Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

San Fernando del Valle de Catamarca

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Argentinien > Sierras Pampeanas > Sierras de Catamarca > San Fernando del Valle de Catamarca
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Fernando del Valle de Catamarca
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

San Fernando del Valle de Catamarca ist die Hauptstadt der Provinz Catamarca im Nordwesten Argentiniens. Sie liegt in einem weitläufigen Tal zwischen zwei Ketten der Sierras Pampeanas und hat in ihrem Ballungsraum etwa 250.000 Einwohner.

Die quirlige, schnell wachsende Stadt, die auch ein bekannter Wallfahrtsort ist, gilt zwar als Hochburg des Katholizismus und hat mehrere Kolonialbauten, aber auch die Moderne macht nicht vor ihr halt. Für Reisende sind auch die vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung attraktiv.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Kathedrale Nuestra Señora de la Virgen del Valle
Der Regierungspalast von Catamarca

Die Stadt wurde 1683 gegründet und löste bald darauf Londres als Verwaltungszentrum der Region ab, blieb aber lange eine relativ unbedeutende Kleinstadt. Auch mit dem Anschluss ans Eisenbahnnetz 1888 blieb dies zunächst so. Erst in den letzten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts blühte die Stadt auf und vervierfachte dabei ihre Einwohnerzahl.

Als Wallfahrtsort ist die Stadt bedeutend, weil im 17. Jahrhundert etwa 10 km westlich des Zentrums in einem Bergtal angeblich eine alte Marienstatue gefunden wurde, die Virgen del Valle. Die Figur steht heute in der Kathedrale von Catamarca.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Von Buenos Aires und La Rioja aus gibt es Flugverbindungen. Der Flughafen Coronel Felipe Varela liegt 15 km südöstlich der Stadt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Personenzugverkehr ist derzeit nicht in Betrieb.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit dem Bus kann man die Stadt von nahezu ganz Argentinien aus erreichen. Nur nach Patagonien und Nordostargentinien gibt es wenige Verbindungen, hier muss man oft in Córdoba umsteigen.

Der Busbahnhof liegt in der Avenida Güemes 850, etwa 500 Meter von der Plaza 25 de Mayo entfernt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die RN 38 verbindet die Stadt mit San Miguel de Tucumán, La Rioja und Córdoba. In letztere ist allerdings die Verbindung über die RP 33 und RN 60 sowie RN 9 deutlich kürzer, die auch die beste Anfahrtsstrecke von Buenos Aires aus ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Wie fast überall in Argentinien wird der ÖPNV von Stadtbussen bewältigt. Wer nach El Rodeo (s.u.) will, muss den Bus an der Plaza nehmen, am Busbahnhof hält dieser Bus nicht. Er fährt mehrmals am Tag.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Kathedrale "Virgen del Valle", Sarmiento 653, an der Plaza 25 de Mayo. Reizvolle neobarocke Kirche. 1859 vom Mailänder Architekt Luis Nievas gebaut. In ihrem Inneren wird die Virgen del Valle aufbewahrt, eine von vielen Katholiken verehrte Marienfigur.
  • Iglesia de San Francisco, Esquiú zwischen Sarmiento und Rivadavia. Ebenfalls neobarock und für eine Kirche im Kolonialstil ungewöhnlich verschnörkelt.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Colegio de Nuestra Señora del Huerto. Schule aus der Kolonialzeit, 1809 eingeweiht. Die Fassade stammt allerdings von 1876.

Museen[Bearbeiten]

  • Museo Arqueológico Adán Quiroga, Sarmiento 450. Hier sind zahlreiche Artefakte der Ureinwohner der Region, zum Teil aus vorchristlicher Zeit, aufbewahrt.
  • Archivo y Museo Histórico Provincial, Chacabuco 550. Geschichtsmuseum.
  • Museo Folklórico Juan Cristóbal Carrizo. Museum mit Objekten der Folklore und Populärkultur der Region.
  • Museo de Bellas Artes Laureano Brizualea, Sarmiento ca. 450. Größte Pinakothek der Provinz.
  • Museo del Deporte Oscar Díaz, Av. Virgen del Valle ca. 700. Eines der wenigen Museen Argentiniens, das dem Sport gewidmet wurde.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Paseo General Navarro. Platz mit Pavillon.
  • El Calvario. Kreuzweg, 2,5 km außerhalb.

Parks[Bearbeiten]

  • Parque Adán Quiroga, am Flussufer. Größter Park der Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Fußgängerzone Rivadavia ist die beliebteste Einkaufsstraße Catamarcas. Daneben gibt es auch ein kleines Shoppingcenter im Busbahnhof.

Bekannt ist die Stadt für ihre Teppiche. Diese werden in der Fábrica de Alfombras (Av. Virgen del Valle 570, 500 m südwestlich der Plaza 25 de Mayo) verkauft. Daneben findet man im selben Block, der auch Manzana Turística genannt wird, einen Kunsthandwerkermarkt.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Vorwahl lautet 03833, die Postleitzahl K4700. Internet (DSL) und GSM-Handynetz sind vorhanden.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • El Rodeo. 30 km westlich gelegener kleiner Ferienort, sehr reizvoll in einem engen Talkessel gelegen. Im Sommer kann es sehr voll werden, im Rest des Jahres ist Ruhe Pur angesagt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg