Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Artikelentwurf

Kairo/Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh, Südteil

Aus Wikivoyage
< KairoWelt > Afrika > Nordafrika > Ägypten > Unterägypten > Groß-Kairo > Kairo (Gouvernement) > Kairo > Islamische Altstadt > Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh, Südteil
Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh
شارع المعز لدين الله
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der etwa 1,6 Kilometer lange Straßenzug el-Mu'izz li-Din Allah, arabisch: ‏شارع المعز لدين الله‎, Schāriʿ al-Muʿizz li-Dīn Allāh, ist die Hauptstraße in der Kairoer islamischen Altstadt und verbindet das Stadttor Bāb el-Futūḥ im Norden mit dem Stadttor Bāb Zuweila im Süden. Beide Tore sind Teil der Stadtmauer, die die Altstadt umschließt. Die Straße selbst wurde in fatimidischer Zeit (909 bis 1171) angelegt und nach dem vierten Fatimidenkalifen Abū Tamīm Maʿadd al-Muʿizz li-Dīn Allāh (geb. um 930, gest. 975) benannt.

Die Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh, insbesondere deren Nordteil vom Bāb el-Futūḥ bis zum Chān el-Chalīlī, ist die mit Abstand bedeutendste Straße in der islamischen Altstadt. Im Nordteil befindet sich auch das älteste Bauwerk der Straße, die el-Ḥākim-bi-Amr-Allāh-Moschee.

Hintergrund[Bearbeiten]

Plan der Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh

Bedeutung[Bearbeiten]

Die Bauwerke vom 10. bis zum 19. Jahrhundert legen Zeugnis der regen Bautätigkeit ab. Viele der religiösen Bauwerke gehören zum Unesco-Weltkulturerbe.

Der Nordteil der Straße bis zur el-Azhar St. gehört zum Stadtteil el-Gamālīya, der südliche Teil zum Stadtteil el-Ghūrīya.

Glossar[Bearbeiten]

AH – Jahresangabe nach dem islamischen Kalender, die sich meist in den Inschriften an den Bauwerken befindet.
Bāb, ‏‏باب‎ – Tor oder Eingangsportal.
Chān, ‏خان‎ – siehe Wikāla.
Chānqāh, ‏خانقاه‎ – Wohnanlage für Sufis und muslimische Asketen, die sich in der Gemeinschaft dem Gebet zuwenden und in Armut leben.
Darb, ‏درب‎ – Pfad, Weg oder Gasse.
Ǧāmiʿ, ‏جامع‎ – Freitagsmoschee.
Ḥammām, ‏‏حمام‎ – öffentliches oder privates Bad.
Masǧid, ‏‏مسجد‎ – Moschee.
MMC – offizielle Nummer in der Liste der Muslim Monuments in Cairo (früher Mohammedan Monuments in Cairo).
Kuttāb, ‏كتاب‎ – Koranschule für Jungen und Weisen. Meist in Verbindung mit einem Sabīl.
Madrasa, ‏مدرسة‎ – religiöse Schule.
Qāʿa, ‏قاعة‎ – Große Halle.
Sabīl, ‏‏سبيل‎ – öffentliche Wasserausgabestation.
Takīya, ‏تكية‎ – siehe Zāwīya, teilweise mit Herberge, Asyl und Hospiz.
Wikāla, ‏وكالة‎ – Rechteckiges, meist zweigeschossiges Gebäude, vergleichbar einer Karawanserei, mit großem Innenhof. Das Untergeschoss dient kommerziellen Aktivitäten wie Handel, Produktion und Lager, das Obergeschoss als Herberge für Händler und Reisende.
Zāwīya, ‏‏زاوية‎ – Kleine Moschee mit Grab eines Heiligen, Wohn- und Wirkungsstätte eines Sufi-Scheichs, meist Niederlassung eines Sufi-Ordens mit Lehr- und Beherbergungsräumen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise kann nur zum Bāb el-Futūḥ, zum Bāb Zuweila oder über die El Azhar St. erfolgen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Straße lässt sich nur zu Fuß ergründen. Von Lieferfahrzeugen abgesehen, gibt es in Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh (fast) keinen Fahrzeugverkehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Für einen groben Überblick genügt ein Tag. Für eine gründliche Besichtigung benötigt man eher zwei bis drei Tage.

Die nachfolgend genannten Monumente machen etwa 5 Prozent der zum Welterbe gehörenden Gebäude aus.

El-Ghūrī-Komplex bis Bāb Zuweila[Bearbeiten]

  • 1 Haus-Waqf des Saʿīd Pascha (بيت وقف سعيد باشا, MMC 65). Errichtet 909–910 AH, 1404–1405. (30° 2′ 46″ N 31° 15′ 37″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit El-Ghūrī-Komplex (مجموعة سلطان الخوري, MMC 66, 67, 189). El-Ghūrī-Komplex in der Enzyklopädie Wikipedia El-Ghūrī-Komplex im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEl-Ghūrī-Komplex (Q6743467) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 909–910 AH, 1504–1505. Preis: Eintritt: LE 60, für ausländische Studenten LE 30 (Stand 11/2019).
    • 2 Moschee des Sultans el-Aschraf Qānṣūh el-Ghūrī (مسجد السلطان الأشرف قنصوه الغوري, MMC 189) (Westseite der Straße). Moschee des Sultans el-Aschraf Qānṣūh el-Ghūrī im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMoschee des Sultans el-Aschraf Qānṣūh el-Ghūrī (Q12242688) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 909–910 AH, 1504–1505. (30° 2′ 46″ N 31° 15′ 35″ O)
    • 3 Qubba und Sabīl-Kuttāb des Sultans el-Aschraf Qānṣūh el-Ghūrī (مجموعة السلطان الأشرف قنصوه الغوري, MMC 67) (Ostseite der Straße). Qubba und Sabīl-Kuttāb des Sultans el-Aschraf Qānṣūh el-Ghūrī (Q23975635) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 909–910 AH, 1504–1505. (30° 2′ 46″ N 31° 15′ 36″ O)
    • 4 Maqʿad des Sultans el-Ghūrī (مقعد السلتان الغوري, MMC 66) (Ostseite der Straße). Maqʿad des Sultans el-Ghūrī (Q23976287) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 909–910 AH, 1504–1505. (30° 2′ 45″ N 31° 15′ 36″ O)
  • 5 Sabīl-Kuttāb des Muṣṭafā Schurbaǧī Mustaḥfiẓān (سبيل وكتاب مصطفى شربجي مستحفظان, MMC 553) (westlich der Straße). Sabīl-Kuttāb des Muṣṭafā Schurbaǧī Mustaḥfiẓān (Q23976286) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1094 AH, 1683. (30° 2′ 43″ N 31° 15′ 32″ O)
  • 6 Haus des Gamāl ed-Dīn edh-Dhahabī (منزل جمال الدين الذهبي, MMC 72) (östlich der Straße). Haus des Gamāl ed-Dīn edh-Dhahabī in der Enzyklopädie WikipediaHaus des Gamāl ed-Dīn edh-Dhahabī (Q25451903) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1047 AH, 1637. Preis: Eintritt LE 30, für ausländische Studenten LE 15 (Stand 11/2019). (30° 2′ 40″ N 31° 15′ 35″ O)
  • 7 Moschee des el-Fakahānī (جامع الفكهاني, MMC 109). Moschee des el-Fakahānī in der Enzyklopädie WikipediaMoschee des el-Fakahānī (Q25453751) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1148 AH, 1735. Von der Moschee ist nur noch die Fassade erhalten. (30° 2′ 39″ N 31° 15′ 33″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 8 Sabīl-Kuttāb des Muḥammad ʿAlī Pascha (سبيل وكتاب محمد علي باشا, auch Sabīl-Kuttāb des Ṭūsūn Pascha, ‏سبيل وكتاب طوسون باشا‎, MMC 401). Sabīl-Kuttāb des Muḥammad ʿAlī Pascha (Q23976328) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1236 AH, 1820. Preis: Eintritt LE 20, für ausländische Studenten LE 10 (Stand 11/2019). (30° 2′ 39″ N 31° 15′ 31″ O)
  • 9 Ḥammām es-Sukkarīya (حمام السكرية, MMC 596). Ḥammām es-Sukkarīya (Q23976276) in der Datenbank Wikidata. Errichtet im 12. Jahrhundert AH bzw. 18. Jahrhundert. (30° 2′ 36″ N 31° 15′ 30″ O)
  • 10 Wikāla der Nafīsa el-Beiḍā (وكالة نفيسة البيضا, MMC 395). Wikāla der Nafīsa el-Beiḍā in der Enzyklopädie Wikipedia Wikāla der Nafīsa el-Beiḍā im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWikāla der Nafīsa el-Beiḍā (Q23976333) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1211 AH, 1796. Von der Wikala ist nur noch die Fassade erhalten. (30° 2′ 36″ N 31° 15′ 29″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 11 Sabīl-Kuttāb der Nafīsa el-Beiḍā (سبيل نفيسة البيضا, MMC 358). Sabīl-Kuttāb der Nafīsa el-Beiḍā (Q23976345) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1211 AH, 1796. Preis: Eintritt LE 20, für ausländische Studenten LE 10 (Stand 11/2019). (30° 2′ 35″ N 31° 15′ 28″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 12 Moschee-Mausoleum des Sultans el-Muʾaiyad Scheich (جامع السلطان المؤيد شيخ, MMC 190). Moschee-Mausoleum des Sultans el-Muʾaiyad Scheich in der Enzyklopädie Wikipedia Moschee-Mausoleum des Sultans el-Muʾaiyad Scheich im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMoschee-Mausoleum des Sultans el-Muʾaiyad Scheich (Q838360) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 818–823 AH, 1415–1421. (30° 2′ 36″ N 31° 15′ 27″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 13 Bāb Zuweila (باب زويلة, Bāb el-Mitwallī, ‏باب المتولي‎, MMC 199). Bāb Zuweila in der Enzyklopädie Wikipedia Bāb Zuweila im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBāb Zuweila (Q2041270) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 485 AH, 1092. Geöffnet: Täglich 8:30–17 Uhr. Preis: für Ausländer LE 40, Studenten LE 20; für Ägypter LE 10, Studenten LE 5 (Stand 11/2019). (30° 2′ 34″ N 31° 15′ 28″ O)

Schāriʿ Aḥmad Māhir[Bearbeiten]

Bauwerke südwestlich des Bāb Zuweila in der Schāriʿ Aḥmad Māhir, ‏شارع أحمد ماهر‎, nach Westen in Richtung der Schāriʿ Būr Saʿīd, ‏شارع بور سعيد‎.

  • 14 Takīya des el-Gulschānī (تكية الجلشاني, MMC 332). Takīya des el-Gulschānī (Q23976354) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 926-931 AH, 1519–1524. (30° 2′ 35″ N 31° 15′ 23″ O)
  • 15 Sabīl des Ḥibaysh (سبيل حبيش, MMC 198). Sabīl des Ḥibaysh (Q23975560) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 12. Jahrhundert AH, 18. Jahrhundert. (30° 2′ 37″ N 31° 15′ 20″ O)
  • 16 Sabīl des Ḥasan Aghā Arzingān (سبيل حسن أغا أرزنجان, MMC 420). Sabīl des Ḥasan Aghā Arzingān (Q23976321) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1246 AH, 1830. (30° 2′ 37″ N 31° 15′ 19″ O)
  • 17 Moschee der el-Marʾa (مسجد المرأة, auch Moschee der Fāṭima Schagrāʾ, ‏مسجد فاطمة شقراء‎, MMC 195). Errichtet 873 AH, 1468–1469. (30° 2′ 36″ N 31° 15′ 18″ O)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Straße und seinen Seitengassen befinden sich mehrere Märkte, die vorwiegend den Bedarf der Einheimischen decken.

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Bevor man mit der Besichtigung des Südteils der Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh beginnt, kann man auch das Marktviertel Chān el-Chalīlī und die unweit gelegene el-Azhar-Moschee besichtigen.

Auf verschiedenen Routen wie der vom Bāb Zuweila zur Schāriʿ eṣ-Ṣalība kann man die Ibn-Ṭūlūn-Moschee und/oder die Sultan-Ḥasan-Moschee erreichen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dobrowolska, Agnieszka ; Fahmy, Khaled: Muhammad ʿAlī Pasha and his Sabil : a guide to the permanent exhibition in the Sabil Muhammad ʿAlī Pasha in al-Aqqadin, Cairo. Cairo: The American Univ. in Cairo Press, 2004, ISBN 978-977-424-831-3.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.