Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Quilotoa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quilotoa
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Quilotoa ist die Caldera mit Kratersee eines Vulkans und liegt in der Provinz Cotopaxi im Hochland von Ecuador.

Hintergrund[Bearbeiten]

Quilotoa ist auch der Name einer kleinen Siedlung, sie liegt am westlichen Kraterrand. Das Andendorf markiert das Ende der Zufahrtsstraße, ab hier beginnt der Abstieg zur Laguna.

Nächste größere Ortschaft ist Zumbahua in einer Entfernung von ca. 14 Kilometer.

Quilotoa entwickelt sich in jüngster Zeit zu einer der wichtigsten Touristenattraktionen des Landes, die zugehörige Infrastruktur wird vom zuständigen Ministerio de Turismo ausgebaut.

Der Vulkan Quilotoa gehört zur Westkordillere (Cordillera Occidental) und ist auch der westlichste der Vulkane in Ecuador überhaupt, er liegt in fast 4000 Metern Höhe. Sein letzter Ausbruch wird in den Zeitraum um das Jahr 1280 datiert, seine Magmaströme erreichten damals bis zum fast 200 Kilometer entfernten Pazifik. Nach diesem Ausbruch stürzte die Magmakammer zusammen und es enstand die riesige Caldera mit drei Kilometern im Durchmesser. Anschließend enstand der See, er ist rund 250 Meter tief. Fumarolen am Boden des Sees und ein leichter Schwefelgeruch am Ufer künden vom Vulkanismus. An der Ostseite des Quilotoa sprudeln auch einige heiße Quellen.

Der Name wird aus der Quechuasprache und dem Wort "quiru" für Zahn und "Toa" für Prinzessin wegen der unterschiedlich bunten Farbtöne des Wasserspiegels abgeleitet.

Der See liegt im Illinizas Ecological Reserve, dem im Jahre 1996 um den namensgebenden Berg Illiniza ausgewiesenen Nationalpark.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Latacunga75 km
Ambato115 km
Quito155 km

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus dem Großraum Quito über die Panamericana, der Abzweig erfolgt in Latacunga, von hier führt eine vergleichsweise gut ausgebaute Straße nach Westen. Allerdings gibt es entlang dieser Route auch noch einige größere Baustellen, mit Verzögerungen die auch länger sein können, ist zu rechnen. Abzweig dann in Zumbahua und weiter noch 14 Kilometer bis zum Besucherparkplatz an der Caldera.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt tagsüber regelmäßige Busverbindungen in das nahe Zumbahua, nach Latacunga (Fahrzeit ca. 1.5 Stunden, 3$) und auch nach Quito

Mobilität[Bearbeiten]

Der Abstieg ist im oberen Teil noch befestigt

Vom Besucherparkplatz aus sind es noch einige Meter bis zu einem Aussichtspunkt mit einer guten Gesamtübersicht, hier beginnt auch der Abstieg zur Laguna.

Für die gut 300 mH Abstieg und Wiederaufsteig zum Kraterrand sollten mindestens vier Stunden eingeplant werden. Gutes Schuhwerk ist erforderlich, der steile Weg ist zwar oben noch befestigt, weiter unten aber stellenweise vom Regen stark ausgespült.

Es können auch Maultiere zum Reiten angemietet werden (8 $).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeit sind Caldera und Lagune: Je nach der Sonneneinstrahlung schimmert das Wasser der Lagune in der Farbe türkis oder in smaragdgrün.

Als Hintergrund sind in der Ferne und bei gutem Wetter die Vulkane Illiniza auch der Cotopaxi zu sehen.

Panorama Caldera und Laguna, der Durchmesser beträgt rund drei Kilometer

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Wasser der Laguna wäre zum Baden geeignet, es hat allerdings einen leicht fauligen Geruch und ist sehr kalt.

Es gibt einen Bootsverleih.

Es gibt die Möglichkeit die Caldera am oberen Rand komplett zu Fuß zu umrunden, dafür sind ca. fünf Stunden Gehzeit einzuplanen.

Rund um den See und in der Umgebung gibt es auch ein Wegenetz für Wanderer und auch zum Reiten und für Mountainbiker.

Einkaufen[Bearbeiten]

Am Parkplatz gibt es einen Souvenirladen mit einer breiten Auswahl auch zu einheimischen Kunsthandwerk.

Küche[Bearbeiten]

  • Kirutwa Mushak Wasi (einheimische Küche) (am Besucherparkplatz). Tel.: (0)2-267-0926.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben gibt es vor Ort nicht.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Tierwelt am See

Außerdem gibt es im Dorf auch einige einfache Unterkünfte bei den Einheimsichen.

Auch unmittelbar am Ufer der Lagune gibt es eine einfache Unterkunft:

  • Hospital Princesa Toa.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.