Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Moraitika

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moraitika
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Moraitika ist ein Badeort in Korfu.

Hintergrund[Bearbeiten]

Moraitika ist die Hauptstadt der Gemeinde Melitia an der Südostküste der Insel Korfu. Aus dem ehemaligen Fischerdorf hat sich im Laufe der letzten 35 Jahre ein Touristenzentrum entwickelt. In manchen Reisebüros werden Pauschalreisen nach Moraitika auch unter dem Namen Messonghi angeboten. Die Ortschaft Messonghi liegt südlich von Moraitika. Die beiden Ortschaften werden durch den Messonghi River voneinander getrennt. Die größte Hotel Moraitiks heißt zum Beispiel Messonghi Beach Resort.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Flughafen von Korfu-Stadt. Der Transfer vom Flughafen Korfu nach Moraitika dauert eine gute halbe Stunde.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Küstenstrasse nach Süden

Moratika liegt direkt an der Küstenstraße von Korfu-Stadt nach Lefkimmi. Im Ortszentrum zweigt eine Straße nach Westen ab, über die man den Korission See und die schönen Strände an der Westküste erreichen kann. Auch auf dieser Strasse kann man nach Lefkimmi gelangen, die Strasse ist sogar besser ausgebaut. Man fährt nicht an der Küste entlang, sondern durch die Berge.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ebenfalls im Ortszentrum ist die Bushaltestelle der "grünen Linie" mit der man preisgünstig nach Lefkimmi und Korfu-Stadt fahren kann. Die Bushaltestelle befindet sich an der Uferstrasse und ist ganz einfach zu finden.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

In Messonghi gibt es einen kleinen Hafen, an dem es zwar keine Fährverbindungen gibt. Hier kann man aber Ausflüge auf das Meer buchen.

Mobilität[Bearbeiten]

Maoraitika Beach in der Übersicht

Gleich bei der Bushaltestelle befindet sich ein Taxi-Stand. Hier stehen fast immer Taxen bereit. Wenn nicht, kann man sich ein Taxi über eine Rufsäule rufen.

Moraitika kann man ohne Probleme zu Fuß erforschen, der Ort ist nicht so groß. Auch gibt es weitee entfernt vom Strand nicht viel zu sehen. Im Gegenteil hier stehen auffallend viele Bauruinen und einiges an Brachland.

Moraitika bietet Auto-, Motorrad- und Fahrradvermietungen. Man findet so alles, was das Herz begehrt. Auch hier sollte man auf jeden Fall aufpassen, in welchem Zustand sich das Fahrzeug befindet und welchen Umfang die angebotene Versicherung hat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Man sollte sich auf jeden Fall den historischen Ortskern ansehen. Den eigentlichen Ort Moraitika, der die Ausgangsbasis für den Ferienort schaffte. Der ist zwar nicht so unberührt, als wenn man in die Berge Korfus fährt, kann einem aber schon einen kleinen Eindruck davon geben, wie das Leben auf Korfu vor gar nicht allzu langer Zeit ausgesehen hat. Man erreicht ihn, wenn man zur Uferstrasse geht und den Berghang hinauf wandert. Man kann ihn von der Uferstrasse aus sehen. Hier findet man ein kleines griechisches Dorf, wie es sein soll und eben schon die griechischen Tavernen, die einen Urlaub in Griechenland ausmachen. Kein Fast-Food, sondern griechisches Essen. Es gibt eine schöne Taverne, in der man eine wunderschöne Aussicht hat und in der man sehr gut essen kann. Und sein Hotel kann man leicht zu Fuss wieder erreichen. Das lohnt sich auf jeden Fall.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strandleben am Moraitika Beach

Moraitika hat einen schöneren Strand als Messonghi. Er ist breiter und viel sandiger, auch wenn er auch Kiesel enthält. Das Wasser fällt flach ab und so können auch Kinder hier ungefährdet schwimmen gehen. Im Wasser wird der Strand allerdings steinig. Badeschuhe sind angebracht.

Zahlreiche Möglichkeiten an Wassersport werden angeboten. Hier kann man rege von Gebrauch machen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Moraitika verfügt über mehrere Supermärkte, die allerdings sehr auf die Bedürfnisse der Urlauber zugeschnitten sind. Hier kann man aber alles für seine Urlaubsreise bekommen, auch wenn nicht immer ganz billig.

Küche[Bearbeiten]

Eine Strandbar am Strand von Moraitika

Besonders am Strand und in Strandnähe befinden sich sehr schöne Tavernen, in denen man schön draußen sitzen und essen kann. Es gibt die bekannte einfache griechische Küche, aber auch das üblich Fastfood Angebot. Franchise-Ketten sucht man zum Glück vergeblich.

Nachtleben[Bearbeiten]

Man sitzt abends in den Tavernen und trinkt seinen Wein oder auch mal einen Ouzo. Man entspannt bei einem lockeren Gespräch in denen man sich über den Urlaub austauscht. Etwas im Hinterland gibt es auch eine Art Disco, die auch später noch zum tanzen einlädt. Das hält sich aber in Grenzen und ich nicht so laut. Hier treffen sich vor allem junge Leute, aber auch vielfach Leute vom Hotelpersonal, die den Tag hier ausklingen lassen. Es ist keine wirkliche Disco, aber hier ist jeden Tag etwas los und man macht Party, so lange es geht.

Unterkunft[Bearbeiten]

Ein kleines Hotel in Moraitika

In Moraitika gibt es Hotels verschiedener Klassen und verschiedener Grössen. In den kleinen Hotels findet man meist noch ein Zimmer für eine Nacht, aber auch die größeren Hotels sind oft nicht ausgebucht un man kann hier unter kommen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie auf ganz Korfu spielt auch in Moraitika Kriminalität eine untergeordnete Rolle. Dennoch sollte man die üblichen Regeln beachten. Man sollte sich einen Hotelsafe mieten. Wichtig ist auch in der Hotelanlage auf seine Sachen (Luftmatratze, Sonnenhut, Sonnenbrille) zu achten. Es ist vorgekommen, dass diese Dinge abhanden gekommen sind und in der Nähe im Laden zum Verkauf angeboten wurden. Die nächste Polizeidienststelle befindet sich nördlich von Moraitika, in Benitses (Tel.: 26610-72222). Die Touristenpolizei befindet sich in Kerkyra und hat die Telefonnummer 26610-29169.

Gesundheit[Bearbeiten]

In Moraitika gibt es auch einen Arzt, den man aufsuchen kann. Sollte man etwas schwerwiegenderes haben, sollte man lieber nach Korfu-Stadt fahren, um sich im Krankenhaus untersuchen zu lassen. An der Hauptstrasse gibt es auch eine Apotheke, in der man sich mit Arzneimitteln versorgen kann.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Man hat in Moraitika keine Schwierigkeiten sich zurecht zu finden. Nach zwei Tagen spätestens hat man die Ortschaft im Griff und weiß, wo sich alles befindet und wo man was bekommen kann. Man muss eigentlich nur einen Spaziergang durch den Ort machen.

Eine Bauruine in Moraitika

Man hat Anschluss in alle gängigen Handy-Netze, was allerdings nicht ganz billig ist. Münzfernsprecher und Briefkästen sind nur schwer zu finden, an der Küstenstrasse soll sich aber beides befinden. Richtung Strand gibt es auch ein Internet-Café, das günstigere Kurse zum surfen anbietet, als es die meisten Hotels tun (wenn sie denn überhaupt die Möglichkeit bieten, in Internet zu kommen).

Ausflüge[Bearbeiten]

Man kann alle Möglichen Ausflüge buchen, am besten geht das über die Reiseleitung. es gibt aber auch örtliche Anbieter, bei denen man Ausflüge buchen kann. Aufpassen, bei diesen Ausflügen kann es sein, das ein Transfer von nöten ist, der nicht mit inbegriffen ist. Manche Bootstour startet etwas von Benitses aus, wie man da hinkommt, muss man aber selber organisieren.

Nach Korfu-Stadt sollte man auf jeden Fall fahren, da gibt es unheimlich viel zu sehen. Will man mal an einem richtig schönen Strand liegen, dann bietet es sich an, an die Westküste zu fahren. Hier ist der Strandbereich Naturschutzgebiet, die Stände sind auch in der Hauptsaison nicht überlaufen und schön.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.