Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Artikelentwurf

Kairo/Schāriʿ el-Gamālīya

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schāriʿ el-Gamālīya
شارع الجمالية
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die etwa 1000 Meter lange Straße el-Gamaliya ist die östliche Parallelstraße zur Schāriʿ el-Muʿizz li-Dīn Allāh und befindet sich im Stadtteil el-Gamālīya. Sie beginnt am Stadttor Bāb en-Naṣr, mündet später in die Schāriʿ el-Ḥusein und endet an der Schāriʿ el-Azhar im Bereich der Imām-Ḥusein-Moschee.

Hintergrund[Bearbeiten]

Plan der Schāriʿ el-Gamālīya

Bedeutung[Bearbeiten]

Die Bauwerke vom 11. bis zum 19. Jahrhundert legen Zeugnis der regen Bautätigkeit ab. Viele der religiösen Bauwerke gehören zum Unesco-Weltkulturerbe.

Glossar[Bearbeiten]

AH – Jahresangabe nach dem islamischen Kalender, die sich meist in den Inschriften an den Bauwerken befindet.
Bāb, ‏‏باب‎ – Tor oder Eingangsportal.
Chānqāh, ‏خانقاه‎ – Wohnanlage für Sufis und muslimische Asketen, die sich in der Gemeinschaft dem Gebet zuwenden und in Armut leben.
Ǧāmiʿ, ‏جامع‎ – Freitagsmoschee.
Masǧid, ‏‏مسجد‎ – Moschee.
MMC – offizielle Nummer in der Liste der Muslim Monuments in Cairo (früher Mohammedan Monuments in Cairo).
Kuttāb, ‏كتاب‎ – Koranschule für Jungen und Weisen.
Madrasa, ‏مدرسة‎ – religiöse Schule.
Maqʿad, ‏مقعد‎ – eigentlich Sitz, mit einem Bogen abgegrenzte Terrasse im Obergeschoss mit Blick auf den Hof.
Qubba, ‏قبة‎ – Kuppelbau.
Sabīl, ‏‏سبيل‎ – öffentliche Wasserausgabestation, Brunnenhaus. Meist in Verbindung mit einem Kuttāb, das sich dann im Obergeschoss befindet.
Sarāi, ‏سراي‎ – Palais.
Wikāla, ‏وكالة‎ – Rechteckiges, meist zweigeschossiges Gebäude, vergleichbar einer Karawanserei, mit großem Innenhof. Das Untergeschoss dient kommerziellen Aktivitäten wie Handel, Produktion und Lager, das Obergeschoss als Herberge für Händler und Reisende.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise kann nur zum Bāb en-Naṣr oder über die El Azhar St. erfolgen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Straße lässt sich nur zu Fuß ergründen. Von Lieferfahrzeugen abgesehen, gibt es in der Schāriʿ el-Gamālīya und in der Schāriʿ el-Ḥusein (fast) keinen Fahrzeugverkehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 2 Wikāla des Sultans el-Aschraf Qāitbāy (وكالة السلطان الأشرف قايتباي, MMC 9). Errichtet 885 AH, 1480–1481. (30° 3′ 15″ N 31° 15′ 52″ O)
  • 5 Sabīl-Kuttāb und Wikāla des Ōda Bāschī (سبيل ووكالة أوده باشي, MMC 17, MMC 19, Wikālat Dhu’l-Fiqār). Errichtet 1084 AH, 1673. (30° 3′ 11″ N 31° 15′ 51″ O)
  • 6 Chānqāh des Sultans Baibars el-Gāschankīr (خانقاه بيبرس الجاشنكير, MMC 32). Chānqāh des Sultans Baibars el-Gāschankīr in der Enzyklopädie WikipediaChānqāh des Sultans Baibars el-Gāschankīr (Q28936388) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 706–709 AH, 1306–1310. (30° 3′ 6″ N 31° 15′ 49″ O)
  • 8 Madrasa-Mausoleum des Prinzen Qarāsunqur el-Manṣūrī (مدرسة قراسنقر المنصوري, MMC 31). Madrasa-Mausoleum des Prinzen Qarāsunqur el-Manṣūrī in der Enzyklopädie WikipediaMadrasa-Mausoleum des Prinzen Qarāsunqur el-Manṣūrī (Q25453834) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 700 AH, 1300–1301. (30° 3′ 4″ N 31° 15′ 49″ O)
  • 9 Moschee des Gamāl ed-Dīn Yūsuf el-Ustādār (جامع جمال الدين يوسف الأستادار, MMC 35). Moschee des Gamāl ed-Dīn Yūsuf el-Ustādār in der Enzyklopädie Wikipedia Moschee des Gamāl ed-Dīn Yūsuf el-Ustādār im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMoschee des Gamāl ed-Dīn Yūsuf el-Ustādār (Q12242798) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 811 AH, 1408. (30° 3′ 3″ N 31° 15′ 48″ O)
  • 10 Wikālat el-Bazarʿa (وكالة البزرعة). Errichtet im 17. Jahrhundert Preis: Eintritt: LE 40, für ausländische Studenten LE 20 (Stand 11/2018). (30° 3′ 3″ N 31° 15′ 46″ O)
  • Wikāla und Sabīl des ʿAbbās Āghā (وكالة وسبيل عباس أغا, MMC 396). Errichtet 1106 AH, 1694.
  • 12 Moschee des Marzūq el-Aḥmadī (جامع مرزوق الأحمدي, MMC 29). Errichtet im 11. Jahrhundert AH, 17. Jahrhundert. (30° 3′ 0″ N 31° 15′ 48″ O)
  • 14 Madrasa-Mausoleum des Tātār el-Ḥigāzīya (مدرسة تاتار الحجازية, MMC 36). Errichtet 748 AH, 1348. (30° 3′ 1″ N 31° 15′ 46″ O)
  • Maqʿad des Prinzen Māmāi es-Seifī (مقعد الأمير ماماي السيفي, MMC 51). Maqʿad des Prinzen Māmāi es-Seifī in der Enzyklopädie WikipediaMaqʿad des Prinzen Māmāi es-Seifī (Q29514048) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 901 AH, 1496.
  • 15 Imām-Ḥusein-Moschee (مسجد الإمام الحسين, MMC 28). Imām-Ḥusein-Moschee in der Enzyklopädie Wikipedia Imām-Ḥusein-Moschee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsImām-Ḥusein-Moschee (Q2279688) in der Datenbank Wikidata. Während die Moschee in ihrer heutigen Form erst 1864 errichtet wurde, stammen das Minarett und das Tor aus dem Jahr 634 AH, 1236. (30° 2′ 52″ N 31° 15′ 47″ O)

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Straße und seinen Seitengassen befinden sich mehrere Märkte, die vorwiegend den Bedarf der Einheimischen decken. Im Chān el-Chalīlī gibt es jedoch auch zahlreiche Souvenirs.

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Straße gibt es keine Unterkünfte, einige wenige jedoch auch in der islamischen Altstadt.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Vor dem Erreichen der El Azhar St. passiert man auf der Westseite den Chān el-Chalīlī. Von hier aus ist es auch nicht weit bis zur el-Azhar-Moschee.

Nördlich außerhalb der Stadtmauer und des Bāb en-Naṣr befindet sich der Friedhof Gabbānat en-Naṣr.

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg