nancy Pelosi Dr & Bowling Green Dr. Etwas östlich der California Academy of Science liegt dieses bewaldete kleine Tal, in dem die schwule Community und ihre Angehörigen bis heute den Opfern der AIDS-Epidemie gedenken.
  • Conservatory of Flowers, 100 John F Kennedy Dr. 1879 errichtetes Gewächshaus im Osten des Parks, in dem etwa 1.700 tropische Arten bestaunt werden können. Geöffnet: Di–So, 10–18:30 Uhr. Preis: $8 (Kinder 5–11 Jahre: $2, Jugendliche 12–17 Jahre: $6, Senioren 65+: $6). Typ ist Gruppenbezeichnung

Sutro Heights Park, Lands End und Lincoln Park[Bearbeiten]

Der 0,4 km² große, offiziell seit 1909 bestehende Lincoln Park liegt im äußersten Nordwesten von San Francisco. Er bietet mehrere attraktive Aussichtspunkte und ist Standort der Legion of Honor, eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Stadt (siehe weiter oben). Der etwas ältere, 1883 eröffnete Sutro Heights Park schließt sich im Süden an. Er liegt recht hoch und bietet lauschige Spazierwege und wundervolle Aussicht aufs Meer und auf Ocean Beach.

Parken an der Legion of Honor und auf zwei großen Parkplätzen im Westen des Lincoln Park. Wer mit dem Bus kommen möchte, nimmt Linie 38, die am Transbay Terminal in SoMa startet und dann u.a. durch Market Street geht.

  • Cliff House, 1090 Point Lobos Ave. Das Cliff House ist ein Ausflugslokal und das fünfte Bauwerk mit diesem Namen. Das erste war 1858 erbaut worden; das Ur-Cliff-House und alle folgenden sind aber abgebrannt bzw. wurden abgerissen. Hauptgerichte abends $17–39 und nichts wirklich Aufregendes. Besser, man bestellt sich an der Bar nur ein Bier und eine Tasse Clam Chowder und diniert später anderswo.
  • Sutro Bath Ruins, 1004 Point Lobos Ave. Nahe Point Lobos, einer weiteren kleinen Landzunge, liegen die traurigen Überreste der 1896 eröffneten Sutro Baths, die einmal die größte Amüsiereinrichtung der Stadt waren, 1966 aber niederbrannten. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Lands End. Der tiefer gelegene Teil des Parks westlich und nordwestlich der Legion of Honor. Mehr oder weniger steile Wanderwege führen hinunter zum Mile Rock Beach und zur kleinen Landzunge – dem eigentlichen „Lands End“ –, die an dieser Stelle in den Pazifik hineinleckt. Kinder freuen sich über das Labyrinth, das hier aus Steinen gelegt ist.

Strände und weitere Parks[Bearbeiten]

  • China Beach, 340 Sea Cliff Ave. 200 Meter breiter, sehr sauberer Sandstrand am Fuße des wohlhabenden Stadtteils Sea Cliff, zwischen Lincoln Park und Presidio. Von einem Parkplatz am Rande der Sea Cliff Avenue geht man zum Strand einen kurzen steilen Fußweg herunter. Der Strand bietet im schrägen Winkel Aussicht auf die Golden Gate Bridge und ist vor allem morgens oftmals kaum bevölkert. Öffentliche Toiletten. Schwimmen wegen der unberechenbaren und starken Strömungen und der niedrigen Wassertemperaturen nicht ratsam. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Ocean Beach, Great Highway. Der längste Sandstrand der Stadt erstreckt sich vom Cliff House bis hinunter zum Zoo, also über mehr als 7 km. Hohe Wellen, die gern zum Surfen genutzt werden. Schwimmen ist hier wenig ratsam, denn selbst im August und September sind die Wassertemperaturen kaum höher als 15 oder 16 Grad Celsius. Am nördlichen Teil des Strands gibt es reichlich kostenlosen Parkplatz, der gelegentlich allerdings überfüllt ist. Wer kein Risiko eingehen will, kommt mit der Straßenbahn (Muni Metro N/Judah). Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Grandview Park (Turtle Hill), 14th Ave, Höhe Moraga St. Der Geheimtipp unter den Stadtparks ist dieser in den Golden Gate Heights im Sunset District gelegene grüne Hügel, der eine 360-Grad-Aussicht auf die umliegenden Stadtteile bietet und von Touristen kaum jemals betreten wird. Nichts für Fußkranke, man muss einige Treppen erklimmen und befindet sich am Ende 203 Meter über dem Meeresspiegel. Die 16th Avenue Tiled Steps, die von der Ecke Moraga St & 16th Avenue bergaufwärts in Richtung Gipfel führen, sind kunstvoll mit farbenfrohen Mosaiken dekoriert und eine Sehenswürdigkeit für sich. Ähnliches gilt für die Hidden Garden Steps zwischen der Ecke Kirkham St & 16 Ave und (bergaufwärts) Lawton Strett. Wem die Aussicht gefällt, der probiert anschließend auch das benachbarte Larsen Peak (Golden Gate Heights Park), das noch etwas höher (221 m), aber nicht ganz so einsam ist.

