Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Amerika
Artikelentwurf

Lunenburg (Nova Scotia)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lunenburg
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Lunenburg ist eine kleine Hafenstadt an der Südküste von Nova Scotia (Neuschottland). Der gut 1 Stunde westlich von Halifax gelegene Ort ist seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist der 1 Halifax Stanfield International Airport Website dieser Einrichtung Halifax Stanfield International Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Halifax Stanfield International Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHalifax Stanfield International Airport (Q1345785) in der Datenbank Wikidata, ca. 110 km entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof 2 Halifax Train Station ist etwa 100 km entfernt, spielt aber für den Personenverkehr aufgrund der geringen Zahl der wöchentlichen Verbindungen kaum eine Rolle.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • St. John’s Anglican Church, 64 Townsend St, Ecke Duke St. Die 1753 erbaute und damit (nach Saint Gabriel in Montreal) zweitälteste protestantische Kirche in Kanada gilt als die Top-Sehenswürdigkeit von Lunenburg. Der stattliche weiß gestrichene Holzbau trägt neugotische Stilelemente. Im Jahr 2001 hatte ein Feuer große Teile der Kirche zerstört, durch den Einsatz engagierter Einheimischer wurde die Kirche inzwischen jedoch vollständig wiederhergestellt. Wer schon einmal hier ist, läuft die Cumberland St anschließend drei Blocks in Richtung Osten (vorbei an der Town Hall und der Central United Church), dann Hopson St einen Block bergab, dann Lincoln St zwei Blocks zurück in Richtung Westen (vorbei an einigen sehr putzigen Wohnhäusern) und schließlich entweder durch King St (mehr aparte Wohnhäuser) zurück zum Hafen, oder Lincoln St weiter nach Westen, wo sich nun eine Shoppingmeile anschließt.
  • Fisheries Museum of the Atlantic, 68 Bluenose Dr. Großes Seefahrtsmuseum, das einen Ausstellungskomplex, ein Aquarium und eine kleine Anzahl von Museumsschiffen umfasst, darunter den in Lunenburg gebauten 2-Mast-Schoner Theresa E. Connor. Geöffnet: im Hochsommer täglich 9:30 – 17:30 Uhr, in den übrigen Jahreszeiten etwas kürzer. Preis: Eintritt $10 (Senioren $7, Kinder 6-17 Jahre $3, Familien $22).
  • Bluenose II. Segelschiff, das ein getreuer Nachbau der berühmten Original-„Bluenose“ ist, eines kanadischen 2-Mast-Schoners, der in den 1920er und 1930er Jahren 17 Mal in Folge den Fisherman’s Cup, eine nordatlantische Regatta für Fischerboote, gewonnen hat. Das 1963 erbaute Schiff ist voll seetüchtig und darum viel unterwegs, hat aber einen festen Anlegeplatz am Fisheries Museum. (Wikipedia). Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Lunenburg Academy, 97–101 Kaulbach St. Das 1894/95 errichtete Schulgebäude liegt auf einem Hügel westlich über dem Zentrum und ist als Wahrzeichen der Stadt weithin sichtbar. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Knaut-Rhuland House, 125 Pelham Street. Tel.: +1 902.634.3498. Kleines Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert, das als Museum das Leben in der frühen Kolonialzeit veranschaulicht. Geöffnet: Nur im Sommer. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Whalewatching wird in Lunenburg zwar angeboten, gilt aber als eine der lahmeren Aktivitäten des Ortes.

  • Ironwork Distillery, 2 Kempt St. Kleine lokale Schnapsbrennerei, die nicht nur verkauft, sondern auch Besichtigungstouren anbietet. Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Old Black Forest Restaurant, 10117 Highway 3. Restaurant am westlichen Ortsrand mit uriger Inneneinrichtung und – passend zur deutschen Historie von Lunenburg – authentischer deutscher Küche. Die Inhaber, Barbara und Thomas Heimert, kommen tatsächlich aus dem Allgäu. (Artikel).
  • Salt Shaker Deli, 124 Montague St. Trotz des Namens ein Restaurant im üblichen Sinne. Muscheln, Chowder und anderes Seafood, Salate, Sandwiches, Pizza.
  • The Savvy Sailor Café, 100 Montague St. Sehr gutes Frühstücks- und Seafood-Restaurant. Probieren Sie die „Bennies“ (= Egg Benedict).

Gehoben[Bearbeiten]

  • Fleur de sel, 53 Montague St. Das beste Restaurant des Ortes serviert in einem romantischen, 1840 erbauten kleinen Gebäude französische Küche. Wurde 2018 zum Verkauf angeboten. Preis: 5-gängiges Menü ohne Getränke $70.
  • Lincoln Street Food, 200 Lincoln St, Nähe Duke St. Populäres, modern eingerichtetes Restaurant mit einer Küche mitten im Gastraum. Eklektische Küche; gut für Gäste, die sich im Tapas-Stil mehrere kleine Gerichte teilen möchten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg