Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kardamili

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kardamili
anderer Wert für Höhe auf Wikidata: 21 m Höhe in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kardamili (Καρδαμύλη) ist ein kleiner Ort in Messenien auf der Mani-Halbinsel. Für einige Zeit trug er auch den Namen Skardamoula. Der Ort ist ein Versorgungszentrum für die umliegenden Dörfer. Etliche Hotels, Pensionen und gastronomische Betriebe bieten dem Urlauber ihre Leistungen an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kardamili liegt zwischen Meer und Taygetos-Gebirge. Der Ort lebt heute vorwiegend vom Tourismus und vom Olivenanbau.

Geschichte[Bearbeiten]

Kardamili wird schon in der Ilias von Homer erwähnt.

Während der türkischen Herrschaft über Griechenland konnte Kardamili dank der abgelegenen Lage eine gewisse Unabhängigkeit bewahren. Viele Byzantiner suchten hier Zuflucht.

Die Familie Mourtzinoi errichtete einen Wehrturm und befestigte somit den Ort und gab den Bewohnern wehrhaften Schutz.

Vor und während der griechischen Befreiungskriege um 1821 war Kardamili Zufluchtsort und Treffpunkt für die Befreiungskrieger. Von hier brachen am 22. August 1821 Kolokotronis und seine Männer auf, um Kalamata zu befreien.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen liegt bei Kalamata, ca. 50 km von Kardamili entfernt. Dieser wird in den Sommermonaten direkt aus Deutschland angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Kardamili ist nicht an das Eisenbahnnetz angeschlossen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt mehrmals täglich eine Busverbindung nach Kalamata.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Kardamili erreicht man von Norden nach etwa 45-60 Minuten Autofahrt über die kurvenreiche Strecke von Kalamata aus. Von Sparta kommend bietet sich auch die etwas längere Verbindung über Gythio und Areopolis an.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Kardamili

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Alt-Kardamili
  • Alt-Kardamili. Das Museumsdorf ist vom Ortskern gut ausgeschildert und zu Fuß in ca. 10 Minuten zu erreichen. Es gibt gut restaurierte traditionelle Steinhäuser, Wehrmauern, eine Kirche und Turmhäuser zu sehen.
    • Kirche des hl. Spiridon. Kirche aus dem 18. Jahrhundert mit einem von Ornamenten geschmückten Glockenturm.
    • Wehrturm
    • Turmhäuser
  • Griechisch-orthodoxe Kirche, im Ortskern.
  • Ortskern. Malerischer kleiner Ortskern mit engen Gassen und üppiger Blumenpracht.
  • kleiner Fischerhafen

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ritsa Strand
  • Mehrere Strände und auch die Mole gegenüber dem Hafen laden zum Schwimmen im Meer ein.
  • Wanderungen in der näheren Umgebung von Kardamyli.
  • Tauchen, Schnorcheln, Boot-Trips

Einkaufen[Bearbeiten]

Hauptstrasse

Im Ort gibt es vier kleine Supermärkte bzw. Geschäft, die Lebensmittel für den täglichen Bedarf und auch regionale Produkte anbieten. Des weiteren laden etliche Geschäft in der Hauptstrasse und den wenigen Nebenstraßen zum Meer zum Bummeln ein. Hier mischen sich (Stand 2014) Tavernen, Cafes, zwei Reisebüros, Bäckerei, kleine Supermärkte, Naturkost-, Schmuck-, Kleidungs- und Souvenierläden.

Küche[Bearbeiten]

  • Lela's Taverna. Direkt am Meer gelegene Taverne mit gutem griechischen Essen.

Nachtleben[Bearbeiten]

In Kardamili haben sich Künstler unterschiedlicher Richtungen niedergelassen. Vermutlich deshalb gibt es ein reiches Kulturangebot in und um Kardamili wie Konzerte, Ausstellungen oder Theater.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Kastro Zoi. Vermietet werden kleine Studios und Appartments in einem restaurierten historischen Gebäude im Ortskern.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Wanderungen nach Agia Sofia oder nach Petrovouni, beides Orte, die etwas oberhalb von Kardamili in den Bergen liegen
  • Wanderung durch die Viros Schlucht nach Hora (Xora) bzw. Exochori. Nicht einfach, teilweise schlechter Weg, Beginn unterhalb von Alt-Kardamyli. In Hora Hotel und Taverna mit tollem Blick in die Schlucht.
  • Besichtigung der Höhlen von Pirgos Dirou, ca. 45km südl.
  • Tagestour mit dem Auto nach Sparta, Mystras oder Gythio

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg