Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Kyrenia

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kyrenia 01-2017 img04 view from castle bastion.jpg
Kyrenia Κυρηνία Girne
Bezirk Kyrenia, seit 1974 Distrikt Girne der Türkischen Republik Nordzypern
Einwohner
33.207 (2011)
Höhe
0 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Zypern
Reddot.svg
Kyrenia

Kyrenia (griechisch Κερυνεια/Keryneia, türkisch Girne) ist eine Stadt im nördlichen Teil Zyperns.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kyrenia ist inmitten des zyprischen Zentrums für Zitrusfrüchteanbau ein Wirtschaftszentrum großer Bedeutung für Nordzypern. Gleichzeitig ist die Stadt Ausgangspunkt für Ausflüge in die gesamte Region und beherbergt selbst einige Sehenswürdigkeiten. So ist z.B. Kyrenias Hafen einer der schönsten des Mittelmeeres.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen befindet sich in Ercan östlich von Nikosia. Von dort bestehen regelmäßige Verbindungen in die Türkei. Etwa zehn Mal am Tag fährt ein Flughafenbus nach Kyrenia (11,5 TL). Alternativ kann man mit dem Taxi fahren, die Fahrt dauert ca. 30 Minuten.

Reist man über den Flughafen Larnaca an, muss man zunächst nach Nikosia, dort die Grenze passieren und dann weiter mit dem Dolmuş nach Kyrenia. Lokale Taxiunternehmen bieten jedoch auch eine Abholung in Larnaca an.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Für eine Anreise nach Kyrenia eignet sich am besten der Minibus, das sogenannte Dolmuş. Von Nikosia fahren diese mehrfach pro Stunde vom Kyrenia-Tor am Nordrand der Altstadt. Die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten, bezahlt wird beim Schaffner, ca. 2-3 € je Fahrt. Ist beim Einsteigen kein Schaffner an Bord, steigt dieser während der Fahrt zu. Eine Hin- und Rückfahrt ist etwas günstiger als ein Einzelticket. In Kyrenia ist die 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Haltestelle der Minibusse am Gericht südlich des großen Parkplatzes.

Ähnliche Verbindungen bestehen in alle größeren Orte Nordzyperns.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Nikosia aus erreicht man Kyrenia mit dem Auto über die Schnellstraße in etwa 30 Minuten. Von den Hotels an der Küste links und rechts von Kyrenia kann man mit einem der häufigen Sammetltaxis (Dolmuş) fahren.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Reederei Akgünler bietet Fährverbindungen aus der Türkei nach Kyrenia. Die kürzeste Verbindung besteht von Taşucu. Die Route wird alle zwei Tage als Nachtverbindung befahren, im Sommer gibt es zusätzliche Fahrten mit einer Schnellfähre (Hin- und Rückfahrt 175 TL, mit der Schnellfähre 240 TL). Eine weitere Verbindung besteht nach Mersin. In Kyrenia legen die Fähren im 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Fährhafen im Osten der Stadt an.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten Kyrenias sind, besonders in den engen Gassen der alten Stadt, gut zu Fuß erreichbar. Es gibt Straßenschilder und Hausnummern, am zentralen Platz Cemal Ramadan Meidani sind auch Stadtpläne aufgestellt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bilder aus Kyrenia
Girne Kalesi
Bilder der Festung
St.-Georg-Kapelle
  • 1 Das Kyrenia Fort. ist eine gut erhaltene Festung. Geöffnet: 8:00-18:00, Winter bis 17:00; Kassenschluss eine Stunde vorher. Preis: Ausländer-Sonderpreis 12 TL, Einheimische 7 TL. Typ ist Gruppenbezeichnung
Die Girne Kalesi wurde im 7. Jahrhundert an der Stelle einer griechisch-römischen Festung erbaut, um die Flotte und den Hafen vor arabischen Angreifern und Piraten zu schützen. Unter den Lusignans wurde sie ausgebaut. In der heutigen Form wurde sie von den Venezianern im 16. Jhdt. verstärkt. Ihr guter Erhaltungszustand ist der kampflosen Kapitulation vor den Türken geschuldet. Sie diente zur Kolonialzeit den Engländern als Polizeischule und Gefängnis. Sie ist heute das Wahrzeichen der Stadt. Der Zugang zur Burg ist an ihrer Nordwestecke.
Die Georgskapelle steht seitlich vom Festungseingang. Sie wurde im 12. Jahrhundert von den Byzantinern außerhalb der damaligen Burgbefestigung errichtet. Seit die Venezianer die Burganlage erneuert haben, steht sie innerhalb der Mauern. Die Kuppel wird von vier korinthischen Marmorsäulen gestützt. Über dem Eingangsportal ist das Wappen der Lusignans angebracht. Im dahinter liegenden Korridor steht das Grab des türkischen Eroberers von Kyrenia, Sadik Pascha. Eine Rampe führt dahinter auf den NW-Turm mit einer prächtigen Aussicht auf den alten Hafen.
Der kleine Nordostturm und die dem Meer zugewandte Burgmauer stammen aus der Zeit der Lusignans. Desgleichen die schauerlichen Verliese, die man vom Innenhof erreicht und die Herrschergemächer. Die Verliese waren Zeuge mancher grausigen Ereignisse, die heute durch eine gequälte Soldatenpuppe und Puppen von zwei unter Peter I. gefolterten Gefangenen nachgestellt werden. Die bekannteste Gefangene war die Geliebte von Peter I., Johanna die Deutsche (Joanna L'Aleman). Als die Gemahlin von Peter, Königin Eleonora von Aragon, erfuhr, dass Johanna von Peter schwanger war, ergriff sie die Gelegenheit, als Peter auf Kreuzzug war, ließ Johanna zu sich kommen und beleidigte sie. Johanna war im 8. Monat schwanger, und Eleonora wollte eine Fehlgeburt. Trotz vielfältiger Torturen, die Johanna über sich ergehen lassen musste, verlor sie nicht ihr Kind. Unmittelbar nach der Geburt des Kindes wurde sie von Nikosia nach Kyrenia gebracht, wo sie im Verlies sieben Tage ausharren musste, beraubt um alles was sie besaß. Des Königs Bruder nahm sich nun der Sache an und übergab Johanna an einen ihrer Bekannten, der ihr ein Jahr in besseren Verhältnissen verschaffte. Nachdem Peter von der Angelegenheit erfahren hatte, drohte er in einem Brief Eleonora mit Strafen, woraufhin Johanna entlassen wurde und bis zur Rückkehr von Peter im Schloss bleiben konnte. Das Schicksal ihres Kindes ist unbekannt.
Das Schiffswrackmuseum (Batik Gemi Müzesi) liegt an der Ostseite der Festungsanlage. Hauptattraktion ist der Rumpf eines griechischen Handelsschiffes aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Es gilt als eines der ältesten jemals gefundenen Wracks und wurde 1965 in der Nähe von Kyrenia aus dem Meer geborgen. Die Schiffsladung bestand aus Ölkrügen, 400 Amphoren mit Wein aus Rhodos und Tongefäßen, die Getreide und Mandeln enthielten.
  • 1 Hafen Die Anlagen um das halbkreisförmige alte Hafenbecken wurden typisch mediterran "touristisch aufgehübscht". Die Tische der mittags und abends gut besuchten Gasthäuser, manche sind ehemalige Lagerhäuser, stehen fast während des ganzen Jahres im Freien auf der Uferstraße, mit Blick auf die Jachten und Fischerboote am Kai und auf die Steinmauern der alten Festung. Daruf hat man den schönsten Blick anlässliche einer Bootsfahrt kurz vor Sonnenuntergang. Kyrenia ist mit seinen Bars, Clubs, Casinos und den nahen Badeorten ein lebendiges, nicht überfülltes und sehr angenehmes Urlaubsziel. Von und zum Hafen führen einige gepflasterte Straßen, die von Kunsthandwerkerläden und solchen mit Kleidern und Schmuck gesäumt sind.
  • 2 Die Touristinformation, Şht. Erdal Akça Sk. befindet sich ebenfalls im Hafen, an dessen östlichem Treppenzugang, in der Nähe des Festungseingangs. Geöffnet: Winter: 9.00-18.00.
  • 3 Archangelos-Kirche: Die Kirche des Erzengels Michael ist ein Ikonenmuseum. Der hohe Glockenturm der griechisch-orthodoxen Kirche ist ein Wahrzeichen der Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Außer Baden im Meer außerhalb der Stadt bieten sich Ausflüge in die nähere Umgebung an, z.B. nach Kormakitis oder Nicosia. Im Pentadaktylos-Gebirge gibt es einige Wanderwege zu den Burgen.

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Nähe des Hafens gibt es etliche Läden, die Andenken verkaufen, besser kauft man allerdings in Nicosia oder Famagusta ein. Günstig sind, verglichen mit Preisen des türkischen Festlands, Alkoholika. Diese werden in zahlreichen off license-Geschäften angeboten. Schnäpse internationaler Marken kosten etwa soviel wie in deutschen Supermärkten. Ebenso vielfach angeboten werden Tee-Großpackungen, meist mit großblätterigen einfachen Sorten türkischer oder ceylonesischer Herkunft.

Küche[Bearbeiten]

Die Küche ist zyprisch. (Festlands-)Türkische Speisen gibt es nur in sehr wenigen Restaurants. Am schönsten (aber auch am teuersten) sind die Restaurants direkt am Hafen.

Siehe auch: Zyprische Küche bei Koch-Wiki

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben ist mehr auf Besucher gesetzteren Alters ausgerichtet, es gibt allerdings auch mindestens zwei Nachtklubs. Im Ort, angeschlossen an bessere Hotels, bestehen Spielbanken. So z.B. im Liman bei der Hafenpromenade und im Colony Hotel beim Hauptplatz.

2 "Amphiteater", am Mersin Cd. hier finden Vorstellungen statt. Typ ist Gruppenbezeichnung

Unterkunft[Bearbeiten]

Rund um Kyrenia liegen die meisten Touristenhotels von Nordzypern, die in Form von Pauschalurlauben gebucht werden können.

Günstig[Bearbeiten]

Im Viertel über dem alten Hafen

(Der Muezzin der Çafer Paşa-Moschee sorgt für zeitige Weckrufe. Turkpop in den Restaurants der Gegend erfreut die weitere Umgebung des Abends.)

  • 1 Reymel Hotel, 6 Bozaklar Sok., Liman üst Sokaği. Tel.: +90 (392) 815 6732. Tagsüber kann man oft stundenlang vergeblich nach Personal suchen. Preis: Schlafsaal Nebensaison ab € 12.
  • 2 Nostalgia Ho(s)tel, Çafer Paşa Sokak 22. Tel.: +90 (392) 815 3079. „Nostalgisch“ restaurierter Altbau, wohl Teil des Konzepts sind die knarrenden Böden. Heller Speisesaal dekoriert mit Frontgrillen und Radkappen alter Mercedes-Modelle. Geringer Wasserdruck in den mit Durchlauferhitzern ausgestatteten kleinen Bädern. Angeschlossen ist das gehobene Restaurant Gazan. Preis: Nebensaison: Schlafsaal: 50 TL; Einzel: 90 TL, Doppel: 160 TL (m.F.).
  • 3 Motel Şomo, Bafra Sok. (In einer engen Seitengasse.). Pension türkischen Stils.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 4 Liman Otel & Casino, Canbulat Sk.
  • 5 Colony Hotel, Ecevit Cd. Tel.: +90 (392) 815 1518. Zweifellos des „erste Haus am Platze.“

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Notrufnummern: Siehe Nordzypern#Sicherheit

  • Tourist Information: +90 392 2272 994
  • Yacht-Hafen: +90 392 8156 079
  • 4 Postamt, (Mustafa Çağatay Cd. (direkt neben dem auffälligen Gerichtsgebäude. Mit Poste restante.). Geöffnet: 8.00-15.30, Sa. bis 13.00.
  • Zwei oder drei Internetcafes befinden sich im Geschäftsviertel oberhalb der alten Stadt

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 5 Bellapais, sehenswerte Klosteranlage östlich von Kyrenia
  • 6 St. Hilarion, alte Burgruine mit herrlicher Aussicht
  • 7 Kantara, alte Burgruine mit wunderschöner Aussicht über die ganze Insel. (Küstenstraße 70 km)

Ansonsten bieten sich Wanderungen in den Pentadaktylos-Bergen (tr. Beşparmak) an.

Strände[Bearbeiten]

In unmittelbarer Ortsnähe gibt es keine Strände. Der ungepflegte Riviera Beach, zwei Kilometer nach Westen, besteht aus Felsen mit wenig grobem Sand und einer unschönen betonierten Liegefläche.

  • 1 Yavuz Çıkarma Plajı (engl.: “escape beach” (Etwa 6 km westlich der Stadt). War der erste Landungsort der Invasoren 1974.
  • 2 Lara Beach (Sandige Bucht, etwa 6 km östlich der Stadt.).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.