Pamiers

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Bannière Pamiers.jpg
Pamiers
RegionOkzitanien
Einwohnerzahl15.659 (2019)
Höhe
Lagekarte von Frankreich
Reddot.svg
Pamiers

Pamiers ist eine Stadt im französischen Département Ariège in der früheren Region Midi-Pyrénées. die 2016 in der Region Okzitanien aufgegangen ist..

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Sitz der Unterpräfektur des gleichnamigen Arrondissements liegt am rechten Ufer der Ariège, die dem Département ihren Namen gegeben hat. Die Stadt ist nach der Einwohnerzahl die größte im Département. Im Jahr 1295 wurde Pamiers zum Bischofssitz.

Karte von Pamiers

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Günstig gelegen ist der Flughafen Toulouse-Blagnac (Verbindung über die A 621, die Autoroute A 62, die Autoroute A 61 und die Autoroute A 66).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Der Bahnhof Gare de Pamiers wird vom Nachtzug Paris Austerlitz-La Tour de Carol bedient. Mehrere TER-Verbindungen täglich mit Toulouse.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Toulouse wie unter dem Abschnitt "Mit dem Flugzeug" beschrieben. Mit Foix verbindet die als Schnellstraße ausgebaute Route nationale 20; von Foix gelangt man auf der D 117 nach Saint-Girons und weiter zur Autoroute A 64 (Europastraße 80), die nach Tarbes und Pau führt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kathedrale
  • 1 Kathedrale Saint-Antonin, Place du Mercadal. vom ursprünglichen Bau des 12. Jahrhunderts hat sich nur das Portal erhalten, schöner achteckiger Glockenturm im Tolosaner Stil, Monument historique.
  • 2 Notre-Dame-du-Camp (église Notre-Dame-du-Camp), Rue du Camp wikipediacommonswikidata. monumentale, von zwei Türmen überragte Ziegelfassade, das einschiffige Langhaus im 17. Jahrhundert rekonstruiert, Glockenspiel mit 21 Glocken, Monument historique.
  • 1 Die Kanäle (canaux de Pamiers) wikipediacommonswikidata. Das Netz der Kanäle wird von der Ariège gespeist und umgibt das historische Stadtzentrum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Mairie von Mirepoix
  • Mirepoix, 21 km östlich, malerische, von einer Mauer umgebene Altstadt mit Fachwerkhäusern auf hölzernen Arkaden und der spätgotischen ehemaligen Kathedrale Saint-Maurice.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.