Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Leuk

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leuk
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 3926, 3948 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Leuk ist eine schweizerische Gemeinde im Kanton Wallis.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Hauptsiedlung befindet sich oberhalb der Dala-Schlucht. Sie ist Bezirkshauptort des gleichnamigen Bezirkes Leuk.

Der grössere Teil des Gemeindegebietes befindet sich südlich der Rhone und umfasst einen Großteil des Pfynwaldes, obwohl sich die Hauptsiedlung nördlich des Flusses befindet.

Es konnten Besiedlungsspuren bis 4000 v. Chr. nachgewiesen werden. Die Römer ließen sich hier auch nieder. Befindet sich hier doch eine historische Wegkreuzung, denn der Gemmipass wurde schon von den Römern rege benutzt, und dieser Weg trifft hier auf den Hauptweg durch Wallis. Den Römern sind auch die Weinberge an den nach Süden ausgerichteten Berghängen zu verdanken. Im Mittelalter blieb die Siedlung ein wichtiger Handelsplatz, und hier wurde vom Bischof von Sitten eine Sommerresidenz gebaut.

Weithin sichtbar sind die Antennenschüsseln oberhalb von Leuk. Neben dem kommerziellen Satellitendienstanbieter SES Americon werden sie auch vom schweizerischen Staatsschutz benutzt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist der von Sion/Sitten. Der Flughafen Genf ist mit direkten Zügen erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am Bahnhof Leuk halten alle Schnellzüge (IR) von Lausanne nach Brig-Glis. Hier besteht die Umsteigemöglichkeit auf die Buslinie nach Leukerbad.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Hauptstraße Nummer 9 führt im Tal an dem Dorfkern vorbei.

Die aktuelle Streckenführung durch den Pfynwald wird demnächst ersetzt. Die Hauptstraße wird auf die alte Bahntrasse zwischen Salgesch und Leuk verlegt, während die Strasse durch den Pfynwald zur Autobahn A9 ausgebaut wird.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfynwald
  • Bischofsschloss. Das Schloss wurde von Mario Botta zu einem Kulturzentrum umgebaut.
  • Turm der Viztume
  • Pfarrkirch St. Stefan

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg