Kęty

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Kęty
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Franziskanerkloster

Kęty (deutsch: Liebenwerde) ist ein Ort in Polen in der südlichen Woiwodschaft Kleinpolen in der Nähe von Krakau zwischen den Kleinen Beskiden und dem Schlesischen Vorgebirge.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 1242 erstmals urkundliche erwähnt, erhielt 1277 das Stadtrecht und gehörte ab 1315 zum Herzogtum Auschwitz. Im Ort lebten viele deutsche Siedler. Der Heilige Johannes Cantius wurde 1390 hier geboren. Mit der Ersten Polnischen Teilung 1772 kam er zum habsburgerischen Königsreich Galizien und Lodomerien, bei dem es bis zum Ersten Weltrkieg blieb. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Stadt wieder polnisch. Nach dem deutschen Überfall auf Polen wurde der Ort unmittelbar ins Dritte Reich angeglieder. 1945 kam er wieder an Polen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Kęty liegt in der Nähe der Großstadt Krakau. Der nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Krakau. Der internationale Flughafen Kattowitz ist auch nicht weit weg.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Ort liegt an der Bahnlinie Krakau-Bielsko-Biała und hat einen eigenen Bahnhof.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto erreicht man den Ort bequem von Krakau, Katowice und Bielsko-Biała.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Kęty

Den Ort kann man gut zu Fuß oder auf dem Fahrrad erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • mittelalterlicher Marktplatz mit dem Heiligen Johannes Cantius
  • barocke Johannes-Cantius-Kirche
  • barocke Margarethe-Katharina-Kirche
  • Klarissinnenkloster
  • Franziskanerkloster
  • Anszei Emes Synagogue
  • jüdischer Friedhof
  • Stadtmuseum

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern und Fahrradfahren in den Kleinen Beskiden und dem Schlesischen Vorgebirge.

Einkaufen[Bearbeiten]

Zum Shoppen empfiehlt sich ein Besuch Krakaus, da dort die Auswahl an Boutiquen größer ist.

Küche[Bearbeiten]

Es gibt in der Altstadt zahlreiche Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Zum Ausgehen sollte man nach Krakau fahren.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels und Herbergen sind ebenfalls vorhanden.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.