Weitere Strände sind im benachbarten Presidio zu finden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Stow Lake Boathouse, Golden Gate Park (etwas westlich des Japanese Tea Garden). Bootsverleih, der verschiedene Wasserfahrzeuge (Ruder-, Tret-, Elektroboote) anbietet, mit denen man die Insel Strawberry Hill umrunden kann. Das ist eine der schönsten und romantischsten Aktivitäten, die der Stadtteil bietet. Täglich 10-18 Uhr. Pro Stunde je nach Bootstyp $22-37,50. Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Die Avenues beherbergen eine Vielzahl interessanter und ausgezeichneter Restaurants, und selbst, wenn man an den Sehenswürdigkeiten des Stadtteils nicht interessiert ist, lohnt es sich, fürs Essen herzukommen. Besonders Liebhaber der asiatischen Küchen kommen in den Avenues auf ihre Kosten, und empfohlen seien hier vor allem die burmesischen Restaurants.

Cafés, Bäckereien, Frühstücksrestaurants[Bearbeiten]

  • Arizmendi Bakery, 1331 9th Ave, Sunset (ein paar Häuser südlich von Irving St, Sunset). Back-Kooperative, die auf Frühstücksgebäck, gutes Brot und täglich wechselnde Gourmet-Pizza spezialisiert ist. Preis: $$.
  • Java Beach Café, 1396 La Playa St, Sunset (ganz am westlichen Ende von Judah St). Populäres Café, das fast am Strand liegt. Frühstück, Salate, Sandwiches. Eine weitere Niederlassung dieser lokalen Kette liegt an der Ecke Sloat Blvd & 45th Ave .
  • Eats, 50 Clement St, Richmond (Ecke 2nd Ave). Frühstücksrestaurant mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis. Preis: $.
  • Trouble Coffee Company, 4033 Judah St, Sunset (zwischen 45th und 46th St). Ausgezeichnetes kleines Café, das als Kooperative betrieben wird. Leckeres Gebäck.
  • Marla Bakery, 3619 Balboa St, Richmond (Nähe 37th Ave). Bäckerei/Konditorei, die in ihrem Café Frühstück und sehr kreative kleine Gerichte anbietet. Preis: $$.

Amerikanisch[Bearbeiten]

Upscale[Bearbeiten]

  • Beach Chalet Brewery and Restaurant, 1000 Great Hwy, Golden Gate Park (am westlichen Rande des Golden Gate Park). Gutes und traditionsreiches Restaurant mit gehobener amerikanischer Küche. Preis: $$.
  • Pacific Café, 7000 Geary St, Richmond (Nähe 34th Ave). Gilt als das beste Seafood-Restaurant im Richmond. Preis: $$$.
  • Cassava, 3519 Balboa St, Richmond (zwischen 36th und 37th Ave). Eines der besten Upscale-Restaurants im Richmond. Hauptgerichte $23–27. Anstatt à la carte zu bestellen, kann man auch ein Four Course Tasting Menu wählen, das ohne Getränke $42 kostet.
  • The Richmond, 615 Balboa St, Richmond (bei 7th Ave). Intimes Upscale-Restaurant mit eklektischer amerikanischer Cuisine und einem begeisterten kleinen Kreis von Stammkunden. Preis: $$$.

Brewpubs, Grillküche, Hamburger[Bearbeiten]

  • Park Chow, 1240 9th Ave, Sunset. Beliebte Bier- und Weinbar. Kreative Sandwiches und Salate, Pasta, Pizza und mehr. Preis: $$.
  • Sunset Reservoir Brewing Company, 1735 Noriega St, Sunset (zwischen 24th und 25th Ave). Populärer Brewpub mit gutem Barfood (amerikanische Grillküche). Preis: $$.
  • Social Kitchen & Brewery, 1326 9th Ave, Sunset (etwas südlich von Irving St, Sunset). Populärer Brewpub, mit einer attraktiven Auswahl an kleineren und größeren Bar-Food-Gerichten. Preis: $$.
  • Bill’s Place, 2315 Clement St, Richmond (zwischen 24th und 25th Ave). Gilt als das beste Hamburgerrestaurant des Stadtteils. (Menü) Preis: $$.

Sandwiches, Delis, Salate[Bearbeiten]

  • Kawika’s Ocean Beach Deli, 734 La Playa St. Populäres Schnellrestaurant, im dem man außer Deli-Sandwiches auch Gyros und Piroshkis (Piroggen) bekommt. Preis: $.
  • Pluto’s Fresh Food for a Hungry Universe, 627 Irving St, Sunset (zwischen 7th und 8th Ave). Sandwiches und Salate, die nach Kundenwunsch zusammengestellt werden. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Preis: $.
  • Lou’s Café, 5017 Geary Blvd, Richmond. Populäres Sandwichrestaurant. Niederlassung einer lokalen Minikette. Preis: $.

Mexikanisch[Bearbeiten]

  • Nopalito, 1224 9th Ave, Sunset. Beliebtes mexikanisches Restaurant, dessen Menü vom Mainstream etwas abweicht. Gute Adresse, um mit mehreren Personen eine Anzahl kleinerer Gerichte zu teilen. Preis: $$.
  • Chino’s Taqueria, 3416 Balboa St, Richmond (zwischen 35th und 36th Ave). Gutes mexikanisches Schnellrestaurant. Preis: $.

Europäisch[Bearbeiten]

Italienisch, Pizza[Bearbeiten]

  • Pizzetta 211, 211 23rd Ave, Richmond (nahe California St). Gute Pizzeria, die Beläge im Programm hat, die man auf Pizza sonst kaum bekommt. Preis: $$.
  • Gaspare’s Pizza House and Italian Restaurant, 5546 Geary Blvd, Richmond (bei 22nd Ave). Eines der besseren italienischen Restaurants im Viertel. Pizza, Pasta, Fleischgerichte. Preis: $$.
  • Gold Mirror, 800 Taraval St, Sunset (Ecke 18th Ave). Sehr gutes klassisches italienisches Restaurant. Preis: $$.
  • Pizza Place on Noriega, 3901 Noriega St, Sunset (Ecke 46th Ave). Eine der besten Pizzarien im Sunset District. Preis: $$.
  • Fiorella, 2339 Clement St, Richmond (Nähe 25th Ave). Eines der besseren italienischen Restaurants der Stadt. Antipasti, Pizza, Pasta. Preis: $$.

Mittel- und Osteuropäisch[Bearbeiten]

  • Cinderella Bakery, 436 Balboa St, Richmond (bei 6th Ave). Wundervolle russische Bäckerei mit angeschlossenem Café. Preis: $$.
  • Red Tavern, 2229 Clement St, Richmond (zwischen 23rd und 24th Ave). Gilt als das beste russische Restaurant im Richmond. Noch nie Borschtsch, Pelmeni oder Golubzi gegessen? Hier ist Gelegenheit. Preis: $$.
  • Café Europa, 4318 California St, Richmond (Nähe 5th Ave). Kleines Restaurant, das authentische polnische und schlesische Küche bietet. Preis: $$.

Französisch[Bearbeiten]

  • Chapeau!, 126 Clement St, Richmond (zwischen 2nd & 3rd Ave). Ausgezeichnetes französisches Bistro. Reservierung ratsam. Preis: $$$.

Türkisch, Arabisch[Bearbeiten]

  • Kitchen Istanbul, 49 Clement St, Richmond (bei 5th Ave). Das beste türkische Restaurant im Nordwesten von San Francisco. Mezes. Hauptgerichte ab $21.
  • Park Gyros, 1201 9th Ave, Sunset (Nähe Lincoln Way). Gutes türkisches Schnellrestaurant (hier aufgeführt, weil so etwas in den USA wegen der fehlenden türkischen Einwanderung schwer zu finden ist). Preis: $.
  • El Mansour, 3119 Clement St, Richmond (zwischen 32nd und 33rd St.s). Stimmungsvoll eingerichtetes Restaurant mit marokkanischer Küche, im TripAdvisor hoch bewertet. Nur komplette Menüs mit Suppe, Salat, Hühnchenpastete, Couscous und Gemüse, verschiedenen Dessertsüßigkeiten und abschließendem Pfefferminztee ($38,50 oder $40,50; Wein und andere Getränke werden extra berechnet). An vielen Abenden Bauchtanzshow mit Einbeziehung von Gästen.
  • Al-Masri Egyptian Restaurant, 4031 Balboa St, Richmond (zwischen 41st und 42nd Ave). Authentische ägyptische Küche in reizvoll dekorierten Räumlichkeiten, und zur Unterhaltung Bauchtanz. Hauptgerichte abends $18–25.

Asiatisch[Bearbeiten]

  • Pacific Catch, 1200 9th Ave, Sunset. Das beste Seafoodrestaurant im Sunset District, stark asiatisch beeinflusste Cuisine. Niederlassung einer lokalen Mini-Kette. Preis: $$.
  • King of Noodles, 1639 Irving St, Sunset (zwischen 17th und 18th Ave). Gute asiatische Nudel-Cuisine. Große Portionen in nüchterner Umgebung für wenig Geld. Preis: $.

Chinesisch[Bearbeiten]

  • Ton Kiang, 5821 Geary St (Nähe 22nd Ave). Gilt als das beste Dim-Sum-Restaurant westlich von Chinatown. Leider keine Servierwagen, bestellt wird à la carte. Preis: $$.
  • San Tung Chinese Restaurant, 2240 Irving St, Sunset (zwischen 11th und 12th Ave). Kleines Lokal, das als eines der besten chinesischen Restaurants des Stadtteils gilt. Wundervolle Chicken Wings. Preis: $$.
  • Old Mandarin Islamic Restaurant, 3132 Vicente St, Sunset (zwischen 42nd & 43rd Ave). Gute und preiswerte chinesische Cuisine, die überdies halal ist. Preis: $.
  • Shangri-La Chinese Vegetarian, 2026 Irving St, Sunset (zwischen 21st und 22nd Ave). Eine der Top-Adressen im Sunset District für Veganer und Vegetarier. Preis: $$.
  • Hong Kong Lounge, 5322 Geary Blvd, Richmond. Eines der besseren chinesischen Restaurants des Stadtteils. Mittags Dim Sum (à la carte). Das Dragon Beaux (5700 Geary Blvd, Ecke 21st Ave) hat ein vergleichbares Angebot. Preis: $$.
  • Shanghai Dumpling King, 3319 Balboa St, Richmond (Nähe 34th St). Preiswertes Restaurant, das auf chinesische Dumplings (eine Art gedämpfte Ravioli) spezialisiert ist. Preis: $.
  • Dumpling Kitchen, 1935 Taraval St, Sunset (zwischen 29th und 30th Ave). Restaurant, das auf chinesische Dumplings spezialisiert ist. Lecker, sättigend und preiswert. Preis: $.
  • Good Luck Dim Sum, 736 Clement St, Richmond (zwischen 8th und 9th Ave, Sunset). Einfaches Dim-Sum-Restaurant mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Preis: $.

Japanisch, Hawaiianisch[Bearbeiten]

  • Wako, 211 Clement St, Richmond. Diese Sushi-Bar ist das einzige Restaurant in den Avenues, das einen Stern im Guide Michelin errungen hat. Leider keine à-la-carte-Bestellung, sondern nur komplette Menüs für $92 bzw. $130 (Getränke kosten extra).
  • Ebisu, 1283 9th Ave, Sunset. Die beliebteste Sushi-Bar im Nordwesten von San Francisco. Preis: $$.
  • Taraval Okazu Ya Restaurant, 1735 Taraval St, Sunset (zwischen 28th und 29th Ave, Sunset). Japanisches Restaurant mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Preis: $$.
  • Ariake, 5041 Geary Blvd, Richmond. Gutes Japanisches Restaurant. Bento-Lunches, Udonsuppen, Tempura, Sushi und mehr. Preis: $$.
  • Sushi Bistro, 431 Balboa St, Richmond (zwischen 5th und 6th Ave). Ausgezeichnete Sushi-Bar, die Japanisches auf kreative Weise mit modernem Amerikanischem Verbindet. Di geschlossen. Preis: $$.
  • Poki Time, 1353 Irving St, Sunset (bei 7th Ave). Falls Sie noch nie Poke gegessen haben: in Hawaii hat dies den Status eines Nationalgerichts. In einer Schale werden folgende Zutaten aufgeschichtet: Sushireis (oder brauner Reis oder ein Blattgemüse), roher Fisch (z.B. Lachs oder Tunfisch), eine Sauce (default ist Sesame Shoyu) und zum Abschluss beliebige viele Toppings (z.B. Algensalat, Gurke, Tofu). Das Gericht wird am Tresen nach Kundenwunsch zusammengestellt, und wer nicht gut englisch spricht, deutet einfach auf die Komponenten, die er haben möchte. Preis: $.
  • Shabuway, 5120 Geary Blvd, Richmond. Restaurant, das auf Shabu Shabu spezialisiert ist, die japanische Art des Fondue-Kochens am Tisch. Preis: $$.

Burmesisch[Bearbeiten]

  • Burma Superstar Restaurant, 309 Clement St, Richmond (Nähe 4th Ave). Dieses Lokal mit burmesischer Cuisine ist eines der besten Restaurants der Stadt. Preis: $$.
  • Mandalay Restaurant, 4348 California St, Richmond (Nähe 6th Ave). Urig eingerichtetes, sehr gutes Restaurant mit burmesischer Küche. Preis: $$.
  • B Star, 127 Clement St, Richmond (zwischen 2nd & 3rd Ave). Beliebtes Restaurant mit burmesischer Küche. Hauptgerichte abends $12–21, Reis muss extra bestellt werden.

Vietnamesisch[Bearbeiten]

  • Thanh Long, 4101 Judah St, Sunset (Ecke 46th Ave). Sehr gutes vietnamesisches Restaurant mit vielen Seafoodgerichten. Preis: $$.
  • PPQ Dungeness Island, 2332 Clement St, Richmond (bei 25th Ave). Gutes vietnamesisches Seafoodrestaurant. Preis: $$.

Andere asiatische Küchen[Bearbeiten]

  • Han II Kwan Korean Restaurant, 1802 Balboa St, Richmond (bei 19th Ave, Sunset). Gilt als das beste koreanische BBQ in den „Avenues“. (Beim koreanischen BBQ kochen die Gäste, ähnlich wie beim Fondue, selbst.) Preis: $$.
  • Lime Tree Southeast Asian Kitchen, 836 Clement St, Richmond (zwischen 9th & 10th Ave). Beliebtes Restaurant mit malaysischer, indonesischer und Singapur-Küche. Preis: $$.
  • Marnee Thai, 1243 9th Ave. Ausgezeichnetes Restaurant mit Thai-Küche. Eine zweite Niederlassung dieser Minikette hat die Adresse 2225 Irving St. Preis: $$.

Eklektisch[Bearbeiten]

  • Outerlands, 4001 Judah St, Sunset (bei 45th Ave). Populäres Restaurant mit eklektischer amerikanischer Küche. Die Gerichte sind sehr einfach, aber raffiniert zubereitet. Preis: $$.
  • Pomelo, 92 Judah St, Sunset (Nähe 6th Ave). Kleines Restaurant mit interessanten Gerichten, die von Cuisines aus aller Welt inspiriert sind. Umfangreiche Weinkarte. Preis: $$.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • My Rosegarden Guest Rooms. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Rodeway Inn & Suites. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • SeaScape Inn - A FairBridge Hotel. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Beach Motel. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Mirage Inn & Suites. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • HackNSleep. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel[Bearbeiten]

  • Ocean Beach B&B. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Suzume No Oyado B&B. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Seal Rock Inn. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Moffatt House B&B. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Geary Parkway Motel, 4750 Geary Blvd (Richmond) (zwischen 11th Ave und 12th Ave). Dieses kleine Hotel gilt als das beste im Richmond. Zimmer mit King-Size-Bett, 2 Double-Size-Betten oder 1 behindertengerechten Queen-Size-Bett. Im Sommer $150-160. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Ocean Park Motel, 2690 46th Ave (Sunset). Traditionsreiches kleines Hotel, das als das beste im Sunset District gilt. Nur drei Blocks vom Strand entfernt. Zimmer und Suiten (beide sind recht klein) je nach Bettenzahl und Jahreszeit $115-230. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Sivananda Yoga Vedanta Center B&B. Typ ist Gruppenbezeichnung

Gehoben[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.