Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Nidderau

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nidderau
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Nidderau ist eine Stadt in Südhessen.

Karte von Nidderau

Hintergrund[Bearbeiten]

Nidderau ist, wie viele andere hessische Städte, eine Neubildung aus den 70er-Jahren. Sie besteht aus folgenden ehemals selbständigen Gemeinden:

  • Windecken (ehemals Stadt)
  • Ostheim
  • Heldenbergen
  • Eichen
  • Erbstadt

Windecken und Ostheim gehörten historisch zum Kinzigtal im weiteren Sinne, Heldenbergen, Eichen und Erbstadt sind traditionell wetterauisch. Bis zuletzt gab es keinen zentralen Stadtkern für die Großgemeinde, die fünf Ortsteile waren klar voneinander getrennt. Erst in jüngster Zeit wird auf freiem Feld zwischen Windecken und Heldenbergen eine neue Ortsmitte aus dem Boden gestampft.

Touristisch bedeutend ist vor allem Windecken mit seinem gut erhaltenen historischen Ortskern, aber auch die anderen Ortsteile sollte man nicht verschmähen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nidderau ist ein regionaler Bahnknotenpunkt mit mehreren Bahnhöfen. Die Benennung der Bahnhöfe trägt allgemein zur Verwirrung der Reisenden bei.

  • Der 1 Bahnhof Heldenbergen-Windecken ist der zentrale Bahnhof der Stadt Nidderau. Hier kreuzen sich die Bahnstrecken Hanau-Friedberg und Bad Vilbel-Stockheim. Regionalbahnen fahren stündlich oder sogar halbstündlich, im Berufsverkehr gibt es direkte Verbindungen von Frankfurt Hbf nach Nidderau. Ansonsten muss in der Regel in Bad Vilbel oder Hanau umgestiegen werden. Der Bahnhof liegt recht abseits, wer in die Stadt will, muss laufen oder den Stadtbus nehmen.

Daneben gibt es an der Bahnstrecke Bad Vilbel-Stockheim die folgenden Bahnhöfe:

  • 2 Bahnhof Windecken (ohne "Heldenbergen-" davor)
  • 3 Bahnhof Eichen

An der Bahnstrecke Hanau-Friedberg gibt es zuletzt noch den 4 Bahnhof Ostheim (Kr Hanau).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

In Nidderau kreuzen sich die Bundesstraßen B45 und B521. Die nächsten Anschlusstellen sind Symbol: AS 36 Hanau-Nord an der A66 (ca. 15 km südlich) und Symbol: AS 39 Altenstadt an der A45 (ca. 10 km östlich).

Mit der Bau einer Umgehungsstraße um Nidderau herum hat der tägliche Dauerstau in der Stadt endlich ein Ende. Dafür wurde eine Straße geschaffen, die regional als "Todesstrecke" gilt und in ihrer kurzen Zeit des Bestehens bereits 10 Todesopfer gefordert hat.


Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadtteile sind durch Busverbindungen untereinander angemessen angebunden. Angesichts der teils recht großen Distanz zwischen den Stadtteilen ist die Nutzung der Busse durchaus anzuraten.

Für Besucher der Windecker Altstadt gibt es mehrere ausgeschilderte Besucherparkplätze, ansonsten ist das Parken in Nidderau absolut unproblematisch.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Stiftskirche Windecken, Kirchplatz 1. Die Bezeichnung als Stiftskirche beruht auf einem historischen Fehler; in Windecken gab es nie einen Stift. Die Bezeichnung hat sich aber bis in die heutige Zeit für die evangelische Kirche des Ortes erhalten. Die Kirche selbst ist erstmals für das 13. Jahrhundert belegt, einige Teile der Kirche stammen immer noch aus dieser Zeit, während andere nach den Zerstörungen u. a. im Dreißigjährigen Krieg neu aufgebaut wurden.
  • 2 Evangelische Kirche Ostheim, Vorderstraße 10. Die evangelische Kirche im Ostheim stammt wie die Kirche in Windecken aus dem 13. Jahrhundert. Aus dieser Zeit sind nur noch einige gotische Fresken im Inneren erhalten, die in den 1960er-Jahren freigelegt wurden. Die Kirche wurde im Dreißigjährigen Krieg fast vollständig zerstört und erst im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut.
  • 3 Katholische Kirche Mariä Verkündigung, Friedberger Straße 2-4. Heldenbergen ist aufgrund seiner historischen Zugehörigkeit zu Kurmainz der einzige katholische Ort in der gesamten Region, sämtliche umliegenden Dörfer sind wie die Wetterau und Südhessen allgemein evangelisch. Die heutige Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert und ersetzte eine ältere mittelalterliche Kirche. Insbesondere die reiche Innenausstattung und das Nordfenster aus dem Jahr 1914 sind sehenswert.
  • 4 Evangelische Kirche Erbstadt, Hauptstraße 10a. Die Kirche ist eine typische Saalkirche aus dem 17. Jahrhundert. Besonders sehenswert sind die drei Bleiglasfenster aus dem Jahr 1997 sowie die historische Orgel aus der Erbauerzeit der Kirche.

Burgen und Schlösser[Bearbeiten]

  • 5 Burg Windecken, Schloßbergstraße 7. Von der Burg Windecken sind noch zwei Burgtore sowie Teile der Vorburg mit dem Hexenturm erhalten. Die Burg wird heute zu Wohnzwecken genutzt und ist deshalb nicht öffentlich zugänglich.
  • 6 Oberburg Heldenbergen, Windecker Straße 18. Das Schloss in Heldenbergen geht auf eine mittelalterliche Burg zurück, die erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt wurde. Im 17. Jahrhundert wurde die Anlage zu einem zeitgemäßen Schloss umgebaut und gelangte nach mehreren Besitzerwechseln in das Eigentum der Familie von Leonhardi, die heute noch das Schloss bewohnen.
  • 7 Schloss Naumburg. Das Schloss Naumburg südwestlich von Erbstadt entstand aus einem ehemaligen Benediktinerkloster aus dem 11. Jahrhundert. Die Anlage wurde im 16. Jahrhundert zerstört, kurz darauf wieder aufgebaut, doch dann verfiel das Kloster bereits. Schließlich kam die Anlage an die Landgrafschaft Hessen-Kassel, dessen Prinz Georg von Hessen-Kassel das ehemalige Kloster zugunsten eines Jagdschlosses abreißen ließ. Nach der Eroberung Hessen-Kassels durch Preußen wechselte das Jagdschloss mehrfach den Besitzer. Heute ist die gesamte Anlage dem Verfall preisgegeben, das Schloss ist akut einsturzgefährdet und wird nach Ansicht von Statikern in wenigen Jahren auch einstürzen.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 8 Altes Rathaus Windecken, Marktplatz 1. Das ehemalige Rathaus in Windecken stammt laut einer Bauinschrift aus dem Jahr 1520, könnte aber nach Schätzungen noch älter sein. Das Gebäude wird heute von der Stadtbücherei der Stadt Nidderau genutzt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Nidderbad, Konrad-Adenauer-Allee 7a. Tel.: (0)6187 909690. Kombiniertes Hallen- und Freibad in Nidderau. Geöffnet: Hallenbad Di und Mi 8:00-20:00, Do-Sa 8:00-20:00, So 8:00-19:00, Freibad in der Saison (Mai bis September) täglich 8:30-20:00. Preis: Erwachsene 4,50 €, Kinder 3,30 €.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 2 Luxor Filmpalast, Konrad-Adenauer-Allee 7. Tel.: (0)6187 991441. Großes Multiplex-Kino mit einem Einzugsbereich, das bis Hanau reicht.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hotel zum Ritter, Konrad-Adenauer-Allee 3. Tel.: (0)6187 90740. Zentral gelegenes Hotel. Es gibt Zimmer mit Straßenlärm inklusive und Zimmer ohne Straßenlärm, letztere sind etwas teurer. Preis: EZ/DZ ab 55 €/77 €.
  • 2 Zum Adler, Windecker Straße 2. Tel.: (0)6187 9270. Hotel in einem historischen Fachwerkhaus in der Heldenberger Altstadt, WLAN und teilweise Klimaanlage inklusive. Das angeschlossene Restaurant hat hauptsächlich geschlossene Gesellschaften als Kundschaft und gehört der gehobenen Kategorie an. Geöffnet: Restaurant Mo-Sa 17:00-22:00, So 11:30-14:00, Fr Ruhetag. Preis: EZ/DZ 60 €/94 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg