Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Roßwein

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roßwein
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 7567 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kleinstadt Roßwein liegt im Tal der Freiberger Mulde im Mittelsächsischen Hügelland. Roßwein wurde um 1200 von den Markgrafen von Meißen planmäßig gegründet. 1293 wurde die Stadt dem Kloster Altzella übereignet, dem sie bis zur Säkularisierung 1544 zustand. Seit 1360 besaß sie einen Bürgermeister und einen Rat, später auch eine Stadtmauer. Seit dem 19. Jahrhundert war die Stadt ein wichtiger Industriestandort; hier siedelten sich Metallwaren-, Schuh-, Textil- und Zigarrenfabriken an.

Anreise[Bearbeiten]

Roßwein liegt im Schatten der Bundesautobahnen 4 und 14, jedoch an keiner Bundesstraße. Aus Richtung Leipzig und Dresden (A 14) fährt man an der Abfahrt Döbeln-Ost ab. Aus Richtung Chemnitz kommend (A 4) verlässt man die Autobahn an der Abfahrt Berbersdorf.

Es gibt keine Zugverbindung mehr.

Für den Radfahrer eignet sich der Muldental-Radweg zur Anreise. Der Weg führt von Nossen aus zunächst durch den nördlichen Zellwald und wechselt dann am Bahnhof Gleisberg-Marbach auf das rechte Ufer der Mulde. Von Döbeln aus wird die Mulde zwei mal bei Niederstriegis überquert. Weiters gibt es noch den Striegistal-Radweg von Hainichen aus.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Roßwein

Der Bahnhof liegt auf der Südseite der Mulde, während die Altstadt nördlich davon liegt. Der Weg zum Marktplatz beträgt aber nur rund 500 m. Es halten jedoch keine Züge mehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadtkirche „Unserer lieben Frauen“

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört der quadratische und in Hanglage angelegte Marktplatz mit seinem Rathaus und der kursächsischen Postmeilensäule davor. Die Postmeilensäule wurde erst im Jahre 2000 wiederaufgestellt. Überragt wird der Marktplatz von der dahinter liegenden Stadtkirche „Unserer lieben Frauen“. In Roßwein sind Reste der Stadtmauer erhalten geblieben.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Hallenbad Roßwein mit Schwimmerbecken (12,50 m x 7,50 m), Sauna und Solarium.
  • Köhler Keramik Individuelle Töpferkurse (auch an der Drehscheibe)nach Voranmeldung [1] .

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Gaststätte Wartburg, Bahnhofstraße 23, 04741 Roßwein. Tel.: (0)34322 42644.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 2 Pension Hennig, Bahnhofstraße 17, 04741 Roßwein. Tel.: (0)34322 42505, Fax: (0)34322 45297. Preis: EZ ab 24 € (mit Frühstück ab 28 €), DZ ab 37 € (mit Frühstück ab 45 €).
  • 3 Hotel Stadt Leipzig, Döbelner Straße 40, 04741 Roßwein. Tel.: (0)34322 43346, Fax: (0)34322 43794. Geöffnet: Öffnungszeiten: Mo – Sa 11.00 – 14.00 Uhr + ab 18.00 Uhr, So + Feiertag 11.00 – 14.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

An der Straße nach Döbeln gibt es mit dem Troischaufelsen einen einzigartigen geologischen Aufschluss. Der unter Naturschutz stehende Felsen besteht aus dem in der Region seltenen Gabbro. Bis zum Bau der Döbelner Straße um 1860 wurde an dieser Stelle noch Silber und Kupfer in einem Stollen abgebaut. Weitere Ziele in der Umgebung sind:

  • Döbeln (10 km nordwestlich) - Döbeln ist die größte Stadt im Mittelsächsischen Hügelland und besitzt zwei Marktplätze sowie eine Pferdestraßenbahn. Man kann nördlich über Hasslau fahren, der schönere Weg führt aber im Muldental über Niederstriegis entlang und ist nicht weiter. Hinter dem Ortrausgang liegt auch der genannte Troischaufelsen und die literarische Stelle des DDR-Kinderbuches „Vom Pferd, das Auto gefahren ist“ von Waldemar Spender, wo der Hengst Lotte aus der Kurve geriet und auf einem Apfelbaum landete.
  • Nossen (11 km östlich) - Auf dem Schloss wurde kurzzeitig die Mätresse Augusts des Starken, Gräfin Cosel, arretiert. Im Bahnhofsareal finden unregelmäßig Veranstaltungen mit Dampfloks statt. Kurz vor Nossen kommt man durch den Zellwald, wo sich das Kloster Altzella befindet.
  • Hainichen (15 km südlich) - größte Stadt im Klosterbezirk Altzella; an der Kleinen Striegis, einem Nebenfluss der Freiberger Mulde, gelegen. Geburtsstadt des Dichters und Philosophen Christian Fürchtegott Gellert.
  • Waldheim (15 km westlich) - sehenswertes Jugendstil-Rathaus direkt an der Zschopau; in der Nähe die Burg Kriebstein.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.rosswein.de – Offizielle Webseite von Roßwein

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg