Fahrrad
Brauchbarer Artikel

Salz&Sole-Radweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Salz&Sole-Radweg führt von Bad Rappenau über Gundelsheim und Bad Friedrichshall nach Bad Wimpfen und zurück.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ausschilderung der Strecke

Sole: Lösung von Steinsalz in Wasser, aus der Salz gewonnen werden kann.

Die Salzgewinnung aus Sole hat im Bereich Heilbronn-Franken eine lange Tradition. Namen wie Schwäbisch Hall deuten darauf hin. Nachdem um 1820 in Jagstfeld das erste Steinsalz gefördert werden konnte, wurde in den umliegenden Orten ebenfalls erfolgreiche Versuche unternommen, dieses weiße Gold zu gewinnen. Heute hat sich der Schwerpunkt verlagert. es geht nicht mehr um die Autarkie eines Kleinstaates von der Einfuhr des Rohstoffes Salz, sondern jetzt steht der Gedanke an Gesundheit und Wellness an erster Stelle. So war es konsequent, einen kleinen Radrundkurs anzulegen, der die Salzstädte der Region Unterland miteinander verbindet. Dabei ist die Salz & Sole Radtour nur ein kleiner Teil der Wellnessroute, die von Bad Schönborn bei Bruchsal bis Bad Mergentheim an der Tauber bzw. bis Aalen am Oberlauf der Kocher führt. Auf dieser Route liegt der Schwerpunkt im Bereich der Heil- und Solebäder, auch kulinarische Aspekte und Entspannung kommen nicht zu kurz.

Reizvoll ist dieser kleine Rundkurs aber auch deshalb, weil er sehr leicht in andere Radwanderwege mit eingebunden werden kann. Der Kurs kann auch mannigfach erweitert und ausgebaut werden. Der hier beschriebene Streckenverlauf ist mit über 200 Schildern auf 32 km Weglänge und 16 Informationstafeln zum Thema Salz und Sole ausgestattet.

Und was hat das Radfahren mit dem Salz und der Sole zu tun? In Bad Friedrichshall und Bad Rappenau können Sie es schmecken in den Freibädern, auch in Bad Wimpfen, das ebenso wie Bad Rappenau ein Hallenbad mit Solebecken hat. Ergänzen Sie Ihr Wissen im Salinenzimmer des "Reichsstädtischen Museums" in Bad Wimpfen oder informieren Sie sich über die Bädergeschichte im "Forum Fränkischer Hof" in Bad Rappenau. Und schließlich wartet das Besucherbergwerk der Salzwerke in Kochendorf.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Die reine Fahrtdauer bei 32 km relativ leichter Strecke liegt am individuellen Können. Es gibt jeweils nur eine größere Steigung mit einem Höhenunterschied von ca. 80 m, gleichgültig in welcher Richtung der Kurs durchfahren wird.

Anreise[Bearbeiten]

Es sind folgende Einstiegspunkte zu empfehlen:

  • Kurhaus Bad Rappenau, ca. 300 m vom Bahnhof entfernt
  • Gundelsheim Schloßstraße, ca. 100 m vom Bahnhof
  • Bad Friedrichshall Salzbergwerk, Nähe Bahnhof Kochendorf (nur Haltepunkt für Regionalbahnen)
  • Bad Wimpfen, alter Bahnhof

Somit bietet sich eine Anreise per Bahn an. Für PKW gibt es ebenfalls gute Parkmöglichkeiten.

Bei Einstieg von einem der Radfernwege und einer Zwischenübernachtung wäre zu empfehlen

  • Gasthof Krone, Marktplatz 2, Kochendorf, Restaurant, Service „Rad Spezial“
  • Herberge zur Traube Bad Wimpfen, Service: Hilfe bei Planung von Radtouren

Fahren/Wandern/Los geht's/...[Bearbeiten]

Die Strecke ist ein Rundkurs. Hier wird eine Möglichkeit beschrieben, wie sie der Ausschilderung entspricht.

Vom Kurhaus Bad Rappenau nach Gundelsheim[Bearbeiten]

Links neben dem Kurhaus führt ein Fuß- und Radweg, dann eine wenig befahrene Wohnstraße am Kurpark entlang bis zum Ortsausgang. Weiter in Richtung Zimmerhof über einen asphaltierten Wirtschaftsweg. Nach ca. 2 km kreuzt dieser eine Landstraße. Weiter am Mühlbach entlang durch den Bad Rappenauer Ortsteil Zimmerhof, Weg ist geschottert. Am Ende der Schotterstrecke Überquerung der Landstraße Richtung Heinsheim bis zum Eingang Fünfmühlental.

Die Fahrt geht ca. 80 Höhenmeter bergab auf einer Strecke von 3 km entweder über geschotterten Fußweg oder über asphaltierten Wirtschaftsweg durchs Fünfmühlental, teilweise im Wald gelegen. An einer der Mühlen (Sommersmühle) ist ein Gehege mit Damwild, das gelegentlich bis an den Wegrand kommt. Am Ende des Tales liegt die Schnepfenhardter Mühle, Einkehrmöglichkeit. Bis Neckarmühlbach kann nun auf der Landstraße gefahren werden oder aber auch auf einem geschotterten Wirtschaftsweg zwischen Mühlbach und Waldrand.

  • Alternative: ab Bad Rappenau-Zimmerhof über Wirtschaftswege zum Heinsheimer Judenfriedhof und zur Burg Guttenberg mit Museum und Greifvogelwarte

Im Neckartal angekommen führt ein Wirtschaftsweg bis zur Schleuse Gundelsheim. Das Überqueren der stark befahrenen B27 ist per Ampel geregelt. Jetzt kommen Sie nach Gundelsheim hinein bis zur malerischen Schlossstraße.

  • Schloss Horneck gehört zur Burgenstraße
  • Von Neckarmühlbach an führt ein Radweg nach Haßmersheim, über die Fähre oder Schleuse nach Neckarzimmern, weiter Richtung Burg Hornberg, Stockbronn, Assulzer Hof, Bernbrunn nach Höchstberg. Von da aus entweder nach Gundelsheim oder nach Bad Friedrichshall wieder auf den Rundkurs.

Von Gundelsheim nach Bad Friedrichshall-Kochendorf[Bearbeiten]

Von der Stadtmitte Gundelsheim geht es geradeaus Richtung Gewerbegebiet und dann die Landstraße Richtung Offenau. Hier wieder Überqueren der B27 in Offenau und entlang der Neckarpromenade mit einem schönen Blick auf der rechten Seite nach Bad Wimpfen. Nochmals Überqueren der B27, geregelt durch eine Ampel, und weiter auf dem Radweg nach Bad Friedrichshall bis zum Alten Kirchturm Jagstfeld. Weiter zum Schachtsee. Dieser ist 1895 entstanden durch Einstürzen des ehemaligen Salzbergwerks. Von hier aus am Bahnhof vorbei über die Kocherbrücke nach Kochendorf bis zum Salzbergwerk.

  • In Bad Friedrichshall haben Sie die Möglichkeit, auf den Kocher-Jagst-Radweg zu wechseln.
    • Schloss Lehen in Kochendorf gehört zur Burgenstraße
    • Erweiterung: Ein Abstecher nach Neckarsulm entlang des Neckars zum Zweiradmuseum, ca. 4 km.

Von Kochendorf nach Bad Rappenau[Bearbeiten]

Der Weg führt nun vom Salzbergwerk über die Schleuse des Neckarkanals. Nach wenigen 100 m führt er über den Eisernen Steg, einer Brücke über den alten Neckar. Nun geht es am Neckar entlang nach Bad Wimpfen im Tal. Die ausgeschilderte Strecke führt am Neckar entlang in Richtung Heinsheim und steigt dann links hoch zur Fleckinger Mühle nach Hohenstadt. Von dort aus geht der Weg allmählich hoch an der Bahnlinie entlang Richtung Bad Rappenau bis zum Grillplatz an der alten Solebohrung, schließlich über das Kurgebiet am Hallenbad RappSoDie vorbei wieder bis zum Kurhaus.

  • Es bietet sich an, in Bad Wimpfen vom Neckar aus den Fußweg Richtung Bahnhof (Einstiegspunkt für Tour) und Altstadt zu nehmen. Das ist zwar für Radler keine angenehme Steigung und zudem als Straßenbelag ein Kopfsteinpflaster, führt aber durch die malerische Altstadt. Es gibt dann die Alternative:
    • die Landstraße Richtung Hohenstadt (wenig befahren) bis zur Bahnlinie wieder auf die ausgeschilderte Route oder
    • ab Ortsausgang Bad Wimpfen führt dann ein relativ ebener Radweg parallel zur Landstraße nach Bad Rappenau, am Ortseingang zeigt am Parkplatz eine große Info-Tafel den Weg zum Kurhaus.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Wege sind gut ausgeschildert, das Überqueren viel befahrener Straßen ist mit Ampel geregelt. Der als Salz & Sole – Radweg ausgeschilderte Weg ist vollständig asphaltiert und in gutem Zustand.

Ausflüge[Bearbeiten]

Es gibt Schnittstellen

Weblinks[Bearbeiten]

Wellnessroute Salz & Sole

Darstellung der Route bei OpenCycleMap

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.